Folker-Logo   Abo   Mediadaten/Anzeigen


Suche
   Intern   Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
Aktuelle   Ältere   Gesamtverzeichnis   Bemusterung
 
Rezensionen der
Ausgabe 4/2017


Auswahl nach Heft-Nr:  
 


Tonträger


Besondere

Deutschland

Europa

Welt

Kurzrezensionen

Weitere Rezensionen

Online-Rezensionen

Gelistet


Plattenprojekt


Plattenprojekt


Bücher / DVDs / Filme


Bücher

DVDs

Cinesounds

Kurzrezensionen
ABSINTO ORKESTRA feat. JOSCHO STEPHAN
Leeheim
absinto.de
joscho-stephan.de
(Gadjo Records/Soulfood)
12 Tracks, 68:43


Hier geht live total die Post ab. Die Absintos haben gut daran getan, vor echtem Publikum zu spielen, und mit einem Virtuosen wie dem Gypsygitarristen Joscho Stephan kann erst recht nichts mehr schiefgehen. Risikofreudig, unbändig und wild spielt das Gypsy-Balkan-Orkestra auf, und vermutlich hat es im Publikum niemanden auf den Sitzen gehalten.
rb
KLAUS ADAMASCHEK & SHIREGREEN
Earthbound Songs/Traumwandler
shiregreen.de
(DMG Records Germany DMG.54.218180.2/Broken Silence)
CD 1: 12 Tracks, 49:42, CD 2: 12 Tracks, 45:09


Auf diesem Doppelalbum beinhaltet die erste CD Americana mit Anleihen bei Folk und Rock in englischer Sprache, die zweite ein akustisches Liedermacheralbum auf Deutsch. Zusammengehalten durch die prägnante Stimme, zieht sich eine entspannte Grundstimmung durch die 24 Stücke. Textlich geht es um die Macht der Natur und um Lebensweisheiten, ohne allzu viel Tiefgang.
dt

SAM AMIDON
The Following Mountain
samamidon.com
(Nonesuch 559638/Warner)
Promo-CD, 9 Tracks, 41:26


Der 36-jährige Sänger, Geiger, Banjospieler und Gitarrist aus dem Staat Vermont gehört zu der Sorte Singer/Songwriter, die ständig bestrebt sind bzw. waren, die Grenzen des eigenen Genres auszuloten. David Ackles, Kevin Ayers, Tim Buckley, John Cale, Roy Harper, Chris Whitley oder Robert Wyatt wären in einem gut sortierten Plattenregal adäquate Nachbarn.
wb
MATT ANDERSEN
Honest Man
mattandersen.ca
(True North Records, TND612)
10 Tracks, 36:58


Sein siebtes Album hat der kanadische Singer/Songwriter und Gitarrist Matt Andersen mit großer Band in New York City und Nashville eingespielt. Seit fünfzehn Jahren auf der Bühne, hat er sich auch mit über zehn Millionen Youtube-Fans und mehreren internationalen Auszeichnungen einen Namen gemacht. Besonders überzeugend ist seine Version des Withers-Klassikers „Ain’t No Sunshine“.
asz

ALISTAIR ANDERSON & NORTHLANDS
Alistair Anderson & Northlands
aanorthlands.com
(White Meadow WMR0031)
12 Tracks, 47:36


Der erfahrene englische Konzertinaspieler und Northumbrian Piper hat sich mit drei nicht minder erfahrenen Musikerinnen und Musikern (Fiddle, Gitarre, Flöte plus Gesang) zusammengetan und ein schönes Album mit (logisch!) nordöstlichen Liedern und hauptsächlich Melodien zusammengestellt, deren Wurzeln auch mal über die Grenze nach Schottland reichen dürfen.
mk
IKO ANDRAE
Beim letzten Mal, als ich hier war
iko-andrae.de
(Fuego 2750)
15 Tracks, 59:56


Das dritte Album des Oldenburgers hat nur wenig gemeinsam mit seinen Vorgängern. Auf seinem neuen Werk erinnern die Kompositionen eher an Element of Crime. Die Texte sind persönlich, das Versmaß wird überschätzt, und die Gesangstechnik ist Verhandlungssache. Die stimmige Begleitung sorgt für ein Liebhaberalbum für Freunde traditioneller Liedermacherkunst.
ce

INGO BARZ
An einem Tag wie diesem
(Schnitterhof, Tel./Fax: 039972-50173)
18 Tracks, 70:24


Seit 45 Jahren ist der Sänger und Musiker aus Mecklenburg schon unterwegs, in der DDR nur unter dem schützenden Dach der Kirche. Freiheit und Verantwortung, Liebe und Schicksalsschläge, Flüchtlingsträume, Zeitkritisches und Persönliches werden in stimmungsvollen Songs thematisiert. Eine Hommage an Violeta Parra zum hundertsten Geburtstag und an den ersten schwarzen Chor, der vor bald 150 Jahren durch Europa tourte, runden diese gelungene Produktion ab.
rk
BECAYE
Offroad
facebook.com/offroadensemble
(Etnisk Musikklubb EM50)
7 Tracks, 38:12


Zwei Afrikaner und vier Norweger und -innen gehen eine mitreißende und gelungene kulturelle Kooperation ein. Führend sind Sänger und Gitarrist Becaye Aw sowie die faszinierende Sängerin Liv Ulvik. In die führenden afrikanischen Melodien webt das gesamte Team einfühlsam norwegische Stränge. Auch der Same Torgeir Vassvik bringt seine Tradition in den Mix.
mk

BOTTLE BANK BAND
Bottle Bank Band
bottlebankband.co.uk
(Hooky Mat Records HMR023)
12 Tracks 44:54


Fiddlemusik, nichts als Fiddles, genauer vier Fiddles! Zwei Damen und zwei Herren aus der nordostenglischen Tyneside-Gegend spielen natürlich in erster Linie lokale Melodien, vor allem vom heimischen Fiddleguru James Hill. Mit dabei aber auch schottische Tunes, ein Set von den Shetlands, Amerikanisches oder Klezmerklänge. Klasse gemacht!
mk
BUKAHARA
Phantasma
bukahara.com
(BML Records/Sony)
Promo-CD, 11 Tracks, 53:49


Live geht das Kölner Neofolkquartett um Soufian Zoghlami (voc, g, dr), Ahmet Eid (b, perc), Daniel Avi Schneider (v, mand) und Max von Einem (tb, sous) ab wie Schmidts Katze. Dagegen kommt das neue Album fast schon etwas zu melancholisch daher. Wäre da nicht der Livekracher „Wein A Ramallah“ … Dennoch: feine Platte, tolle Arrangements.
wb

CHICUELO & MARCO MEZQUIDA
Conexión
chicuelo-mezquida.com
(Taller de Músics/Galileo-MC)
7 Tracks, 53:16


Die vertraut und wie live klingende erste Aufnahme der zwei exzellenten, in Barcelona ansässigen Instrumentalisten ist ein gelungenes Treffen auf halbem Weg. Ein mit Tradition und Moderne verbundener Flamencogitarrist der eine, ein genreübergreifend aktiver Jazzpianist der andere, der sich zuvor wohl noch nie so explizit und souverän gen Flamenco begab.
kw
JAMIE CLARKE’S PERFECT
Hell Hath No Fury
homeofperfect.de
(Wolverine Records WRR224/Soulfood)
13 Tracks, 38:43


Jamie Clarke war mal Gitarrist bei den Pogues, und jeder, der diese Band mochte, wird auch dieses Album mögen. Die Songs knüpfen nahtlos daran an. Obendrauf gibt es allerdings Einflüsse aus dem klassischen Rock ’n’ Roll, was Perfect dann doch ihre Eigenständigkeit verleiht. Das alles klingt nach einer Menge Spaß, mitsamt einem Cover von „La Bamba“.
vd

THE COMO MAMAS feat. THE GLORIFIERS BAND
Move Upstairs
thecomomamas.bandcamp.com
(Daptone Records DAP-045/Groove Attack)
11 Tracks, 39:23


Aus Como, Mississippi, stammen die drei Damen, und dieses Trio singt den Gospel so, wie er auch heute noch an jedem Wochenende in den Kirchen der schwarzen Gemeinden im Süden der USA zu hören ist – unverfälscht, mit tiefer Spiritualität, gleichzeitig lebensbejahend und in höchstem Maße musikalisch. Umwerfend und wunderschön – „Praise the Lord“.
ah
ANNA COOGAN
The Lonely Cry Of Space And Time
annacoogan.com
(Eigenverlag AC004, Soulfood)
11 Tracks, 46:49


Singer/Songwriter-Indie-Country-Experimental-Pop würde zumindest einen Teil der Bandbreite dieses Albums abdecken, und da Coogan zudem Operngesang studiert hat, darf ein wenig Theatralik à la Kate Bush auch mit drauf. Klingt krude, aber größtenteils funktioniert die Mischung, zumal es wenig prätentiös zur Sache geht. Originell ist es allemal.
dt

ANI CORDERO
Querido Mundo
anicordero.info
(Eigenverlag)
11 Tracks, 33:49


Protest- und Liebeslieder, teils sehr spannend und originell arrangiert, offeriert die in New York lebende Singer/Songwriterin, Multiinstrumentalistin und Politaktivistin auch auf ihrem zweiten Album. Bisweilen verblasst ihre nicht allzu charismatische Stimme etwas hinter der gelungenen Instrumentierung und den deutlichen sozialkritischen und poetischen Botschaften.
kw
CUNNING FOLK
Ritual Land, Uncommon Ground
cunningfolkmusic.com
(Dharma Records)
Promo-CD, 11 Tracks, 47:41


Schade, dass es auf dieser CD kaum Infos gibt, und die Website ist auch nicht ergiebig. Früher firmierte dieser englische Singer/Songwriter unter dem Namen Gentlefolk, das hilft ebenfalls nicht weiter. Er selbst bezeichnet sich als Folksänger, Musiker und Geschichtenerzähler. Wir schließen uns den Kollegen von Froots an: „Pagan acoustic folk-pop“.
mk

DANIEL AND THE MORAVIANS
The Black Monk
danielandthemoravians.bandcamp.com
(Daniel and the Moravians)
13 Tracks, 51:10


Gut gemachter Folkrock aus Tschechien. Die sechsköpfige Band unter der Leitung von Daniel Monaghan erinnert in ihren engagierten Songs an Lou Reed oder Poems for Laila. Inspiriert durch eine Reise auf dem Appalachian Trail in den USA, singen sie in ihren englischsprachigen Texten vor allem von Freiheit und der Überwindung der Sklaverei.
ep
VIVIANE DE FARIAS with PAULO MORELLO & KIM BARTH feat. RAUL DE SOUZA
Vivi
vivianedefarias.com
(In & Out Records IOR CD 77130-2/In-akustik)
11 Tracks, 47:36


Irgendwo zwischen Fusion, Balladen und Bebop lässt sich die Musik der brasilianischen Sängerin ansiedeln. De Farias verfällt immer wieder mal in Scats und Unisonospiel mit ihren Partnern, die mit ihren Soli wiederum besonders die Balladen verfeinern. Manchmal erinnert diese Musik an die jazzigeren Alben von Joyce, wirkt dabei sogar interessanter.
hjl

DELTA MOON
Cabbagetown
deltamoon.com
(Jumping Jack Records 12017/Landslide Records)
Promo-CD, 10 Tracks, 36:53


Die Musik der Band Delta Moon ist stark geprägt durch zwei Slidegitarren, die, sowohl wechselweise als auch im Duo gespielt, herrliche Ausritte vom Blues zum Rootsrock in Country und Southern-Rock-Gefilde ermöglichen. Allein schon was hier aus dem altehrwürdigen „Death Letter“ von Son House gemacht wird, ist aller Ehren und den Kauf des Albums wert.
ah
ABOU DIARRA
Koya
aboungoni.com
(Mix & Metisse/Broken Silence)
13 Tracks, 51:03


Musik, die aus der westafrikanischen Tradition kommt, sich durch die Begegnung mit anderen Kulturen, modernen Stilen und elektronischen Klängen entwickelt, sich im Blues findet, um über alle Grenzen hinweg das Herz der Musik zu bewahren. Zusammen mit Toumani Diabaté und der Donko-Band ist Diarra ein Stück selten gewordener Weltmusik mit Seele gelungen.
cs

DIVERSE
Celtic Colours Live Volume Four
celtic-colours.com
(Celtic Colours International Festival)
13 Tracks, 60:18


Das war das Jubiläumsfestival, Ausgabe zwanzig, und es kamen all die alten Favoriten und lieferten großartige Sets ab: Dougie MacLean, The Unsusual Suspects, Le Vent du Nord, Liz Doherty, April Verch, Liz Carroll, Andrea Beaton und die zahlreichen wunderbaren einheimischen Musiker. Erneut viel mehr als nur das bloße Souvenir eines großen Festivals.
mk
DIVERSE
Protection – Himalayan Buddhist Mantras
heritagehimalaya.org
(Felmay Records fy 3021/Pool Music)
5 Tracks, 39:52


Frauenstimmen, Männerstimmen, Flöte, Laute, kleine Zimbeln und Percussion. Mehr braucht’s nicht, um fünf traditionelle Mantras aus der Himalajaregion zu sechs- bis neuneinhalbminütigen Musikstücken zu formen. Dorgey Stakmo, Tsering Chorol, Padma Dolker und Tsering Motup haben nach Compassion (2014) erneut ein musikalisches Kleinod geschaffen.
wb

DIVERSE
Woody Guthrie’s Roll Columbia – 26 Northwest Songs
folkways.si.edu
(Smithsonian Folkways Recordings SWF CD 40226)
Do-CD, CD 1: 15 Tracks, 51:54; CD 2: 13 Tracks, 52:11


1941 schrieb Woody Guthrie im Auftrag der Bonneville Power Administration in nur dreißig Tagen sechsundzwanzig Songs für einen Dokumentarfilm über den Bau von Staudämmen wie den Grand Coulee Dam. Darunter waren Klassiker wie „Pastures Of Plenty“ oder „Roll On Columbia“, aber auch neun Songs, die Guthrie selbst nie aufgenommen hat. Mit dem vorliegenden, von verschiedenen Künstlern aus dem pazifischen Nordwesten mal konventionell, mal modern eingespielten Doppelalbum liegt der Liederkanon nun erstmals vollständig vor.
uj
ASITA DJAVADI & JAN RÖCK
Fragile
asitadjavadi.de
(Chaos)
18 Tracks, 76:21


Chansons von Brel bis Piaf, von Minelli bis Garland, von Jazz bis Sting und eigene Songs präsentieren auf ihre Weise die vielseitige Sängerin Asita Djavadi und der Pianist Jan Röck. „Von allem das Beste“ ist das Motto dieser Zusammenstellung aus früheren Programmen und neuen Liedern.
rk

DUO HAND IN HAND
Lust auf Genuss
duohandinhand.de
(Hey!Blau Records)
12 Tracks, 49:09


Straßenswing nennen die beiden Künstlerinnen aus Potsdam ihren frechen Sound. Und in der Tat ist der Mix aus Bossa Nova und Gypsy Swing zwischen Poesie und Flirt wie für die Straßenmusik gemacht. Das Duo möchte man nicht konzertant erleben, man möchte spontan mittanzen und singen, auf einer Blumenwiese oder im Kaufhaus, einfach überall dort, wo zwei wärmende Herzen willkommen sind.
ce
DUO LAUTENSANG
Scherenschnitt
duolautensang.de
(Eigenverlag)
12 Tracks, 54:06


Astrid Heldmaier und Reiner Köhler aus Hannover zaubern auf allerlei Instrumentarium, wie Northumbrian Smallpipes, Whistles, Irish Bouzouki und Snare Drum sowie englisch- und deutschsprachigem Gesang einen Scherenschnitt alter und neuer Lieder und Tanzstücke, darunter auch eine Neuvertonung von „Herr von Falkenstein“. Infos, Texte und Scherenschnitte im Beiheft.
mas

DUO SANGUITAR
Classic Sephardic Yiddish
facebook.com/duosanguitar
(Eigenverlag)
26 Tracks, 72:19


Die in klassischem Gesang und Gesangspädagogik ausgebildete Franziska Dillner-Koch sowie Jörg Krause (g) bilden das Duo Sanguitar, suchend nach (klassischen, nicht folkloristischen) Möglichkeiten, dem überwältigenden Zauber jiddischer Lieder näherzukommen, musikalisch bearbeitet von André Asriel und Krause selbst.
mg
PIERCE EDENS
Stripped Down Gussied Up
pierceedens.com
(Eigenverlag)
Promo-CD, 11 Tracks, 43:15


Auf seinem fünften Independentalbum bewegt sich der Mann aus North Carolina nah am Rock, lässt aber noch viele folkige Elemente einfließen. Die Songs leben von Edens’ ausdrucksvoller Stimme und der Unterstützung durch ein bis zwei Mitmusiker. Bei aller Rotzigkeit bleibt die Appalachentradition durch den Südstaatengroove hindurch spürbar.
vd

ELANE
Arcane 2
joran-elane.com
(Elane Music/Al!ve)
14 Tracks, 64:26


Die Musik dieses Albums sei inspiriert von den Geschichten des deutschen Fantasyautors Kai Meyer, behauptet die 2001 gegründete Band um Frontfrau Joran Elane in Bezug auf ihr neues, fünftes Album. Es geht um das „Geheimnisvolle und Verborgene in der Musik“, was immer das heißen mag. Die Stimme der Sängerin und die Art der Arrangements erinnern jedenfalls sehr an Blackmore’s Night.
pp
ELÄKELÄISET
Humppa Of Finland
humppa.com
(Nordic Notes NN095)
19 Tracks, 47:39


Ein neues Album der finnischen Humppa-Erfinder. Damit ist eigentlich alles gesagt. Das Konzept ist das gleiche, der Sound ist der gleiche. Berühmte Originale (dieses Mal überwiegend aus Finnland) werden durch die Polkakiste gezogen und gecovert. Wem die Band bislang gefiel, der findet auch dieses Album lustig. Für Neueinsteiger lohnt sich eher ein Album mit bekannteren Songs.
ce

EMILYS GIANT
The Golden Ticket Session
emilysgiant.com
(Golden Ticket/Kick The Flame)
Promo-CD, 8 Tracks, 30:24


Das Duo macht alles richtig. Die Songs gehen nahe, die Stimme ist ausdrucksstark, und die spröde Gitarren-/Geigenbegleitung weckt den Punk im Folkspelz. Leider sind Lo-Fi-Singer/Songwriter zurzeit schwer populär. Die Folge ist eine unüberschaubare Zahl Künstler gleicher Art und Qualität wie Emilys Giant. Das Duo wird neben dem Talent auch Glück brauchen.
ce
ENDLESS BOOGIE
Vibe Killer
endlessboogie.bandcamp.com
(No Quarter Records NOQ 052-2/Cargo Records)
Promo-CD, 7 Tracks, 51:48


Schlangenbeschwörerblues aus den USA von einem Quartett, das zwar seit zwanzig Jahren existiert, aber nun erst sein viertes Album herausbringt. Ausufernde Soli krönen die langen Songs, beinahe meditativer Gesang bei jedem Stück, der mantraartig nur wenige Zeilen und Riffs wiederholt. Beinahe afrikanisch.
mf

FAEY
Honey & Cinnamon
faey.de
(FAME Artist Recordings)
12 Tracks, 42:12


Voller Frühling mit Titeln wie „Strawberry Fields“, „Cherry Tree“ oder „Pick An Apple“ erklingt das zweite Album der ehemaligen Faun-Sängerin Sandra Elflein. Fast alle Texte und Melodien stammen von ihr – irgendwo zwischen melodiösem Irish Folk, dezentem Rock und manchmal etwas seichtem Pop angesiedelt. The Corrs lassen grüßen.
pp
FEROCIOUS DOG
From Without
ferociousdog.co.uk
(Eigenverlag)
11 Tracks, 44:39


Überzeugender Folkpunk aus Nottinghamshire, der dem Bandnamen gerecht wird. Das ist die politische Variante: Unendlich wütend auf die Verhältnisse weltweit, die durch die Jahrhunderte so ungerecht sind. Plus eine überzeugende Version des Traditional „Raggle Taggle Gypsy“. Nur, dass ein Großvater immer noch Irokese trägt, mutet irgendwie seltsam an.
mk

FONDERMANN
Blickwinkel
fondermann.de
(K-Klangträger/Cargo)
11 Tracks, 38:32


Dass der Hamburger Selfmademan in den Neunzigern ein Punk war, hört man einigen Liedern an, sie kommen à la Rio Reiser oder Superpunk daher, mal klingt auch Tillmann Rossmy durch oder im Blues der Stoppok-Stil. Inhaltlich fallen die Blickwinkel schräg und originell auf Gesellschaft und Privates. Dreizehn Gastmusiker, unter anderem aus Australien und Schweden, zeigen, dass die Welt eine (Silber-)Scheibe ist.
is
FOUR STYLES
Cuatro Estilos
fourstyles.eu
(Acoustic Music Records/Rough Trade)
13 Tracks, 51:13


Klassische, elektrische, stahlsaitige und Flamencogitarre treffen in den verschiedensten Kombinationen aufeinander. Damit das gelingt, braucht es die entsprechenden Künstler, als da wären: Heiko Ossig, Rüdiger Krause, Ian Melrose und Nikos Tsiachris. Ein sehr abwechslungsreicher Reigen, der so ziemlich alles bietet, was gute akustische Gitarrenmusik ausmacht.
rb

GALLEY BEGGAR
Heathen Hymns
galleybeggar.com
(Rise Above Records RISECD208P/Soulfood)
Promo-CD, 8 Tracks, 42:17


Die sechs Jungs und Mädels aus der Grafschaft Kent klangen auf ihren ersten drei Alben immer ein wenig wie die Enkelkinder von Fairport. Jetzt, mit einem Label im Rücken, geht der Folkanteil ein wenig zurück, aber die Band orientiert sich weiter an den Sechzigerjahren, nur dass die Zitate eher aus der Ecke des improvisationsorientierten Progrock kommen.
mk
GUO GAN – ALY KEITA
Peace In The World
guogan.fr
alykeita.org
(Felmay Records fy8243)
10 Tracks, 52:34


Guo Gan versteht sich als Botschafter vornehmlich der Erhu, der zweisaitigen chinesischen Spießgeige, aber auch des Friedens in der Welt. Kulturkreisübergreifende Projekte hat er schon etliche realisiert. Für ein weiteres tat er sich mit dem Balafonvirtuosen Aly Keita, Ivorer mit malischen Wurzeln, zusammen. Eine an- und aufregende Symbiose der besonderen Art.
rs

GEWÃœRZTRAMINER
Tanzverbot
diegewuerztraminer.at
(Cracked Anegg Crack 0057/Fenn Music Service)
11 Tracks, 50:57


Wer sie sind und was sie machen, erklärt das Sextett in einem Lied: „Wir sind die Gewürztraminer / Spielen Gypsy Swing / Auf 1, 2, 3, 5 hölzernen Gitarren.“ Hinzu kommen noch ein Akkordeonist und eine Rhythmusgruppe, zudem wird mit österreichischem Schmäh gesungen. Kein existenzieller, aber ein leichtfüßiger Einspruch gegen das Tanzverbot.
jus
HUBERT von GOISERN
Federn Live 2014-2016
hubertvongoisern.de
(Capriola/Sony Music)
CD1: 12 Tracks, 59:57, CD2: 11 Tracks, 57:53


Über das Federn-Projekt des Österreichers HvG ist im Folker schon viel geschrieben worden (siehe „Ortstermin“ in 1/2015 und Kurzrezension in 4/2015). Nun zum Tourabschluss und als Abschied von seiner großartigen Liveband, mit der von Goisern zehn Jahre unterwegs war, ein Live-Doppelalbum voller Americana, Country, Delta Blues und Cajun, gemixt mit Alpenrock. Crossover vom Feinsten.
pp

THE GREAT CASCADE
Shelter
de-de.facebook.com/TheGreatCascade
(Eigenverlag)
5 Tracks, 20:31


Vier junge Männer aus dem thüringischen Gera präsentieren auf ihrer Debüt-EP selbst geschriebene liedhaft-fantasievolle Stücke in englischer Sprache zwischen Folk, Pop, Rock und Alternative. Neben Frontmann und Sänger Lukas Komann sind unter anderem Klavier, Charango, Melodica, Cello und ein stimmiger Satzgesang zu hören.
rps
JIM GUSTIN & TRUTH JONES
Memphis
facebook.com/jimgustinandtruthjones
(Eigenverlag/CD Baby)
10 Tracks, 43:41


Hier ist drin, was der Titel verspricht: moderner, elektrischer Gitarrenblues. Und noch so einiges mehr, sind mit Jim Gustin und Truth Jones doch zwei großartige Stimmen am Start. Hörbar in Gospel und Soul geschult, schmeichelt Truth Jones, während Jim Gustins rauer Bariton den Gegenpart darstellt. Mit Inbrunst gesungen und mit Hingabe gespielt.
ah

KIERAN HALPIN
Doll
kieranhalpin.com
(SOS Records SOS024)
11 Tracks, 44:35


Der Ire hat Kollegen um sich geschart wie Manfred Leuchter, Ian Melrose oder Antoine Pütz, die auch die Produktionen eines Reinhard Mey veredeln – und überzeugt vor allem in den ruhigen Songs wie „Mission Bell“ oder „Fragile Heart“, wo er seiner rauen Stimme erlaubt, brüchig zu werden. Nach zwanzig Studioalben hat aber vieles nicht mehr ganz so sehr das Zeug zum Klassiker wie einst.
sb
HEISCHNEIDA
Heischneida
heischneida.de
(Eigenverlag)
13 Tracks, 49:25


Des goaht eini! Sechs junge Chiemgauer zeigen, dass urig-breite oberbairische Mundart und groovige Rock-Hip-Hop-Reggae-Volksmusik gut zusammengehen. Nachdenklich-poetische Texte (zum Mitlesen vorhanden) kontrastieren mit gut gelaunter Musik und der rauen, hauchigen Stimme Wenzel Karges, die an Thomas Kuhn aus dem Waldviertel erinnert.
mas

ROBYN HITCHCOCK
Robyn Hitchcock
robynhitchcock.com
(Yep Roc Records YEP 2483/H’Art)
10 Tracks, 36:06


Als Fan der eher folkigen, verschrobenen Beatles schreibt Hitchcock seit jeher Songs, die sich zwischen allen Rastern bewegen, die vom Gefühl her zwar folkig sind, doch zum surrealen Rock neigen. Der Maler, Schriftsteller und Comiczeichner hat unter Musikern ausgesprochen viele Fans. Nun outet sich Gillian Welch als einer und steuert Harmoniegesang zu einigen Songs bei.
mf
HURRICANE RUTH
Ain’t Ready For The Grave
hurricaneruth.com
(Hurricane Ruth Records/CD Baby)
12 Tracks, 53:40


Eine Frau, die für ihre Träume kämpft. Ruth LaMaster ist Rock-Blues-Sängerin und hat mit Grammy-Gewinner und Schlagzeuger Tom Hambridge in Nashville, Tennessee, eine Platte für ihren Vater Milt LaMaster eingespielt. Mit in der Band sind Reese Wynans (Keyboard), Michael Rhodes (Bass) sowie Pat Buchanan und Rob McNelly an den Gitarren.
asz

INDIAN AIR
Rare Moments
indianair.at
(ATS Records CD 0893)
9 Tracks, 48:33


Klaus Falschlunger (Sitar), Clemens Rofner (Kontrabass, Bassukulele), Tobias Steinberger (Rahmentrommeln, Percussion) – bei zwei Stücken verstärkt durch den amerikanischen Saxofonisten Bob Mintzer – entwerfen hochklassige Frage- und Antwortspiele zwischen Jazz und indischer Klassik und kreieren so nicht nur rare, sondern auch geniale Momente.
wb
JADE JACKSON
Gilded
jadejackson.com
(Anti-Records 7435-2/Indigo)
11 Tracks, 40:31


Der Punkmusiker Mike Ness hat produziert, was zum wohl schnittigen, folkrockigen Flair des Albums beigetragen hat. Die Songs stammen allesamt von Jackson, sie hat eine angenehme, nicht zu eigensinnige Gesangsstimme und weiß ihre Geschichten mit Selbstbewusstsein zu erzählen.
mf

JAMARAM
Freedom Of Screech
jamaram.de
(Turban Records TURBAN 004)
16 Tracks, 60:48


Die (englischen) Texte spielen bei dem Oktett aus München keine wirkliche Rolle. Das nunmehr zehnte Album soll Spaß machen und gewiss auch zum Tanzen animieren. Ein Stück heißt aus gutem Grund „We Got The Groove“, und den setzen die Burschen mit Reggae und Ska, bisweilen durch Funk- und Electro-Anleihen angereichert, bestens um. Sehr eingängig, trotzdem cool.
rs
JEWISH MONKEYS
High Words
jewishmonkeys.bandcamp.com
(Greedy for Best Music GBM 003)
Promo-CD, 10 Tracks, 37:22


Weiterhin fantastisch politisch unkorrekt bleiben die jüdischen Affen aus Tel Aviv auch auf ihrem dritten Album, wie gehabt mit Klezmerpunk, Antiliebesliedern und einer gehörigen Prise jüdischen Selbstmitleids. Dies alles untermalt mit einer Musik, die auch das lahmste Bein zum Mithüpfen nötigt.
mg

JONNE
Kallohonka
facebook.com/jonnemusic
(Playground PMF137)
12 Tracks, 55:13


Korpiklaanis Sänger Jonne Järvelä wandelt erneut auf Solopfaden. Doch statt Metal erwartet den Hörer astreiner Folkrock. Jonnes gesangliche Fähigkeiten bleiben gewöhnungsbedürftig, aber die Kompositionen könnten von jeder guten Folkrockband stammen. Neben der Rockbesetzung kommen Instrumente wie Drehleier, Kantele oder Mandola zum Einsatz. Herz, was verlangst du mehr?
ce
KATA
Tívils Døtur
nordic-notes.de
(Nordic Notes)
12 Tracks, 43:07


Fünf Färöerinnen singen im überlieferten Stil ihrer Inseln, barbarisch, wild, romantisch und leidenschaftlich oder manchmal auch fromm. Kein reiner A-cappella-Gesang, sondern behutsam von Instrumenten begleitet, die wirklich untermalen und nicht stören. Vom Klang her sehr nordseemäßig, Erinnerungen an friesische Balladen werden wach oder auch an gewisse irische Gesangsstile.
gh

JIM KEAVENY
Put It Together
jimkeaveny.com
(JK06)
12 Tracks, 52:36


Der Mann aus Bismarck, North Dakota, ist rumgekommen in den Staaten, was man seiner Musik anhört, deren stilistische Breite von Country bis hin zu Mariachianklängen reicht. Manchmal ertönt zu seiner an Dylan erinnernden Stimme ein gospeliger Backgroundchor, im atmosphärischen „The Grand Forks“ kommt er ganz ohne Gesang aus. Dichtes Werk.
vd
SVAVAR KNÚTUR
My Goodbye Lovelies
svavarknutur.com
(Nordic Notes)
13 Tracks, 46:19


Der isländische Sänger trägt seine Lieblingslieder zur virtuosen Ukulelenbegleitung vor. Die Liebe gehört den Parlour-Songs aus vergangenen Jahrzehnten, und man hat dauernd das Gefühl, in einem Stück von Noel Coward zu sitzen. Höhepunkt: das einzige isländische Lied, „Við Og Við“.
gh

KÖSTER & HOCKER
A ’s Kla
gerd-koester.de
(GMO 066-2/Rough Trade)
12 Tracks, 45:37


Mit einer glänzend aufgelegten Band in nur vier Tagen live eingespielt, bietet der neue Geniestreich des Kölner Liedermacherduos Gerd „Jächt“ Köster (Texte, Gesang) und Frank Hocker (Gitarren, Kompositionen) einen mitreißenden Mix aus Acoustic Rock, Folk, Blues mit diesmal auch einem ordentlichen Schuss Cajunklängen zu kölschen Texten. Ein Hochgenuss! Ein ausführliches Porträt des Duos folgt in der nächsten Ausgabe.
uj
LANCELOT LAYNE
Blow Way
(Cree Records CCD1211/Bear Family)
30 Tracks, 143:59


Aufwändiges Doppelalbum über einen Pionier des Rhapsody, einer Verbindung von Soca, Calypso und frühem Rap, aus dem um 1980 der Rapso hervorging. Waynes Karriere begann in den Siebzigern in Trinidad & Tobago. Quicklebendige Musik mit deutlich afrikanischen Einflüssen und antirassistischer Botschaft im Sinne der damaligen Black-Panther-Bewegung.
hjl

LA TOURETTE
The Great Mickey Mouse Swindle
toniareeh.de
(Solaris Empire Records)
Promo-CD, 11 Tracks, 44:22


Hinter La Tourette steckt die Songschreiberin Tonia Reeh, deren Musik schwer einzuordnen ist. Am Piano singend und spielend, wird sie ausschließlich vom Schlagzeuger Rudi Fischerlehner begleitet. Ob vieler Tempowechsel und Brüche verlangt das Hören ihrer Songs ein großes Maß an Aufmerksamkeit, das sich allerdings wirklich auszahlt.
mf
LIGHTNIN’ WELLS
O Lightnin’, Where Art Thou?
lightninwells.com
(Blind Lemon Records BLR-CD1701)
18 Tracks, 60:32


Es geht einmal quer durch den Garten. Dieser nicht mehr ganz junge Mr. Wells aus North Carolina beherrscht anscheinend sämtliche Spielarten des von akustischen Instrumenten geprägten Blues, von Robert Johnson bis Bukka White. Und er kann auch Old-Time, etwa wenn er Charlie Monroes „Down In Caroline“ interpretiert. Entspannte Sache, das Ganze.
vd

-M-, TOUMANI & SIDIKI DIABATÉ
Lamomali
labo-m.net
toumani-diabate.com
de-de.facebook.com/sidikidiabateofficiel
(Wagram)
Promo-CD, 11 Tracks, 36:04


Der französische Rockstar Matthieu Chedid aka -M- hatte zu diesem Albumprojekt geladen, das Mali und der Kora gewidmet ist, und viele renommierte Künstlerinnen und Künstler mischen mit, unter anderem Fatoumata Diawara, Youssou N’Dour, Amadou & Mariam. Tolle Songs, (fast schon zu) perfekt arrangiert; Rapper Oxmo Puccino krönt „Bal De Bamako“. File under: Urban Afropop.
rs
GRAHAM MacKENZIE
Crossing Borders
grahammackenziemusic.com
(Blue Door Music BDM001CD)
10 Tracks, 41:59


MacKenzie ist ein höchst talentierter und natürlich studierter schottischer Fiddler, aber dieses Album ist mehr als eine typische Fiddleplatte. Mit Hilfe von neun Kolleginnen und Kollegen hat er anhand seines musikalischen Lebenslaufes – von Schottland über Manchester und Cape Breton zurück in die Heimat – eine Art anspruchsvolle, aber sehr hörenswerte Suite geschaffen.
mk

MATISYAHU
Undercurrent
matisyahuworld.com
(Fallen Sparks FSCD 770)
Promo-CD, 8 Tracks, 68:44


An der Ostküste Amerikas längst ein Star, ist Matisyahu, ganze dreizehn Jahre nach seinem ersten Studioalbum und hier mit seinem sechsten, im deutschsprachigen Raum immer noch ein (jüdischer) Geheimtipp. Hervorragend an diesem Konzeptalbum die Singleauskoppelung „Step Out Into The Light“ sowie „Tell Me“.
mg
MERRY HELL
Bloodlines
merryhell.co.uk
(Merry Hell MusicMHMCD0116)
13 Tracks, 48:24


Viertes Album des erfahrenen achtköpfigen nordenglischen Ensembles, die Hälfte Mitglieder der Kettle-Familie, einst der Nukleus der Band Tansads. Kraftvoll, eingängig und folkrockig, erinnert zum Teil an die Oysterband. Ein Album voller Liebe und Politik, letztere Songs oft als motivierende Mitsinghymnen. Quasi eine erfreuliche Neuentdeckung von Veteranen.
mk

VIN MOTT
Quit The Woman For The Blues
vinmottsrnb.com
(Eigenverlag/CD Baby)
Promo-CD, 10 Tracks, 36:57


Der 27-jährige Mundharmonikaspieler aus New Jersey, der in Boston Komposition und Songwriting studiert hat, spielt gekonnt Roots und Rhythm and Blues. Er wird von Sean Ronan (Gitarre), Andrei Koribanics (Schlagzeug), Phil Silverberg (Orgel) und Dean Shot (Bass) unterstützt.
asz
THOMAS NATURE
Pure
thomasnature.de
(Eigenverlag)
15 Tracks, 45:16


Thomas Rieser aus Wiernheim ist ein schwäbischer Naturbursche, den es kulturell nach Schottland zieht, derweil seine auf Englisch zu Gitarre und Mundharmonika gesungenen Songs eher an amerikanischen Folk erinnern. Sie verströmen eine Stimmung von Straßenmusik und erzählen vom Unterwegssein, von Sehnsüchten und Wunden, die das Leben schlug.
mas

NID DE POULE
Le Voyage
nid-de-poule.de
(Housemaster Records)
12 Tracks, 46:49


Französische Chansons, Jazz und Gypsy Swing der ganz knackigen Gangart zelebriert das Quartett um die Sängerin Sybille Klingspor. Nostalgisch, aber nicht verklärend, wird das Paris des frühen zwanzigsten Jahrhunderts heraufbeschworen. Die exzellente gesangliche und instrumentale Umsetzung ist ein Genuss.
rb
DULCE PONTES
Peregrinação
dulcepontes.net
(Ondeia Musica/Galileo)
2 CDs, 22 Tracks, 115:29


Ihre Pilgerschaft führt die Portugiesin mit der wandelbaren Stimme über Portugal (CD 1) nach Spanien und Lateinamerika (CD 2). Ein opulentes Menu mit Musik von Albéniz, einem Fado von Amalia, mittelalterlichen galicischen Liedern bis hin zu Tango und Aznavour. Am schönsten sind die sparsamer arrangierten Eigenkompositionen.
mst

PROFESSOR LOUIE AND THE CROWMATIX
Crowin’ The Blues
professorlouie.com
(Woodstock Records WR61/Orchard)
Promo-CD, 13 Tracks, 50:14


Der „klassische elektrische Blues“ eines Jimmy Reed, Elmore James oder B. B. King findet sich in den fünf Coversongs und den eigenen Kompositionen ebenso wieder wie eine Bluesrumba oder ein Honky-Tonk-Piano. Sehr abwechslungsreich, gekonnt und mit eigener Interpretation der Klassiker, was die fünf Musiker hier zu bieten haben.
ah
QUADRO NUEVO & CAIRO STEPS
Flying Carpet
quadroneuvo.de
cairosteps.com
(Fine Music FM 224-2/Soulfood)
Promo-CD, 12 Tracks, 73:59


Quadro Nuevo haben sich nach Kairo auf den west-östlichen Diwan begeben. Ihr „fliegender Teppich“ überwindet mühelos jegliche Schranken zwischen Orient und Okzident. Wie sie mit der interkulturellen Band Cairo Steps und ihren ägyptischen Gästen harmonieren, ist Magie, die ihren Höhepunkt in Saties „Gnossienne No. 1“ mit Sheik Ehab Younis findet.
sts

QUILES & CLOUD
Shake Me Now
quilesandcloud.com
(Compass Records COMCD 4683)
Promo-CD, 12 Tracks, 49:41


Rory Cloud sah 2011 einen Soloauftritt von Maria Quiles und hörte dabei die ganze Zeit seine eigene Gitarre zu ihrer Stimme spielen. Kurzerhand formten die beiden ein Duo und sind seitdem in der ganzen Welt unterwegs. Überaus eingängig und harmonisch wirkt dieses Debüt. In der Regel singt Quiles, nur bei einem Bob-Dylan-Cover steht Cloud ganz im Vordergrund.
mf
THE REAL McKENZIES
Two Devils Will Talk
realmckenzies.com
(Fat Wreck Chords/Edel FAT977-2)
14 Tracks, 36:24


Schnell, hart und kurz, einfach so, wie Folkpunk sein muss. Erstaunlich jedoch, dass das kanadische Sextett diese Energie (mit schottischem Dudelsack) nach 25 Jahren auf der Bühne und zehn Alben immer noch ausstrahlt. Die Frage, ob Songs wie Stan Rogers’ „Northwest Passage“ durch die Geschwindigkeit gewinnen, ist akademisch. Respekt, das sind wahre Größen des Folkpunk!
mk

FIONN REGAN
The Meetings Of The Waters
fionnregan.com
(Abbey Records, abbeylp171)
Promo-CD, 11 Tracks, 41:01


Der preisgekrönte irische Singer/Songwriter geht neue Wege. Ganz im Sinne seines Albumtitels bleibt er zwar dem Folk treu, vermischt seine Kompositionen jedoch mit elektronischen Arrangements und instrumentalen Experimenten. Auch mit rockigeren Gitarrenklängen zeichnet Regan wieder seine kraftvollen poetischen Sprachbilder.
ep
RESTLESS FEET
Homeward Bound
restlessfeet.de
(Eigenverlag)
13 Tracks, 40:30


Das Zuhause dieses Freiburger Irish-Pub-Folk-Sextetts scheint die Kneipe zu sein. Davon zeugen zumindest die Fotos im Beiheft, derweil es in den Liedern deftig-zünftig-seemännisch abgeht, da hätten Pippi Langstrumpfs Seeräuber ihre Freude dran. Fünf Songs sind Traditionals, der Rest ist selbst geschrieben, und alle Texte sind zum Mitlesen abgedruckt.
mas

NATTALI RIZE
Rebel Frequency
nattalirize.com
(Baco Records/Broken Silence)
Promo-CD, 12 Tracks, 44:16


Die Sängerin und Gitarristin Natalie Pa’apa’a firmiert jetzt unter dem Namen Nattali Rize. Aufgewachsen in Australien, hat sie ihre Wurzeln in Samoa und Mexiko. Ihr Herz schlägt für Jamaika. Mit Rebel Frequency legt die Kosmopolitin ein taufrisches wie waschechtes Roots-Dub-Electro-Reggae-Album vor. Hitverdächtig: „One People“. „Big Up!“
sts
LUDWIG SEUSS
And The Boogie Men
ludwig-seuss.de
(Solid Pack Records/Galileo MC, RP092)
14 Tracks, 55:34


Ludwig Seuss hat vor über zwanzig Jahren seinen Weg in der Musikszene begonnen. Mehr als vierzehn Soloalben später hat der Tastenmagier der Spider Murphy Gang aus München wieder eine Platte vorgelegt. Der Albumtitel ist hier Programm: Handgemachter Blues aus Bayern mit vielen Gastmusikern.
asz

JOAN SHELLEY Joan Shelley (No Quarter NOQ 053-2, Cargo Records, joanshelley.net, 11 Tracks, 34:05)



Singer/Songwriter-Folk, mit leichtem Popappeal. Jeff Tweedy von Wilco fungiert als Produzent, und die Arrangements sind ganz auf die sonore Stimme von Joan Shelley zugeschnitten. Eine vorsichtig agierende Band, begleitet durch die getragenen, melancholisch gestimmten Titel dieses stimmungsvollen Albums. Zum Durchhören, ohne Ausreißer nach oben oder unten.
dt
EILIDH STEEL & MARK NEAL
Imprints
fiddleguitar.com
(EHCD06)
13 Tracks, 51:43


Gelungenes Debüt einer schottischen Fiddle-Gitarre-Kombination mit wenig Trad. Zwei Musiker, die hörbar genau wissen, was sie können. Was das Album auszeichnet, ist zum einen Steels mal expressives, mal einfühlsames Fiddlesspiel, und zum anderen Neals Gesang mit einer kräftigen Stimme, die einen nach mehr als den vier Liedern hier verlangen lässt.
mk

CHRISTOPHER PAUL STELLING
Itinerant Arias
christopherpaulstelling.com
(Anti-, Indigo)
10 Tracks, 43:36


Im Gegensatz zu früheren Aufnahmen gibt es diesmal Bandunterstützung. Ansonsten reiht sich Christopher Paul ein in die „Hard-working,-hard-travelling“-Fraktion junger Musiker, mit über 260 Auftritten in anderthalb Jahren. Singer/Songwriter, Americana, gut gemacht und glaubwürdig, aber die Konkurrenz in diesem Segment ist erdrückend stark.
dt
KAI STRAUSS
Getting Personal
kaistrauss.com
(Continental Blue Heaven/H’Art CBHCD 2030)
11 Tracks, 54:18


Der Bluesgitarrist, Komponist und Sänger ist seit fünfzehn Jahren mit seiner Band Electric Blues All-Stars unterwegs und wurde in Deutschland mehrfach mit Blues Awards ausgezeichnet. Beim kraftvollen elektrischen Bluesrock auf seinem dritten Studioalbum begleiten ihn unter anderen Sax Gordon (Saxofon), Tony Vega (Gitarre) und Big Daddy Wilson (Gesang).
asz

BRUCE SUDANO
21st Century World
brucesudano.com
(Purple Heart Records/H’Art)
Promo-CD, 19 Tracks, 37:28


Als Gatte von Donna Summer schrieb Sudano Songs für sie, wie auch für Michael und Jermaine Jackson, Reba McEntire und Dolly Parton. Er versteht sich allerdings als Folksongschreiber, dessen erstes Instrument das Akkordeon war. 21st Century World berichtet in neunzehn Songs vom üblen Zustand dieser Welt, voller Wut, Frustration und Ohnmachtsgefühlen.
mf
TEYR
Far From The Tree
teyr.co.uk
(Sleigh of Hand Records SOHR1601CD)
10 Tracks, 49:52


Großartiges Debüt eines Trios, dessen Name in Cornwall „drei“ bedeutet. Musik aus England, Schottland und Irland auf Gitarre, Akkordeon, Fiddle und Low Whistle. Eigenständige Bearbeitungen traditioneller Songs machen Freude, aber spätestens, wenn die Uilleann Pipes bei den Instrumentals einsetzen, geht die Post immer und oft auch unkonventionell ab.
mk

TOP FLOOR TAIVERS
A Delicate Game
topfloortaivers.com
(TFT Records TFTR001)
9 Tracks, 38:14


Schon wieder ein Quartett bestens ausgebildeter Ladies aus Glasgow (zwei davon jedoch gebürtig aus England bzw. Irland), die allerdings ihr Können auf Fiddle, Clarsach und Piano nicht für hohe Geschwindigkeit einsetzen, sondern für ungemein intelligent arrangierten Trad und zeitgenössische Songs. Und über allem die grandiose Stimme von Claire Hastings.
mk
NIKOS TSIACHRIS FEAT. BANDOLERO
Alcance
tsiachris.de
(Galileo-MC)
9 Tracks, 50:24


Der griechische Gitarrist Nikos Tsiachris widmet sich bereits seit Jahren der spanischen Musik. Zuletzt konnte der in Berlin lebende Künstler mit seiner Formation Rasgueo (Waterfall, 2015) einige Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Nun präsentiert er sich weitgehend als Solist mit klassischem Flamencorepertoire, und das nicht nur souverän, sondern ganz hervorragend.
rb

KONSTANTIN WECKER
Poesie und Widerstand
wecker.de
(Sturm & Klang S&K 27/Al!ve)
Do-CD, 31 Tracks, 127:57


Zum siebzigsten Geburtstag spielte der Meister seine Lieblingssongs neu ein und präsentiert so sein neues Werk als sehr persönliche Greatest Hits. Kennt man die Originale nicht, ist es unmöglich, die Songs einer bestimmten Epoche zuzuordnen. Jeder klingt wie heute geschrieben, brandaktuell und auf den Punkt gebracht. Deutlicher kann man sein Genie kaum beweisen.
ce
CATIA WERNECK
Jongando
myspace.com/catiawerneck
(10H10/Sony)
Promo-CD, 10 Tracks, 33:55


Die brasilianische Sängerin hat den Jongo ausgegraben, eine der Urformen des Samba, gespielt mit minimaler Besetzung (Gitarre, Bass, zwei Percussionisten). Die Rhythmik ist ungewohnt und wirkt etwas holprig. Wernecks Stimme dagegen beeindruckt. Mit etwas größerer Besetzung wäre ihre unkonventionelle Musik wohl besser zur Wirkung gekommen.
hjl

JOONAS WIDENIUS TRIO
Arktik Traktor Konspirazy
joonaswidenius.org
(Nordic Notes)
10 Tracks, 43:48


Flamenco aus dem hohen Norden? Die Finnen sind ja immer für Überraschungen gut, und eigentlich handelt es sich hier auch nur rein spieltechnisch um eine Flamencogitarre, zu vielfältig sind die weltmusikalischen Einflüsse. Als Gäste mit von der Partie sind der wunderbare Iiro Rantala an den Tasten und Ilkka Heinonen am geheimnisvollen Jouhikko.
rb
WERNER WINKEL
Wieder zu Haus
werner-winkel.de
(Eigenverlag)
13 Tracks, 57:45


Über vierzig Jahren macht Werner Winkel aus Ottersberg bei Bremen Lieder und Kinderlieder, ist Märchenerzähler und Puppenspieler. In klassischer Liedermachermanier schnörkellos und direkt sind seine Songs über Banker und Esofuzzis, die Liebe, über Freunde, die man braucht, und den Gang durch seine alte Stadt. Alltägliche Gebrauchslieder, also Lieder, die man gut gebrauchen kann.
rk

ZÉPHYR COMBO
Le Bal Des Vents
zephyrcombo.ch
(Narrenschiff-Label NAR2017119)
13 Tracks, 63:25


Nein, das Quartett aus Graubünden mit dem belgischen Bandleader Geert Dedapper tönt nicht nach Schweizer Alpen. Der Wind trägt die Musik fort in alle Himmelsrichtungen: Musette, Zigeunermusik, Chanson, Ska. Grenzen sind für Zollbeamte da. Bei der Zéphyr Combo geht es ungleich lustbetonter zu. Sicher auch live ein Spaß.
mst
Walter Bast (wb), Stefan Backes (sb), Rolf Beydemüller (rb), Volker Dick (vd), Chris Elstrodt (ce), Michael Freerix (mf), Matti Goldschmidt (mg), Gabriele Haefs (gh), Achim Hennes (ah), Ulrich Joosten (uj), Harald Justin (jus), Mike Kamp (mk), Rainer Katlewski (rk), Hans-Jürgen Lenhart (hjl), Piet Pollack (pp), Erik Prochnow (ep), Michael A. Schmiedel (mas), Roland Schmitt (rs), Christoph Schumacher (cs), Stefan Sell (sts), Imke Staats (is), Reinhard „Pfeffi“ Ständer (rps), Martin Steiner (mst), Annie Sziegoleit (asz), Dirk Trageser (dt), Katrin Wilke (kw)