Folker-Logo   Abo   Mediadaten/Anzeigen


Suche
   Intern   Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
Aktuelle   Ältere   Gesamtverzeichnis   Bemusterung
 
Rezensionen der
Ausgabe 2/2018


Auswahl nach Heft-Nr:  
 


Tonträger


Besondere

Deutschland

Europa

Welt

Kurzrezensionen

Weitere Rezensionen

Online-Rezensionen

Gelistet


Plattenprojekt


Plattenprojekt


Bücher / DVDs / Filme


Bücher

DVDs

Cinesounds

Kurzrezensionen
ALASH
Achai
alashensemble.com
(Smithsonian Folkways SFW CD 40578/Galileo MC)
13 Tracks, 57:53


Einer, der den tuwinischen Kehlgesang Khöömii im Westen bekannt gemacht hat, war der 2013 verstorbene Kongar-ool Ondar. Das Trio Alash widmet diesem musikalischen „Vater“ (tuw. achai) sein aktuelles Album, das einen überaus gelungenen Bogen von den traditionellen zu den zeitgenössischen Spielarten (Yat-Kha u. a.) schlägt. Wie immer – Faszination pur.
wb
KARIM BAGGILI
Apollo You Sixteen – Part 2
karimbaggili.be
(Take The Bus)
10 Tracks, 45:55


Das Sequel des belgischen Flamencogitarristen und Udspielers mit jordanisch-jugoslawischen Wurzeln knüpft genau da an, wo Part I endete. Eine sehr persönliche Vision und Fusion verschiedenster musikalischer Stile, die von Klassik über Flamenco bis zum Rock reicht. Schillernd, voller überraschender Wendungen und auf hohem Energielevel.
rb

BASTIAN BANDT
Alle Monde
bastian-bandt.de
(Raumer Records RR 20717)
14 Tracks, 56:10


Liedpoet aus dem Brandenburgischen mit – passend zum schlicht in Schwarz gehaltenen Cover – zumeist leisen, melancholischen Songs zur Gitarre oder mit einer kleinen Studioband. Lieder über Liebe, Wolken, Wiesen, Regenbogen, aber auch sinnbildhaft über die gesellschaftlichen Veränderungen in den ländlichen Regionen seiner märkischen Heimat.
rps
ALEX BASS & THE SAME SONG BAND
Bassically
alexbassmusic.com
(Kasbah Music KM00517/Galileo MC)
12 Tracks, 43:35


Der junge Reggaesänger aus Badalona, nahe Barcelona, hat sich in wenigen Jahren einen Namen in der Szene gemacht und nach einigen EPs nun zwischen Barcelona und Kingston einen Longplayer in Eigenregie produziert. Mit smart-hohem Gesang begibt er sich – durchweg auf Englisch – in Reggae- und Rocksteadygefilde. Solide, ohne dabei freilich das Rad neu zu erfinden.
kw

KEVIN BREIT
Johnny Goldtooth & The Chevy Casanovas
kevinbreit.com
(Stony Plain Records SPCD 1397/H’art)
11 Tracks, 37:39


Ein schräges, abgedrehtes Album, auf dem der kanadische Gitarrist Kevin Breit die fiktive Figur des Johnny Goldtooth nach 41-jähriger, ungeklärter Abwesenheit von der Bühne wieder zum Leben erweckt. Dieser spielt dann mit seiner Band The Chevy Casanovas des Nachts im Keller von Kevin Breit elf twangige, blueslastige Songs ein – oder so ähnlich …
ah
BREKKIE’S INN
Transit
brekkies-inn.com
(Tonteam Record)
14 Tracks, 63:37


„Schwäbisch-alemannischer Zigeunerfolk und andere Weltmusik“ nennt das Quintett um Thomas Linder (siehe auch Rezension unter „Deutschland“) seine Musik. Tatsächlich ziehen sie quasi heimatlos, aber gut gelaunt vom Klezmer über walisische und galicische Musik bis zum Cajun und zu Stücken diverser Folkkomponisten wie Christoph Pelgen. Man möchte mitreisen mit ihrem feuerroten Spieltransit.
mas

NICO BRINA
Boogieful
brina.ch
(Stormy Monday Records MO81456)
14 Tracks, 44:39


Auf seinem inzwischen dreizehnten Album präsentiert sich der Schweizer Nico Brina erstmals als Solist. Bei fünf Titeln singt er auch. Als Boogie-Woogie-Klavierspieler ist er seit dreißig Jahren unterwegs in Sachen Blues und überzeugt beim Tempo ebenso wie durch Feingefühl bei leisen Titeln.
asz
Chico Buarque
Caravanas
chicobuarque.com.br
(Biscoito Fino DM5285-02/Galileo MC)
9 Tracks, 28:00


Schon länger klingt der brasilianische Sänger Chico Buarque im Vergleich zu seinen frühen Aufnahmen besinnlicher. Bei dem auch als Schriftsteller tätigen Musiker entsteht der Eindruck eines halb gesungenen Textvortrags mit dezenter musikalischer Untermalung. Weder rhythmisch noch melodisch bleibt da allerdings viel hängen.
hjl

CADANSE
Zeitenwanderin
cadanse.de
(Eigenverlag)
14 Tracks, 53:00


Sie nennen es Poetic Folk und bezeichnen sich als die Barden von heute, nun ja. Die Arrangements der Balladen, Lieder der Romantik und irischen Songs sind akustisch und traditionell angelegt. Viele sind Eigenwerke von Friederike Weyrauch. Die klassische Art des Soprangesangs mit den leichten Koloraturen wird allerdings für den einen oder anderen Folkhörer gewöhnungsbedürftig sein.
pp
DAISY CHAPMAN
Good Luck Songs
daisychapman.com
(Songs & Whispers SW89/Broken Silence)
9 Tracks, 44:20


Was für eine Stimme! Die Engländerin, die mit den American Songbirds durch Deutschland tourte, ist das absolut komplette Singer/Songwriter-Paket – ausladende Melodien für Piano und Streicher, intelligente Texte und eben dieser Gesang, der von Schmeicheln bis Donnern alle Register spielend leicht ziehen kann. Beeindruckend.
mk

ARTHUR CORMACK
Buanas
gaelicmusic.com
(Macmeanmna SKYECD58)
13 Tracks, 51:17


Nach fast dreißig Jahren darf man mal wieder ein Soloalbum veröffentlichen, zumal Cormack eine der sympathischsten Stimmen der schottisch-gälischen Musikszene hat. Aufgenommen mit einer Reihe von Freunden, zum Teil von seiner Heimatinsel Skye, ist das Album eine wunderbare traditionelle und zeitgenössische Reise durch den meist melancholischen gälischen Liedkosmos.
mk
THE DAD HORSE EXPERIENCE
I Am A Stranger Here Below
dad-horse-experience.com
(Sacred Flu Production SFP-05)
10 Tracks, 31:02


Alles wie gehabt beim Bremer Kellergospelmusiker, Schrammelbanjo im Rumpelsound und schlechtes Englisch bleiben die Markenzeichen. Aber da! In „Ich steig in die Bahn“ singt er deutsch! Warum macht der Schrat das nicht dauernd? Die Freunde des Schrägen kämen auch so voll auf ihre Kosten. Die Zukunft von Dad Horse Ottn liegt in der Muttersprache.
vd

DANCEPERADOS OF IRELAND
Whiskey You're The Devil!
danceperadosofireland.ie
(Magnetic Music Records MMR CD 004)
13 Tracks, 52:45


Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich um eine der zahllosen Riverdance-Folgeshows aus Irland, diesmal ist Whiskey das Thema. Trotz durchaus hochwertiger instrumentaler Besetzung plus zwei Trad-Gesangsstimmen und auch einigen schönen unbekannteren Tunes und Songs kann das Ganze nicht richtig begeistern. Vielleicht besser als Liveact?
js
DIKANDA
Devla Devla
dikanda.com
(Kaprol Music)
11 Tracks, 47:18


Zu ihrem zwanzigjährigen Jubiläum begab sich das preisgekrönte achtköpfige Ensemble aus Stettin auf eine musikalische Reise in die Sahara. Von dort brachte es ruhigere und mit afrikanischen Rhythmen durchzogene Songs mit. Zudem zeigen sie sich einmal mehr als Könner erstklassiger Weltmusik, die Balkanfolk sowie auch arabische und indische Klänge vereint.
ep

AL DI MEOLA
Opus
aldimeola.com
(Ear Music/Edel)
11 Tracks, 58:50


Jazzrocklegende Di Meola hat sich seit Jahren als Kenner der lateinamerikanischen Musik etabliert und häufig die E-Gitarre gegen die akustische eingetauscht. Sein neuestes Werk ist äußerst vielgestaltig, gespickt mit aufregenden rhythmischen und harmonischen Wendungen und glücklicherweise nicht so lieblich wie mancher Vorgänger. Ein sehr ausgereiftes Opus.
rb
ALICE DiMICELE
One With The Tide
alicedimicele.com
(Alice Otter Music AO 114)
9 Tracks, 34:41


DiMicele ist Umweltaktivistin und Musikerin. Ihre Songs handeln häufig von Umweltthemen, von der reinen Natur und von starken Frauen. Ihre Stimme hat viel Soul, die Band unterstützt sie mal aufdringlicher, mal zurückhaltend, sodass der Gesang immer im Mittelpunkt ihrer souligen Folksongs steht. Am Ende gibt es noch das hauchzarte akustische Cover des John-Lennon-Songs „Imagine“.
mf

DIRTMUSIC
Bu Bir Ruya
dirt-music.bandcamp.com
(Glitterbeat GBCD 055/Indigo)
Promo-CD, 7 Tracks, 42:15, auch als Vinyl


Chris Eckman und Hugo Race (Gitarren, Gesang) sowie als Gast Murat Ertel, Sänger und Sazspieler der türkischen Folk-Psychedelic-Band Baba Zula und fertig ist die Besetzung für Dirtmusics fünftes Album, das sich nach den Blues-, Country- und Afrikaausflügen von Eckman & Race diesmal, dank Herrn Ertel, dem gepflegt psychedelischen Krach widmet. Brillant!
wb
DIVERSE
Classic Delta And Deep South Blues
folkways.si.edu
(Smithsonian Folkways SFW CD 40222/Galileo MC)
Promo-CD, 20 Tracks, 67:32


Ein Sampler, in dem steckt, was der Titel verrät: Songs von Big Bill Broonzy, Son House, Mississippi Fred McDowell und weiteren. Alle im Original, digital aufbereitet und somit auch nach heutigen Maßstäben von guter Tonqualität. Dies hier ist der Ursprung, und es tut immer wieder unbeschreiblich gut, diesen oftmals vergessenen Giganten zuzuhören.
ah

DIVERSE
Fonó World Music Selection 2017
fono.hu
(Fonó Music Hall/Fonó Music Hall)
CD 1: 9 Tracks, 50:28, CD 2: 10 Tracks, 53:16


Auch nach achtzehn Jahren ist die private ungarische Institution Fonó aktiver denn je. Bekannt durch viele Festivals und Konzerte, hat die Folkmusikinitiative unter ihrem Label bereits mehr als 250 Alben herausgebracht. Das vergangene Jahr war von so vielen Neuerscheinungen geprägt, dass Fonó gleich zwei Jahressampler veröffentlichte. Darauf findet sich erneut eine breite Mischung der auf dem Label vertretenen Genres Weltmusik, Folk, Jazz und Ethnojazz aus Zentraleuropa. Künstler wie Mihály Dresch, Félix Lajkó, Oláh Gipsy Beats oder Gyula Ács präsentieren ein großes Spektrum von traditionellen ungarischen Tänzen über Balladen, Folkrock, Modern Jazz bis hin zu Balkanpop.
ep
DIVERSE
Levanta Poeira
jazzandmilk.com
(Jazz & Milk JMLP003/Kudos Records)
9 Tracks, 37:53


Vom brasilianischen Sammler und DJ Tahira erstellte Kompilation, auf der rhythmusbetonte Kleinode afrobrasilianischer Musik aus vierzig Jahren für den Dancefloor neu abgemischt wurden. Keine Beimischung von programmierten Beats, sondern eine dezente Bearbeitung der Originale von Gilberto Gil bis zu unbekannten Cocobands. Da kann man durchaus fündig werden.
hjl

DIVERSE
Republicafrobeat Vol. 4 – Mujeres
djfloro.net
(KasbaMusic KM00817)
12 Tracks, 54:26


Gleich zwölf sehr unterschiedliche Sängerinnen (u. a. Oumou Sangare), die sich vom Afrobeat eines Chauvis, wie Fela Kuti nun mal einer war, inspirieren ließen. Genau, Trennung von Leben und Werk! Ausgewählt hat die Stücke erneut der Spanier DJ Floro, allesamt extrem dancefloortauglich, mit Hip-Hop- und Technoanleihen, dabei sozialkritischen Texten.
rs
DIVERSE
Stomo’s Artist Collection – Blues & Boogie Vol. 10
(Stormy Monday Records MO81448)
19 Tracks, 73:58


Zum zehnjährigen Jubiläum erscheint der Sampler mit Blues- und Boogiemusik von internationalen Tasten- und Saitenkünstlern. Das Label veranstaltet einmal im Jahr in Ludwigsburg eine Bluesnacht. Mit dabei unter anderen Thomas Scheytt, Steve „Big Man“ Clayton, Gottfried Böttger & Henning Pertiet, Crazy Hambones, Nico Brina, Al Jones, Albert Koch und Little Willie Littlefield.
asz

DRESCH VONÓS QUARTET
Forrásból
dreschquartet.hu
(Fonó Music Hall FR 400-2)
10 Tracks, 49:35


Ein Nebenprojekt des ungarischen Jazzsaxofonisten Mihály Dresch ist das Vonós Quartet, mit dem er Ausflüge in die osteuropäische Folklore unternimmt. Hierfür nutzt er gerne einen „fuhun“ genannten Nachbau einer transsylvanischen Hirtenflöte, deren Tonerzeugung allerdings ständiges Überblasen erfordert. Wen so was nicht stört, unbedingt anhören!
wb
DUO DE SCHEPPER-SANCZUK
Perron 12
ddss.be
(Appel Rekords APR 1382)
12 Tracks, 52:48


Instrumentalmusik, komponiert von zwei studierten Klassik- und Jazzmusikern und auf Geige und Gitarre eingespielt. Im Spannungsfeld von französischer Musette, Irish Folk, brasilianischem Choro und Balkanmusik entfalten sich verträumt mäandernde, wunderschöne Melodien. Immer inspiriert, mit überraschenden Arrangementwendungen und keine Sekunde langweilig.
uj

RONNIE EARL & THE BROADCASTERS
The Luckiest Man
ronnieearl.com
(Stony Plain Records SPCD 1396/Continental/H’art)
12 Tracks, 70:25


Sein 25. Album hat der US-Bluesgitarrist und Produzent Ronnie Earl einem Freund, dem kürzlich verstorbenen Bassisten Jim Mouradian gewidmet. Die Band besteht aus Dave Limina (Piano), Diane Blue (Gesang), Forrest Padgett (Schlagzeug) und Paul Kochanski (Bass). Dazu kommen zwölf Gastmusiker.
asz
EUROPA
Neue Leichtigkeit – Best of
neueleichtigkeit.eu
(Turbo Music/Timezone)
CD 1: 11Tracks, 43:03, CD 2: 13 Tracks, 58:07, CD 3: 99 Tracks, 74:02


Eine Schweizer Band, vier Mann, die irgend so etwas wie Schlagermusik machen, aber so ironisch gebrochen, mit spielerischer Freude an Kitsch, Parodie, Provokation, Chaos und Soundschnipseln, dass keine Schublade passt. Es ist also nicht so einfach zu verstehen, zumal für hochdeutsche Ohren – drei CDs, aufwändig gestaltet, man muss sich einfach drauf einlassen.
rk

BRIAN FLANAGAN
Where Dreams Are Made
brianflanaganmusic.com
(Stockfisch)
11 Tracks, 41:57


Ein so schönes, in Text, Melodie und Arrangement ergreifendes Singer/Songwriter-Album ist dem Rezensenten selten untergekommen. Der Ire Brian Flanagan trägt seine Lieder mit einer recht hohen, weichen Stimme vor und lässt sich von Gastmusikern wie Jens Kommnick begleiten. Er singt über den Tod, eine Ballerina, die Fülle des Lebens und anderes. Texte im Booklet.
mas
FRÄNDER
Fränder
frander.se
(Mad King Production)
9 Tracks, 47:47


Drei schwedische Geschwister und eine Estin formierten sich 2015 zur Gruppe Fränder („Verwandte“). Auch die traditionellen Lieder auf diesem Debütalbum enthalten immer wieder Ausflüge in Weltmusikalisches. Bei den Instrumentalstücken „Isen Som Brast I Skratt“ und „Gnistan“ machen die Musiker einen großen, sehr gelungenen Schritt zur modernen Folkmusik.
bk

BRITT PERNILLE FRØHOLM
Nordfjord
froholm.com
(Mere Records)
15 Tracks, 42:42


Sie gilt als eine der Besten in Norwegen und erhielt 2014 den norwegischen Meistertitel für Sologeige und Hardingfele. Die traditionellen Melodien dieses Albums stammen aus alten Notensammlungen, speziell aus der Region um den Nordfjord. Etwas Besonderes sind die Stücke „Fjelljom“ mit viel Pizzicato und das sehr berührende „Farvel Til Nordfjord“.
bk
THE FUGITIVES
The Promise Of Strangers
fugitives.ca
(Westpark Music WP 87366/Indigo)
11 Tracks, 44:11


Brendan McLeod ist ein kanadischer Aktivist und Poet, der hinter den Fugitives steckt. Schreibt er hauptsächlich akustische Songs, bei denen das Schlagzeug nicht fehlen darf, ist The Promise Of Strangers auch ein künstlerisches Statement, auf dem er vielen Persönlichkeiten (wie Leonard Cohen, Sarah Mannig, aber auch „the victims and survivors“ oder „our moms“) die Ehre erweist.
mf

GANKINO CIRCUS
Die Letzten ihrer Art
gankinocircus.de
(Beste Unterhaltung)
14 Tracks, 42:49


Fränkische Volksmusik aus Dietenhofen, westlich von Nürnberg, aufgepeppt mit allerhand Ungeradem aus Bulgarien, pendelnd zwischen Osteuropa und Rock ’n’ Roll, und dann doch immer wieder fränkisch- oder bayerisch-gemütlich. Freche Texte – alle mitlesbar – transportieren jugendlichen Übermut und frohe Partylaune.
mas
PETE GAVIN
Berlin Swamp Music
petegavin.de
(Redox Records 1103-17)
13 Tracks, 51:43


Bereits seit den Sechzigern ist Pete Gavin musikalisch aktiv, damals als zentrale Figur der Londoner Folk-Blues-Szene. Es folgten einige Jahre als Musiker on the road, und auch im nun eigentlich gesetzteren Alter klingt in seiner Musik immer noch die Authentizität und oft auch der „Schmutz der Straße“ durch. Musik mit Ecken und Kanten.
ah

THE GREAT MALARKEY
Doghouse
thegreatmalarkey.com
(Batov Records BTR022)
10 Tracks, 35:13


Das Oktett aus London wirft auf seinem Zweitling mutig Folk, Punk, Ska und Balkanklänge zusammen und sorgt durch die Bläsersektion für zusätzliche Funkelemente. Aus diesem sympathischen akustischen Chaos entsteht eine meist höchst tanzbare Melange. Still sitzen bleiben geht nicht!
mk
MEGAN HENWOOD
River
meganhenwood.com
(Dharma Records DHARMACD30)
12 Tracks, 48:06


Wasser spielt eine große Rolle auf dem dritten Album der englischen Singer/Songwriterin. Weniger Folk, mehr Pop, aber nicht von der Sorte, wo man mitsummen kann. Dafür gibt es zu viele Widerhaken in den Songs, die mit fast geheimnisvoller Stimme interpretiert werden. Erwachsen und sehr persönlich.
mk

PÄIVI HIRVONEN
Alku – The Beginning
(Nordic Notes NN102, paivihirvonen)
7 Tracks, 46:34


Hirvonen ist ein finnisches Multitalent, spielt Geige und Jouhikko, eine mit Bogen gestrichene Leier, und hat eine Vorliebe für lange Balladen. Sie hat fast alle Lieder des Albums selbst getextet und komponiert. Dabei variiert sie eine Menge Stile und Einflüsse: finnisch, Joik, Woody Guthrie. Sehr abwechslungsreiche und überraschend.
gh
HOLLER MY DEAR
Steady As She Goes
hollermydear.com
(Traumton Records)
16 Tracks, 62:44


Dominiert von der selbstbewussten, starken Stimme Laura Winklers, prescht diese internationale Band aus Berlin auf ihrem zweiten Album entschlossen und hymnenhaft nach vorn – und klingt ebenso nach großem Musiktheater wie nach den Bausteinen, wie zum Beispiel Balkanakkordeon, Jazztrompete und Discorhythmus. Das ergibt eine folkgründige Popmusik mit viel Glamour.
is

JOSHUA HYSLOP
Echoes
joshuahyslop.com
(Nettwerk/ADA)
Promo-CD, 11 Tracks, 38:40


Der Indiefolk-Liedermacher aus dem kanadischen British Columbia legt sein drittes Album vor, mit elf vom Leben inspirierten Songs voller Empathie und positiver Ausstrahlung. Ansprechende Melodien in aufwendigem Americanasound und eine samtene, modulationsfähige Stimme, die unter die Haut kriecht.
uj
CHRIS JAGGER
All The Best
chrisjaggeronline.com
(BMG 538264480)
CD: 16 Tracks, 59:03, DVD: 41:06


Eine Retrospektive: zwanzig Jahre Jaggers amerikanisierter, vorwärtstreibender und optimistischer Rootsrock, auch mal mit Fiddle oder Akkordeon, vor allem aus Cajun- und Bluesquellen persönlich von Jagger destilliert. Passend dazu eine DVD-Dokumentation, in der der berühmtere Bruder und seine Combo auch eine Rolle spielen – und zwar auf Augenhöhe.
mk

MAIMU JÕGEDA
Pühendus
facebook.com/maimumusic
(Eigenverlag)
11 Tracks, 33:39


Estnische Akkordeonspielerin mit reinem Instrumentalalbum, alle Stücke wurden von ihr selbst komponiert, sie mischt virtuos die Stile, klassisch, traditionell estnisch, mit Abstechern in die umliegenden Länder und einer Menge schwungvoller Walzer.
gh
ERIN K
Little Torch
erinkmusic.com
(T3 Records T3 0032-2)
10 Tracks, 33:07


Als „quirky“ bezeichnen Engländer die Art, wie die eingemeindete Amerikanerin Erin K ihre Lieder schreibt, kleine, sonderbare Melodien, meist akustisch, auch mal poporientiert. Und dazu verschrobene Texte etwa in der ganz trockenen, aber realistischen Art wie „I Just Ate Shit“ oder den „Dum Dadum Song“, sozusagen ein Leben in unter drei Minuten.
mk

MARTIN KÄLBERER
Baltasound
martinkaelberer.com
(Jazzhaus Records/In-akustik)
10 Tracks, 47:57


Hebridenreisen haben den Chiemgauer Multiinstrumentalisten Martin Kälberer zu diesen durchweg sehr sanften und reich instrumentierten Klangbildern inspiriert. Ab und an klingt es ein wenig nach den wunderbaren ersten musikalischen Erkundungen eines Pat Metheny. Komplexität und Einfachheit halten Kälberer und Kollegen in einer zauberhaften Schwebe.
rb
KALÁSZ BANDA
Dúzs 2017
(Fonó Music Hall, FA 397-2/Fonó Music Hall)
8 Tracks, 67:58


Auf ihrer ersten Veröffentlichung präsentiert die Band um den Geiger Máté Kalász Neuinterpretationen traditioneller ungarischer Folkmusik aus den unterschiedlichsten Regionen wie Szatmár, Szék oder dem transsylvanischen Buza. Ob instrumental oder gesungen, Kalász führt die Kompositionen unter anderem des Geigers Micu, von Halmos Attila oder der Palatka Band mit eigenen Fantasien in die Gegenwart.
ep

MARI KALKUN
Ilmamõtsan
marikalkun.com
(Nordic Notes NN103/Broken Silence)
12 Tracks, 51:24


Die estnische Künstlerin veröffentlicht ihr neues Album nun ohne ihre finnischen Kollegen von Runorum. Das ermöglicht der Künstlerin, sich noch persönlicher in ihren Kompositionen auszudrücken. Für den Liebhaber nordischer Folklore ist dieses Album ein Pflichtkauf. Neue Hörer werden sich an der besonderen Intimität der Songs vielleicht stoßen.
ce
PETER KARP
Blue Flame
peterkarp.com
(Rose Cottage Records)
13 Tracks, 52:53


Zwischen Blues und Americana bewegt sich Peter Karp. In diesem Genre ist Blue Flame ein herausragendes Beispiel für exzellentes Songwriting und Musikalität. Neben der prägnanten Stimme ist es vor allem die elektrisch verstärkte Resonatorgitarre, die, mit Slide gespielt, die Songs trägt. Gastmusiker wie Mick Taylor und Kim Wilson tun ein Übriges.
ah

EDWIN KIMMLER
That Keeps Me Walking
edwin-kimmler.de
(Eigenverlag)
15 Tracks, 46:14


Zum vierzigjährigen Bühnenjubiläum präsentiert der Landshuter Gitarrist, Sänger und Pianist fünf eigene Titel und Coverversionen sowie einige Instrumentalstücke aus der großen Folk- und Blueswelt. Auf den verschiedenen akustischen Gitarren und dem Boogie-Woogie-Klavier ist er ein Könner.
asz
DOROTHÉE KREUSCH-JACOB
Sonne, Mond und Abendstern
dorotheekreusch-jakob.com
quintbuchholz.de
(Argon-Verlag)
24 Tracks, 59:49


Mutter/Oma Kreusch-Jacob singt Lieder zum Einschlafen und „mit dabei ist auch die ganze Kreusch-Family“, also Carolina Camilla, Caira, Cornelius Claudio und Johannes Tonio Kreusch. Zu hören ist eine gereifte Frauenstimme in diversen vokalen und instrumentalen Begleitungen. Wirklich schön sind die Bilder von Quint Buchholz.
ca

ANDY MAY TRIO
About Time
andymaytrio.com
(Ashwood Records ASH002)
11 Tracks, 41:41


Ein versiertes Instrumentaltrio aus dem englischen Nordosten: Sophy Ball (Fiddle), Ian Stephenson (Gitarre, Melodeon, Kontrabass) und natürlich Andy May (Northumbrian Small Pipes, Piano, Harmonium). Die Tunes kommen meist aus Northumberland, manches ist selbst komponiert, und eine Melodie stammt von der belgischen Gruppe Wör. Schwungvoll und stimmig.
mk
KEVIN MEISEL
Bring It To Light
kevinmeisel.com
(Brambus Records 201892-2)
17 Tracks, 72:39


Die bislang unveröffentlichten Demos und Songs des Singer/Songwriters aus Michigan, mit spärlicher akustischer Instrumentierung im Heimstudio eingespielt, klingen intim, direkt und gelegentlich etwas roh. Sie zeigen Meisels Qualitäten als poetischer Songwriter, dem kleine Gemmen mit Ohrwurmcharakter gelingen. Ein stilles Meisterwerk.
uj

MR ŽARKO
Balkan Herbal Clinic
mrzarko.com
(Kick The Flame KTFO241CG/Broken Silence)
13 Tracks, 50:55


Balkanbrass mit Crossover zu Pop und Funk, gut gespielt, aber nicht neu. Neben diversen Herren aus diversen Herkunftsländern wie Bulgarien, Rumänien, Russland, Serbien und der Türkei, die sich als Blechbläser, am Megafon, Xylofon und Spielzeugpiano betätigen, erklingt eine erfrischend authentische weibliche Stimme.
ca
MZE SHINA
Odoïa
mzeshina.fr
(Buda Musique 6706563/Universal)
24 Tracks, 72:47


So klingt Georgien. Sehr schöner polyfoner Gesang, adäquate Begleitung auf historischen Lauten (Tschonguri/Panduri), feines traditionelles Repertoire. Zwar stammen die vier Interpretinnen und Interpreten aus dem extremen Westen Georgiens, nämlich aus Frankreich, aber trotzdem gilt: Wer so tief in diese komplexe Musik eingetaucht ist, hat alles richtiggemacht.
wb

NANA & ABÉE
Liquid Words
liquid-words.de
(Highdive Records)
7 Tracks, 55:54


Die beiden Hannoveraner nennen sich selbst Welt-Literatur-Musiker. In ihren Kompositionen weben sie eigene Texte und Gedichte etwa von Goethe, Kierkegaard oder Neruda in vielschichtige Klangwelten. Lyrikliebhaber können hier die Kraft der Worte durchaus in einem neuen Gewand erleben, auch wenn einige Ideen des Duos angestrengt wirken.
ep
NEPOMUK
Vote & Vomit
npmk-music.de
(Eigenverlag)
10 Tracks, 40:36


Folkpunk bedeutet bei Nepomuk mehr Punk als Folk. Der Sänger singt mit angerauter oder klarer Stimme, wie Punks eben singen. Leider landet das filigrane Gitarrenspiel dadurch zu weit im Hintergrund. Von Pogues-Klonen unterscheiden sich Nepomuk deutlich durch ihren leichten Countrytouch. Die gelungenen Kompositionen können es auch mit Songs der Levellers aufnehmen.
ce

OMID
Finally At Home
omidbahadori.com
(DMG Records/Broken Silence)
22 Tracks, 78:01


Der in Deutschland lebende persische Gitarrist Omid Bahadori, der auch mit seiner Band Seeda, die mongolische und orientalische Musiktradition verbindet, erfolgreich tourt, legt mit seinem dritten Album ein Werk vor, das scheinbar kaum eine weltmusikalische Disziplin auslässt. Bei dieser ambitionierten Reise unterstützt ihn eine große Zahl an illustren Gästen.
rb
OTROS AIRES
Presents: Balkan Airs
otrosaires.com
(Galileo MC GMC078/Galileo MC)
13 Tracks, 48:39


Die Erfolgsgeschichte von Elektrotango und Balkanhype scheint zumindest hierzulande etwas auserzählt. Da will es der Argentinier Miguel Di Genova mit seinen alten Tracks und exzellenten Musikern Bulgariens noch mal wissen. Wer diese zwei Musikwelten mag, die sich hier mehr oder weniger viel zu sagen haben, kann zu einer eleganten Gypsy-Milonga schwofen.
kw

NAI PALM
Needle Paw
naipalm.com
(Masterworks 88985422662/Sony Music)
13 Tracks, 57:24


Die Sängerin, Gitarristin und Produzentin der Gruppe Hiatus Kaiyote aus Australien ist eine Future-Folk-Singer/Songwriterin. Auf ihrem ersten Soloalbum sind als Gastmusiker unter anderem Jason Guwanbal Gurruwiwi (Gesang, Percussion) sowie Laura Christoforidis, Alejandro Abapo, Jace Excell und Raneen Younane als Hintergrundsänger dabei.
asz
ROD PICOTT
Out Past The Wires
rodpicott.com
(Welding Records)
Do-CD, CD 1: 11 Tracks, 39:20, CD 2: 11Tracks, 39:57


Lieder von der arbeitenden Bevölkerung, über Verlust und kleine Siege. Das neunte Album des Singer/Songwriters mit der rauen Stimme ist ein reinrassiges, erstklassig produziertes Americana-Album, mal zart-verhalten, mal rockig zupackend, mal laid back im Countrystil, eingespielt mit einer Riege einschlägig vorbelasteter Gastmusiker.
uj

QUIET LANE
When Dust Dances On A Quiet Lane
quietlane.com
(Eigenverlag)
14 Tracks, 51:32


Hannes Liewald und Simon Bartfelder sind zwei ausgezeichnete Singer/Songwriter und Gitarristen, deren Vokalharmonien gelegentlich an die Milk Carton Kids erinnern. Eine Riege Gastmusiker haben ihre folkigen Lieder mit Bass, Schlagzeug, Mandoline, Pedal Steel, Piano, Violine und Cello veredelt. Tolle, abwechslungsreiche Arrangements. Chapeau.
uj
DIE RABENBRÃœDER
Das Beste aus dem Neste
die-rabenbrueder.de
(Eigenverlag)
16 Tracks, 76:22


Nach zehn Jahren Bandbestehen und vier Alben nun ein Best-of als Reminiszenz. Die Rabenbrüder aus Rabenstein im Fläming haben sich einen Namen mit frechen Gesängen, Trinkliedern, Minnestücken und brachialem Dudelsacksound gemacht. Weitgehend selbst geschrieben, sind die Songs geprägt durch Humor, Mitsingrefrains und historische Instrumente.
pp

INDRA RIOS-MOORE
Carry My Heart
indrariosmoore.com
(Impulse Records/Universal)
Promo-CD, 11 Tracks, 42:44


Ein ruhiges, fast schon meditatives Album ist der Jazzsängerin Indra Rios-Moore hier gelungen, sehr sparsam und geschmackvoll instrumentiert und meist auf akustischen Instrumenten begleitet. Ihre sanfte Stimme erinnert an Lizz Wright, und alleine schon die Interpretation des Stücks „I Can See Clearly Now“ ist aller Ehren wert. Unbedingt zuhören.
ah
ROSEMARY & GARLIC
Rosemary & Garlic
rosemaryandgarlic.com
(Nettwerk/Warner ADA)
Promo CD, 10 Tracks, 39:34


Auch wenn sie Nick Drake, Patrick Watson oder Sufjan Stevens als musikalische Vorbilder angeben, erinnern Gesang und Arrangements eher an Enya. Mit seinen ruhigen, melancholischen Liedern scheint das niederländische Duo jedenfalls den Nerv der Folkgemeinde im Internet zu treffen. Aufgrund der hohen Streamzahlen gelten sie als populärste heimische Band im Nachbarland.
ep

HOLGER SAARMANN
Gestern ist auch noch ein Tag
holger-saarmann.de
(Silberblick Musik)
12 Tracks, 59:05


Der Liedermacher und Gitarrenlehrer vom Prenzlauer Berg in Berlin träumt sich ein wenig weg von der Hektik und dem Trubel, hin zu beschaulicheren, besinnlicheren Orten und Verhältnissen. Dementsprechend sind es ruhige, nachdenkliche Lieder geworden, die er mit seinen Gastmusikern eingespielt hat, wenngleich auch manche Symbolik ein wenig zu schlicht geraten ist.
rk
BAO SISSOKO, MOLA SYLLA, WOUTER VANDENABEELE
Tamala
tamalatrio.bandcamp.com
(Muziekpublique 09/Galileo MC)
12 Tracks, 65:20


Die drei Musiker aus Senegal und Belgien nehmen uns als Reisende (tamala) in eine Klangwelt mit, die zuweilen von kontemplativer Ruhe gekennzeichnet ist. Den Weg zwischen Realität und Traumwelt begleiten Gesang, Zupfinstrumente und Percussion. Im Booklet finden sich Informationen in Französisch, Englisch und Niederländisch. Weltmusik mit Seele.
cs

SKALD
Jaanipäev
skald-music.de
(Bluebird Café Berlin Records)
12 Tracks, 74:34


Ihr geografisches Zuhause ist irgendwo in Deutschland, ihr musikalisches in Irland, Skandinavien, der Bretagne, Galicien, der Türkei und, und, und. Euro-Bordunmusik mit zentral eingesetzten Uilleann Pipes, urigen, vertrackten Rhythmen und Verschmelzungen verschiedener Provenienzen in einem Stück als Markenzeichen. Mitreißend.
mas
THE STONED CHERRIES
Baked In A Pie
dgand2.wixsite.com/thestonedcherries
(Eigenverlag)
14 Tracks, 58:27


Eine Dame und drei Herren gesetzteren Alters fast aus der Mitte Englands singen alle und spielen Gitarre, Mandoline, Mandola, Bass und Whistle. Die Songs sind größtenteils Eigenkompositionen. Gut vorstellbar, dass diese Musik in der entspannten Atmosphäre eines Folkclubs stimmig rüberkommt, auf Tonträger hätte den Stücken ein fähiger Produzent geholfen.
mk

GAVIN SUTHERLAND
Wireless Connection
gavinsutherland.net
(MIG-Music MIG 01962 CD)
12 Tracks, 41:49


Sutherland (genau, der von den Brothers and Quiver) ist Schotte, u. a. verantwortlich für Megahits wie „Sailing“, und klingt trotz Herkunft ziemlich amerikanisch. Hier entschleunigt er und geht zurück zu den Zeiten, wo das Radio im Zentrum eines jeden Haushalts stand. Ja, das gab es tatsächlich mal. Einfühlsam und unaufdringlich.
mk
TALCO
And The Winner Isn't
talco-punkchanka.com
(Long Beach Records/Brokensilence)
Promo-CD, 17 Tracks, 43:17


Talco ist eine der populärsten Punkrockbands Italiens. Wer ihre Lieder hört, merkt, dass sie den Folkpunk aus dem keltischen Raum kennen. Die sechs Männer spielen, was das Zeug hergibt, immer geradeaus, volle Pulle. Balladen und ruhigere Passagen – Fehlanzeige. Live kann man zu diesem Rock von links einen Abend lang toll abtanzen.
mst

TALES OF NEBELHEYM
Chapter 2 – The Way Ahead
nebelheym.com
(Pangalactic Records)
13 Tracks, 53:58


Die sieben Stuttgarter nennen ihre Musik „Steam Folk“. Es geht um das Dampfmaschinenzeitalter in einer fantastischen fiktiven Welt. In englischer Sprache mit Geige, Akkordeon und Akustikgitarren erzählen sie Geschichten, Balladen und Tavernenlieder. Am interessantesten ist aber vielleicht der deutsche Bonustrack „Und sie tanzten“ mit Piano und Frauenstimme.
pp
MAJA TAUBE
Treibgut
maja-taube.de
(label 11)
14 Tracks, 48:20


Eine Soloharfe sucht auf feine Weise neue Wege durch eine überlaufene Klanglandschaft, wagt dabei Reduktion, Improvisation und vor allem Experiment. Das Ergebnis ist unbedingt hörenswert – zumal exzellent gespielt und sehr sensibel aufgenommen. Sowohl Melodik, Harmonik als auch Rhythmus führen dabei wie zufällig, ja wundersam, an und über die Grenzen europäischer Hörgewohnheiten.
ca

GORDIE TENTREES & JAXON HALDANE
Grit
tentrees.ca
jaxonhaldane.bandcamp.com
(Greywood Label Services/Timezone)
Promo-CD, 12 Tracks, 44:25


Nach 500 Shows in mehr als elf Ländern kommen Tentrees und Haldane nunmehr dazu, ihre einzeln geschriebenen oder gemeinsam verfassten Songs in ein Album zu packen. Live aufgenommen natürlich. Mit Dobro, Gitarre, Banjo und Fiddle stecken die beiden tief im alten Country und Folk und präsentieren selbst verfasste Songs, die von Alltäglichkeiten und sozialen Problemen handeln.
mf
TERES AOUTES STRING BAND
Lo Rock 'n' Roll De La Montagna
facebook.com/Teres-Aoutes-String-Band-625071237688643
(Eigenverlag)
Promo-CD, 12 Tracks, 34:45


Das Quartett aus dem Westen des Piemonts gibt nicht viel von sich preis. Der Mandolinist und Bandleader Mario Poletti spielt auch bei Lou Dalfin, was auf rockige Töne schließen ließe. Doch weit gefehlt. Er spielt mit seinen Mitmusikern an Gitarren, Bass und Violine zum Tanz auf. Gesungen wird auf Okzitanisch und in provenzalischem Französisch.
mst

TERRA GUITARRA
Spirit Wheel
terraguitarra.com
(Earthsign Records)
10 Tracks, 63:53


Gitarrist Bruce Hecksel und Sängerin/Rhythmusgitarristin Julie Patchouli bilden das Projekt Terra Guitarra. Nuevo Flamenco, weltmusikalische Klänge und eine gehörige Portion New Age verbinden sich zu einer leicht verdaulichen Melange. Die Dominanz der Rhythmusmaschinen und die allzu beliebigen Themen hinterlassen leider einen zwiespältigen Eindruck.
rb
THOM AND THE WOLVES
The Gold In Everything
thomandthewolves.com
(Solaris Empire/Indigo)
10 Tracks, 39:31


Kaminfeuerwarm knistert die Akustikgitarre, bevor die Stimme von Thom einsetzt, sparsam begleitet u. a. durch Bass oder Cello. Die Emotionalität erinnert ein wenig an Damien Rice. Erfahrungen und Inspirationen sammelte der Mittzwanziger und Autodidakt als Straßenmusiker in den USA und Europa. Regelmäßig spielt er im Monbijoupark in seiner Wahlheimat Berlin.
is

RIIKKA TIMONEN & SENNI ESKELINEN
Perillä!
rikkamusic.fi
facebook.com/sennieskelinenartist
(Westpark Music, WP 83741)
10 Tracks, 36:05


Gesang und Kantele, wobei die Stimme bisweilen wie ein Instrument eingesetzt wird und Stimme und Kantele einander perfekt ergänzen. Alle Lieder wurden von Timonen geschrieben, die Komponistin Milla Viljamaa lieferte die Melodien. Vieles klingt wie finnische Weltmusik, anderes wie uralter Tradition entsprungen.
gh
TIR NAN OG From The Gallows
Prosodia
14 Tracks
(tirnan.org)
47:54


In Eichstätt ansässig ist diese siebenköpfige Celtic-Folkrock-Band, die auch in Album Nr. fünf eine fetzige, rockige, kraftvolle, aggressive Musik bietet, die an Fiddler's Green, Garden of Delight oder auch an Fabula erinnert, aber mit weiblicher Frontstimme. Leider etwas eintönige Arrangements, aber im Gegensatz zum letzten Album (siehe Folker 4/2015) nun mit Texten im Beiheft.
mas

TOOTARD
Laissez Passer
tootard.com
(Glitterbeat, GBCD 054)
10 Tracks, 51:30


Eine mitreißende Mischung aus Wüstenrock, Blues, arabischer und nordafrikanischer Musik. Ohne Nationalität, nur mit den Passierscheinen „Laissez Passer“ ausgestattet, nimmt das in den besetzten Golanhöhen lebende fünfköpfige palästinensische Ensemble den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch ihren von vielen Beschränkungen bestimmten Alltag.
ep
ISMAIL TÃœRKER, DURMUSTÃœRKER
Sevdali Köy Türküleri
acoustic-music.de
(Acoustic Music Records 319.1579.2/Rough Trade)
11 Tracks, 50:22


Der in Osnabrück lebende Musiker Ismail Türker interpretiert auf diesem Album die Gedichte seines Onkels Durmus. Die Lieder handeln vom anatolischen Landleben in all seinen Facetten. Türker begleitet seinen kunstvollen Gesang mit virtuosen Arabesken auf der Langhalslaute Baglama (aka Saz). Als Gast mit dabei: Martina Binnig an Violone und Traversflöte.
wb

TUOMAS A. TURUNEN
Ornaments Of Time
tuomasturunen.fi
(Skip Records/Soulfood)
12 Tracks, 52:03


Auch wenn der finnische Jazzpianist folkloristische Weisen seiner Heimat und aus Schweden intoniert, ist der musikalische Kosmos des in Südfrankreich lebenden Musikers grenzen- und zeitlos. So könnte dieses intime Album den Klassikfreund wie den Jazzer und natürlich auch den Liebhaber von Folkmusik in gleichem Maße berühren.
rb
UNLIMITED CULTURE
Get Ready
unlimited-culture.com
(Unlimited Culture/Soulfire/Galileo MC)
16 Tracks, 68:52


Das Regensburger Quintett um Sänger Lenny Souljah hat sich mit seinem Debütalbum direkt in die Champions League europäischer Reggaebands katapultiert. Musikalisch vielschichtig (von Marley bis Seeed), politische Texte (gelegentlich auch auf Bayerisch) und eine immense Spielfreude lassen den Zuhörer erahnen, zu was die Band noch imstande sein wird.
wb

WALDGEIST
Hexenwerk
waldgeist-kartell.de
(Prosodia)
13 Tracks, 52:20


Das Trio um den Liedermacher Benno Waldherr scheint in Hamburg zu Hause zu sein. Seine schräge, irgendwie gebrochene Stimme singt sinnvoll-kritische standarddeutsche Lieder über den Schein, durch Medien informiert zu werden, über Klischees, denen man auch selbst unterliegt, und anderes. Die Reime sind indes oft eher so ungefähre. Positano-Fans zu empfehlen.
mas
WILD PONIES
Galax
wildponies.net
(Gearbox Records GB1540/Edel)
10 Tracks, 40:02


Im Grunde ein Duo aus Doug und Telisha Williams, haben sich die beiden für ihre Songs zwischen Bluegrass und Old-Time Gastmusiker dazu geholt. Das Album zeigt eine herbe Tönung in melancholischer Grundstimmung, live im Studio aufgenommen und überzeugend eingespielt. Da geht es um die bitteren Seiten des Lebens – in Stücken voller Atmosphäre.
vd

MARLON WILLIAMS
Make Way For Love
marlonwilliams.co.nz
(Dead Oceans/Cargo Records)
11 Tracks, 39:09


Die Stimme des Neuseeländers steht beim Marketing des Künstlers im Vordergrund. Einzigartig ist die Klangfarbe nun nicht, aber zumindest außergewöhnlich. Manche werden dahinschmelzen, manche genervt die CD wechseln. Abseits der Stimme erwartet uns ein solider Singer/Songwriter, der als Straßenmusiker oder in Folkclubs eine gute Figur macht.
ce
Cathrin Alisch (ca), Walter Bast (wb), Rolf Beydemüller (rb), Volker Dick (vd), Chris Elstrodt (ce), Michael Freerix (mf), Gabriele Haefs (gh), Achim Hennes (ah), Ulrich Joosten (uj), Mike Kamp (mk), Rainer Katlewski (rk), Bernd Kuenzer (bk), Hans-Jürgen Lenhart (hjl), Piet Pollack (pp), Erik Prochnow (ep), Johannes Schiefner (js), Michael A. Schmiedel (mas), Roland Schmitt (rs), Christoph Schumacher (cs), Imke Staats (is), Reinhard „Pfeffi“ Ständer (ps), Martin Steiner (mst), Annie Sziegoleit (asz), Katrin Wilke (kw)