Folker-Logo   Probeabo & Abo   Mediadaten/Anzeigen


Suche
   Intern   Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
 

Aktuelle Meldungen

Folker-Szenemeldungen als RSS-Feed abonnieren RSS-Feed






Fred Morrison; Foto: Frank Szafinski
ZUM 34. MAL BELGIUM GOES SCOTLAND (19.08.2019)
Fred Morrison; Foto: Frank Szafinski

Und zwar anlässlich des Schots Weekend vom 13. bis 15. September in Alden Biesen, eine knappe Autostunde von der deutschen Grenze entfernt. Neben richtigen Highland Games, Pipeband- und Tanzwettbewerben sowie einem schottischen Markt erklingt natürlich viel Musik, nicht ausschließlich aus schottischen Landen. Nur ein Auszug: das Fred Morrison Trio und Emily Smith & Jamie McLennan, das Atlantic Arc Orchestra featuring Donal Lunny, Pádraig Rynne, das Ross Ainslie & Jarlath Henderson Trio, Cassie & Maggie MacDonald sowie als Zückerchen das fünfzigjährige Jubiläum der belgischen Legende Rum. Weitere Infos via
schotsweekend.be.
Logo VUT Jazz & World Partners
FACHGRUPPE DER JAZZ & WORLD PARTNERS (16.08.2019)
Logo VUT Jazz & World Partners

Der Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) als Sprachrohr der kleinen und mittleren Unternehmen der deutschen Musikindustrie hat eine Fachgruppe gegründet, in der sich auch das Folker-Segment wiederfinden kann. Zu erwarten ist zwar eine Dominanz der Jazzakteure, aber welche Präsenz Folk und globale Musik zeigen werden, liegt nicht zuletzt am Engagement der Beteiligten. Die Fachgruppe jedenfalls verspricht eine Bündelung der Kräfte, zum Beispiel durch gemeinsame Messestände und einfacheres Networking. Also an die Arbeit!
vut.de


Allan Taylor
TAYLOR MACHT SCHLUSS (13.08.2019)
Allan Taylor

Seit weit über fünfzig Jahren tourt er nun schon überall auf der Welt, aber irgendwann muss mal Schluss sein. Der englische Singer/Songwriter Allan Taylor, dessen „It’s Good To See You“ zu einer internationalen Hymne wurde, hat sich entschieden, 2020 im Vollbesitz seiner geistigen, körperlichen und künstlerischen Fähigkeiten im Alter von 75 Jahren seine letzten Tourneen durchzuführen, weitere Festivalauftritte aber nicht völlig ausgeschlossen. Für Deutschland hat er Mai/Juni reserviert, und wenn Clubs die lebende Legende (so kann man ihn nach all den Jahren durchaus bezeichnen) noch mal buchen wollen, dann geht das über die Website
allantaylor.com.
Banner Friedensmusik
SONGS FÜR DEN FRIEDEN VOLUME 3 (11.08.2019)
Banner Friedensmusik

Letztes Jahr führte die Ortsgruppe Bonn-Rhein-Sieg der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen e. V. bereits zum dritten Mal ihren Wettbewerb durch, mit dem sie die dringend notwendigen neuen Lieder für den Frieden sucht – durchaus erfolgreich, wie die gerade erschienene CD mit den 18 Songs beweist, die es in die Wertungsrunde geschafft hatten, natürlich inklusive des Siegersongs „Frieden für die Kinder dieser Welt“ von der Gruppe Heiwa. Die CD zu ordern ist nicht nur möglich, sondern auch nachdrücklich empfohlen, denn alle Überschüsse gehen in die Finanzierung des vierten Wettbewerbs übernächstes Jahr. Infos via
friedensmusik.de.


Efisio Contini & Dodo Hug; Foto: Ingo Nordhofen
EHRUNG FÜR SCHWEIZER MUSIKERPAAR (08.08.2019)
Efisio Contini & Dodo Hug; Foto: Ingo Nordhofen

„Wir sind überglücklich, fühlen uns außerordentlich geehrt und können es kaum fassen!“ Das schweizerisch-sardische Duo Dodo Hug & Efisio Contini erhält den sardischen Premio Maria Carta 2019 für die Verbreitung der sardischen Musik im Ausland und für ihr soziales Engagement in der Musik, bei Konzerten und auf diversen Tonträgern. Der Preis wurde nach der vor 25 Jahren verstorbenen Ikone des sardischen Liedes, Maria Carta, benannt. Die Preisverleihung findet am 22. September 2019 in Cremona statt. Der Folker gratuliert!
dodohug.ch
Afrika Mamas; Foto: Artist Archive
ZWANZIGSTE SPIELZEIT (05.08.2019)
Afrika Mamas; Foto: Artist Archive

Ziel des Netzwerks globaler Musik in NRW ist es, Orte im Land zu schaffen und bestehende Orte der Musik zu vernetzen, um regelmäßig Musiker und Weltmusikkonzerte live erlebbar zu machen sowie Begegnungen und Austausch inmitten urbaner Betriebsamkeit für alle Menschen zu bieten – egal welcher Nationalität, Konfession, Generation oder soziokulturellen Kontexts. Die Konzerte sollen Neugier auf und ein tieferes Verständnis für Kulturen der Welt im Erlebnis des gemeinsamen Musikhörens wecken. Klangkosmos NRW bietet die Möglichkeit, mehr zu den Hintergründen der Musiker, der Instrumente oder Länder zu erfahren und sich so auf musikalische Abenteuer einzulassen. Die Arbeit des Netzwerkes versteht sich ausdrücklich als praktischer Beitrag zur Umsetzung des „UNESCO-Übereinkommens zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen“. Die neunzehnte Spielzeit ist im Juni zu Ende gegangen, die zwanzigste beginnt im September und bringt unter anderem das schwedische Duo Symbio, Sazet e Përmetit aus Albanien oder die Afrika Mamas aus Südafrika auf die Bühnen. Alle Künstler und ausführliche Informationen auf
klangkosmos-nrw.de.


Logo Riffs + Zeichen; Foto Lutz Voigtländer
RIFFS UND ZEICHEN (03.08.2019)
Logo Riffs + Zeichen; Foto Lutz Voigtländer

Kein Wunder angesichts der aktuellen Entwicklungen bei WDR 3 Jazz & World, dass dort tätige Jazzjournalisten sich zusätzliche Betätigungsfelder suchen. Wie etwa Stefan Hentz (u. a. Die ZEIT, Neue Zürcher Zeitung, WDR 3, Jazzthetik) und Martin Laurentius (u. a. Jazz thing, WDR 3, SWR2), die seit April mit einem neuen Webportal namens „Riffs und Zeichen – Texte zu Jazz und anderer Musik“ innerhalb der Internetplattform Riffreporter regelmäßig über das Jazzkonzertleben berichten. Dabei sollen vor allem auch die Bezüge zu anderen Gattungen aktueller Musik und Kunst eine Rolle spielen und auf die Bedeutsamkeit von Jazz und improvisierter Musik für gesellschaftliche und politische Debatten aufmerksam gemacht werden. Klingt, als sei das auch für Folker-Leserinnen und -Leser nicht ganz uninteressant ...
riffreporter.de/riffsundzeichen
Der Jung mit dem Tüdelband, Hamburg; Foto: Hamburger Deern64, Wikipedia
DENKMAL FÜR EIN LIED (01.08.2019)
Der Jung mit dem Tüdelband, Hamburg; Foto: Hamburger Deern64, Wikipedia

Das Lied vom Jung mit dem Tüddelband (der an der Eck steiht und irgendwann mit dem Dassel op’n Kantsteen rasselt, weil dat Tüddelband so gar nicht will wie er) ist sicher einer der bekanntesten Hamburger Gassenhauer. Ohnsorg-Theater-Fans haben ihn lange mit Heidi Kabel assoziiert, aber in den letzten Jahren ist immer mehr über die eigentlichen Urheber der Vergessenheit entrissen worden. Die Gebrüder Wolf machten zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts als Jungs von der Waterkant Furore und hatten auch international Erfolg. Wegen ihrer jüdischen Herkunft wurden sie in der Nazizeit verfolgt – der eine Bruder, James Wolf, wurde im KZ Theresienstadt ermordet. In ihrer Heimatstadt Hamburg gibt es seit 2008 den Gebrüder-Wolf-Platz. Und nun auch ein Denkmal. Über dem Eingang zum Haus Hütten 82, in dem Ludwig Wolf (1868-1955) gewohnt hat, hängt seit Mai 2019 ein Werk des Bildhauers Siegfried Assmann. Wie im plattdeutschen Lied beschrieben, hält der Junge in der einen Hand einen Stock, mit dem er einen Fassreifen vor sich hertreibt, und „in de anner Hand ’n Bodderbrood mit Kees“.



Paul Anderson; Foto: Steve Rennie
MEISTERFIDDLER BEKÄMPFT KREBS (30.07.2019)
Paul Anderson; Foto: Steve Rennie

Manche Nachricht reist sehr langsam von Nord nach Süd. Bereits im September 2018 wurde bei Fiddler Paul Anderson (siehe auch Albumrezension in diesem Heft) eine seltene Art von Krebs festgestellt, glücklicherweise im Frühstadium. Anderson, der 2017 beim Schottland-Schwerpunkt in Rudolstadt dabei war, hat gute Heilungschancen und war so begeistert von der medizinischen Arbeit der Aberdeen Royal Infirmary, dass er am 3. Mai ein großes Unterstützungskonzert für die Krebsabteilung organisierte. Mit dabei waren nicht nur Topmusiker aus Schottland, sondern auch Hollywoodstars wie Kevin McKidd. Ein wunderbares Dankeschön.
paulandersonscottishfiddler.com
Tannahill Weavers live, noch in alter Besetzung mit John Martin an der Fiddle
NEUER FIDDLER FÜR DIE TANNIES (28.07.2019)
Tannahill Weavers live, noch in alter Besetzung mit John Martin an der Fiddle

Auch Fünfzig-Jahre-Legenden wie die Tannahill Weavers bleiben von Personalwechseln nicht verschont. Nach einer erfolgreichen UK-Tournee im Februar machte Fiddler John Martin nach fast dreißig Jahren seinen geplanten Abschied wahr. An seine Stelle tritt nun ein Herr aus Down Under, Malcolm Busby. Und die Tannies erhalten eine weitere Verstärkung, Piper Mike Katz von der Battlefield Band. Ob Letzterer nun ein temporäres oder permanentes Gruppenmitglied sein wird, war bei Redaktionsschluss nicht in Erfahrung zu bringen. Auf der Website heißt es nur vage: „Individual Members Page Under Construction“.
tannahillweavers.com


Deitsch
DEITSCH MACHT AUF MENGENFINANZIERUNG (25.07.2019)
Deitsch

Die Aktion ist schon vorbei, dokumentiert werden sollte sie trotzdem. Das Deutschfolk-Duo Deitsch will erneut ein Album mit traditionellen deutschen Melodien aufnehmen und schreibt auf seiner Website völlig zu Recht: „Anderswo wird so etwas staatlich gefördert, an Unis gelehrt und gibt es ein breites Publikum dafür – hier aber leider nicht …“ Also wendeten sie sich per Crowdfunding an die interessierte Öffentlichkeit, und zur Zeit des Redaktionsschlusses der aktuellen Ausgabe näherte sich der Kontostand bereits unaufhörlich der 5.000-Euro-Marke. Der Aufruf war also ein Erfolg. Nachzulesen auf
deitsch.de
Somerset Barnard
SINGER/SONGWRITER HIN & WEG (22.07.2019)
Somerset Barnard

Nein, der Folker hat grundsätzlich wenig mit Theater am Hut – es sei denn, es kommt Musik darin vor, die unserem Beuteschema entspricht, oder es treten Musiker oder Gruppen aus dem Folker-Dunstkreis auf. Die Veranstalter des Theaterfestivals Hin & Weg, das zwischen dem 9. und 18. August wie zuvor das Schrammel-Klang-Festival im niederösterreichischen Litschau am Herrensee stattfindet, sind der Meinung, dass zu den vierzig Theateraufführungen auch theatralische Veranstaltungen wie Lesungen, Hörspiele, Matinee-Diskussionen, öffentliche Proben und eben Singer/Songwriter-Konzerte passen, denn „Singer-Songwriter sind die Dramatiker unter den Musikern und daher dem Theatergenre blutsverwandt. Die Musiker sind nicht nur Gäste, sondern unter Umständen auch in andere Festivalereignisse eingebunden“. Die Reihe wird von niemand Geringerem als dem Wiener Dichter und Liedermacher Ernst Molden kuratiert. Zu hören sein werden Vienna Rest in Peace, Somerset Barnard, Anna Mabo, Mira Lu Kovacs, Alicia Edelweiss und Voodoo Jürgens. Alle Termine und Infos unter
hinundweg.jetzt.


Celtica - Pipes Rock!
CELTIC KINGDOM FESTIVAL (19.07.2019)
Celtica - Pipes Rock!

Das riecht nach Event. Freunde keltischer Folkmusik (im weitesten Sinne) dürfen sich auf ein Wochenende genau solcher sowie „atemberaubende (Feuer-)Showeinlagen freuen“, verspricht zumindest die Presseinfo. Wer also am Wochenende vom 9. bis 11. August noch nix vorhat, sollte einen Abstecher nach Bremen in Erwägung ziehen. Auf zwei Bühnen präsentieren die Veranstalter Bands wie Celtica – Pipes Rock!, Harmony Glen und Selfish Murphy. Aus Deutschland sind die Celtic Cowboys, Baltic Scots und viele mehr zu erleben, mit klassischer Folkmusik, experimentellen Interpretationen, modernen Singer/Songwriter-Auftritten bis hin zu mittelalterlichem Rock – „alle mit keltischem Flair“.
celtic-kingdom.de
Dota Kehr; Foto: Ingo Nordhofen
GLEICHBERECHTIGUNG IM LIED (17.07.2019)
Dota Kehr; Foto: Ingo Nordhofen

Auch im Liedermachergenre scheint der Gedanke der Geschlechterbalance angekommen zu sein. Zum ersten Mal seit seiner Installation 1984 geht der Liederpreis der Liederbestenliste in diesem Jahr an eine Frau. Dota Kehr heißt die Preisträgerin, zuletzt porträtiert in diesem Magazin in Heft 1/2019 und gerade erst auch mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Mit ihrem Song „Zwei im Bus“ konnte sie im Wertungszeitraum sechsmal einen Rang in den Top 20 der Liederbestenliste belegen, darunter viermal Platz eins. In einem lange Zeit männlich dominierten Genre geht zudem auch der Förderpreis 2019 in weibliche Hände, und zwar an Cynthia Nickschas (Artikel folgt in Heft 5/2019). Verliehen werden beide Preise am 14. September 2019 im Rahmen des Liederfestes im Mainzer Unterhaus, am selben Tag, an dem Dota Kehr ihren vierzigsten Geburtstag feiert. Wenn das nicht das perfekte Geschenk ist.



Calan
NUN AUCH IN WALES (15.07.2019)
Calan

Seit Langem gibt es die britischen Folk Awards und die in Schottland, im letzten Jahr zog Irland nach, und seit diesem Jahr ist auch Wales auf den Preiszug aufgesprungen. Am 11. April wurden in Cardiff unter anderem folgende Titel vergeben: „Gruppe des Jahres“ – Calan, „Bester Solist“ – Gwilym Bowen Rhys, „Bester Live-Act“ – Pendevig. Der Titel für den besten englischsprachigen Song ging völlig verdient an Martyn Joseph für das Titelstück seines aktuellen Albums Here Come The Young. Alle Preise und weitere Infos über
trac.wales/wales-folk-awards-2019.
Logo Sommersound Gelsenkirchen
SOMMERSOUND IM POTT (12.07.2019)
Logo Sommersound Gelsenkirchen

Unter dem grünen Dach hoher alter Bäume darf in den Sommerferien vom 21. Juli bis zum 18. August wieder gelauscht, geklatscht und getanzt werden. Der 123 Jahre alte Stadtgarten Gelsenkirchen bietet am Musikpavillon hochklassige internationale Folkmusik. Die musikalischen Darbietungen kommen in diesem Jahr aus England, Finnland, Rumänien, Schottland, der Bretagne, Arkansas, Polen und Deutschland. Auch stilistisch geht es beim Sommersound wieder sehr bunt zur Sache. Gyspy Swing, treibende Tunes, humorige Blasmusik, poetische Lieder, verträumte Melodien und fetzige Tänze werden Herzen, Hände und Füße in Bewegung bringen. Wie jedes Jahr findet das Sommer-Sound-Festival umsonst und unter freiem Himmel statt. Alle Infos:
facebook.com/sommersoundgelsenkirchen
ruhrfolk.de


Ukulelezaza (li.) & Pom du Jazz
ERSTES UKULELE-FEST (09.07.2019)
Ukulelezaza (li.) & Pom du Jazz

Schon seit geraumer Zeit erfreut sich die Ukulele hierzulande einer stetig wachsenden Beliebtheit. Grund genug, dem Instrument einmal einen ganzen Tag zu widmen, angefüllt mit Workshops und Konzerten. Das erste Göttinger Ukulele-Fest findet deshalb am 19. Juli in der Historischen Spinnerei Gartetal bei Göttingen statt. Ab 14.00 Uhr bieten erfahrene Dozenten Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene an. Ab 19.30 Uhr stehen dann die Musiker von Front Porch Picking (Americana, Hawaiian & Western Hotswing, Blues) sowie der international gefeierte Ukulelezaza (Remco Houtman-Janssen) mit seiner Band Pom du Jazz (Swing der Zwanziger und Dreißiger) aus Belgien auf der Bühne. Mit ihrer Musik zeigen sie, warum die Ukulele 150 Jahre nach ihrer „Erfindung“ auf Hawaii immer noch – oder wieder – begeistert.
ukulelefest-goettingen.de
historische-spinnerei.de
Vivid Curls
MUSIKER FÜR DIE ZUKUNFT (06.07.2019)
Vivid Curls

Es gibt Fridays for Future, Parents for Future und andere Bewegungen, die auf den Zug der freitäglichen Schülerproteste gegen die Untätigkeit der Entscheidungsträger hinsichtlich des Klimawandels aufgesprungen sind. Nun haben Irene Schindele und Inka Kuchler von den Vivid Curls – nachdem sie bereits mit dem Song „Freitagsdemo“ zur Unterstützung der Sache der Schüler viral gegangen waren – das Heft in die Hand genommen und Musicians for Future gegründet, in der Hoffnung, dass sich viele Kolleginnen und Kollegen anschließen. Die Bewegung muss größer werden, sagen die beiden, und über die Schüler- und Studentengruppen hinausgehen. „Jahrelang sah es so aus, als ob wir dem stetig zunehmenden Klimawandel ohnmächtig zusehen müssten. Jeder von uns hat im Kleinen so gut es ging versucht, Klimaschützer zu sein – mit mäßigem Effekt auf das große Ganze. Nun kommt endlich Bewegung in das Thema, und wir sind so froh darüber, dass wir ganz klar ein Teil dieser Bewegung sein möchten.“
facebook.com/musicians4future
vivid-curls.de


Grand Ensemble Koa – Beat
DIE ZWEITE BESTENLISTE 2019 (04.07.2019)
Grand Ensemble Koa – Beat

155 Kritiker/Juroren haben sämtliche Neuveröffentlichungen des Tonträgermarktes im letzten Quartal gesichtet, 230 Titel für die sogenannte Longlist ausgewählt und 28 Titeln einen Platz auf der Bestenliste zuerkannt. Aus dem Folker-Dunstkreis (im weiteren Sinne) wurden ausgezeichnet: die Blueslegende John Mayall, Sinti-Gitarrst Lulo Reinhardt, das Grand Ensemble Koa, der Singer/Songwriter J. S. Ondara (siehe auch Beitrag in Heft 3/2019) sowie Singer/Songwriterin Katie Doherty. Die Bestenliste mit allen Begründungen der Jury ist online einsehbar unter
schallplattenkritik.de
Terra Brasilis
ÖKOLOGISCHE KULTUROASE WIRD VIERZIG (02.07.2019)
Terra Brasilis

Das ist schon was. Die Ufa-Fabrik in Berlin-Tempelhof feiert vier Jahrzehnte des Bestehens – einen ganzen Sommer lang! Auf 18.566 Quadratmetern mit einer überdachten Freiluftbühne, unterm Berliner Sternenhimmel oder im Theatersaal erwartet die Besucher seit Juni bis Ende August ein Programm ausgesuchter kultureller Vielfalt mit Konzerten, Comedy und Kabarett, Theater und Festivals. Zu sehen und hören sind unter anderen Arnulf Rating (Kabarett), The Incredible Herrengedeck (Chanson-Punk), Katharina Joumana & Oriental Roses (Orientalischer Tanz), Terra Brasilis (Samba Made in Berlin), die Flying Steps (Breakdance), Nico (ein Gitarrist und Sänger der Band Ton Steine Scherben), Maxime (Percussion) und Überraschungsgäste. Informationen zu allen Programmen auf ufafabrik.de. Der Folker gratuliert zum Jubiläum.
ufafabrik.de