Folker-Logo Probeabo & Abo     Mediadaten/Anzeigen


Suche
    Intern     Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
Aktuelle   Ältere   Gesamtverzeichnis   Bemusterung
 
Rezensionen der
Ausgabe 5/2016


Auswahl nach Heft-Nr:  
 


Tonträger


Besondere

Deutschland

Europa

Welt

Online-Rezensionen

Weitere Rezensionen

Kurzrezensionen

Gelistet


Plattenprojekt


Plattenprojekt


Bücher / DVDs / Filme


Bücher

DVDs

Cinesounds

Kurzrezensionen
ANTOLOGIE MORAVSKÉ LIDOVÉ HUDBY
Traditional Folk Music in Moravia, Vol. 7
indies.eu
(Indies Scope Records MAM 561-2)
30 Tracks, 77:30,


Die siebte Ausgabe der Anthologie tschechischer Folksongs aus der Region Mähren konzentriert, sich nach dem Fokus auf Liebes-und Hochzeitslieder der letzten Edition, nun auf ein ernstes Kapitel tschechischer Geschichte: Militär und Krieg. Die Kompilation sammelt Rekrutierungslieder, etwa den traditionelle Tanz Verbunk aus Südostmähren, der sich etwa ab Ende des 18. Jahrhunderts zunächst als Tanz, dann als Liedform entwickelte.

LA BANDA MORISCA
Algarabya
labandamorisca.org
(Fol Música-Altafonte/Galileo MC)
11 Tracks, 48:11,


Das in Jerez beheimatete „maurische“ Quintett kultiviert auf nunmehr zwei Alben wahrhaft andalusische Musik, in der sich sehr frisch- und wohlklingend Al-Andalusí-, Flamenco, andalusische u.a. mediterrane Traditionen vereinen. Bisweilen fühlt man sich aufs Angenehmste an die Band Radio Tarifa erinnert, deren einer Gründervater, Vincent Molino, als Gast dabei ist.


BARK & BLIK
Vildskud
barkogblik.dk
(GO‘ Danish Folk Music)
11 Tracks, 46:03,


Die vier dänischen Musiker(innen) sind Absolventen des Konservatoriums in Odense und spielen neben anderen Projekten seit 2014 zusammen. In ihrem Debutalbum haben Folkmusik und Jazzelemente die gleiche Wertigkeit, was auch der außergewöhnlichen Besetzung mit Saxophon und (Bass-)Klarinette zu Gitarre und Geige zuzuschreiben ist. Ein Lied ist dabei.

LUKA BLOOM
Frugalisto
lukabloom.com
(V2 Records/H’Art)
12 Tracks, 46:38,


Luka Bloom ist der jüngere Bruder von Christy Moore und stand bereits als Teenager Ende der 1960er Jahre als dessen Support Act auf der Bühne. Seit 1978 veröffentlicht er regelmäßig Soloalben und tourt in Irland und Europa. Frugalisto vereint seine folkigen Gitarrenarrangements mit gewohnt starkem Songwriting, das sich ganz konkret mit Umweltverschmutzung, irischer Politik und Materialismus auseinandersetzt.


BLUES PILLS
Lady In Gold
bluespills.com
(Nuclear Blast/Warner)
Promo-CD, 10 Tracks, 40:08,


Die schwedische Band um die Sängerin Elin Larsson verabreicht Bluespillen in wohldosierter Form, gerne auch kräftig rockend, immer aber vorzüglich gesungen und adäquat musikalisch begleitet. Sehr schön vor allem die Stücke mit Hammond-Orgel-Begleitung, da brauchen die Blues Pills keine Vergleiche mit den Bluesrockbands der 1970er Jahre zu scheuen.

THE ROBERT BOBBY DUO
Folk Art
robertbobby.com
(I Like Mike Records ILR 011)
11 Tracks, 35:17,


Mr. und Mrs. Bobby bilden dieses Duo, Gitarre und Bass, mit dem Gesang von Robert Bobby. Der kündigt sich auf dem Cover mit „Like John Prine, only cheaper“ schön selbstironisch an, und Ironie und Humor spielen in seinen Folksongs eine große Rolle. Die Songs einfach und geradlinig, mit wenig Produktionsaufwand im Studio eingespielt, das ist urgemütlich.


JEAN-FRANÇOIS BRANCHAUD & STÉPHANIE LÉPINE
Habillés En Propre
lepineetbranchaud.wordpress.com
(Eigenverlag JFBSL011)
10 Tracks, 53:52,


Er (Gitarre, Fußpercussion) hat mit Le Vent du Nord oder La Bottine Souriante musiziert, und sie (Fiddle) studierte unter Kevin Burke und Lisa Ornstein. Beider Stimmen komplementieren sich bestens. Die Musik mit klaren Quellen aus Quebec lebt stark vom Gegensatz der rhythmischen, vorwärtstreibenden Instrumentals und der oft eher sanfteren Chansons.

THE BREATH
Carry Your Kin
realworldrecords.com/thebreath
(Real World Records CDRWP213/Rough Trade)
Promo-CD, 9 Tracks, 48:48,


Der englische Komponist/Gitarrist Stuart McCallum (ex-Cinematic Orchestra) und die nordirische Sängerin/Flötistin Ríoghnach Connolly sind gemeinsam The Breath. Ein ungewöhnliches Projekt, das dichte Loop-Soundscapes à la Radiohead mit den schnörkellosen, oft berührenden Songinterpretationen der Folksängerin paart. Anspieltipp: der Titeltrack Carry Your Kin.


CLARENCE BUCARO
Pendulum
clarencebucaro.com
(Twenty Twenty Records 2020-09)
10 Tracks, 29:57,


Nach seiner ersten Novelle, die gerade veröffentlicht wurde, schiebt Clarence Bucaro Album Nummer Neun gleich hinterher. Stark von Literatur geprägt, sind die Themen seiner Balladen. Songs mit leichtem Folk-Country-Flair, angenehm gesungen, abgerundet am Ende durch ein Duett mit Allison Moorer.

EVA DEIVERT
Låtar från bakgårn
deivert.com/eva
(Gammalthea)
14 Tracks, 53:41,


Seit ihrer Jugend in den 60er Jahren spielt Eva Violine in schwedischer und irischer Musiktradition. Ihre eigenen Kompositionen sind von großer Schönheit, und es wurde Zeit sie festzuhalten. Sie schickte acht Musikern aus ihrem Bekanntenkreis das Material. Für die Liveaufnahme traf man sich für ein Wochenende bei ihr zuhause – ungewöhnlich, aber erfolgreich.


MICHAEL DIETRICH
Across Open Seas
michaeldietrich.org
(Eigenverlag)
10 Tracks, 50:09,


Karlsruhe liegt am Rhein, aber die Lieder dieses Karlsruhers handeln vom Meer, gesungen in folk-rockiger Singer/Songwriter-Manier auf Englisch. Dietrichs begleitet sich selber mit Gitarre, Bass und Keyboards, und vier Mitmusiker steuern Violine, Flute, Cello und eine weibliche Stimme bei. Ein Beiheft gibt es leider nicht, aber ein phantastisches Cover.

Diverse
12 Voices Of Haiti
ticorn.com/12voicesofhaiti.html
(TiCorn Music CD 32897)
Promo-CD, 12 Tracks, 48:20,


Zwölf in Europa lebende, aber in Haiti verwurzelte Musiker stellen sich hier vor. Es ist eine zumeist sehr afrikanisch wirkende, aber vergleichsweise sanftere, balladeske Musik mit Bezügen zu R’n’B, Chanson und manchmal von Chören untermalt. Dazu die haitianischen Rhythmen und Einflüsse französischer und kreolischer Kultur.


DIVERSE
Indies Scope 2015 – Czech Independent Music Label
indies.eu
(Indies Scope Records MAM 567-2)
21 Tracks, 74:46,


Die Kompilation des tschechischen Labels Indies Scope fasst auf einundzwanzig Tracks seine Neuerscheinungen des letzten Jahres zusammen, darunter die Folk-Rocker Cankišou, das Cello- und Gesangduo Tara Funki sowie das gemeinsame Bandprojekt dreier namhafter Folksänger, Jitka Šuranská & Irén Lovász & Michal Elia Kamal.

DIVERSE
The Rough Guide To Gospel Blues – Reborn and Remastered

(World Music Network RGNET 1349CD)
25 Tracks, 75:48,


Der Sampler bietet Mississippi-Delta-Blues von 1926 bis 1940. Mit dabei sind unter anderen Bessie Smith, Memphis Minnie, Skip James, Blind Boy Fuller und Reverend Gary Davis. Als „Mütter und Väter“ waren sie Vorbilder für Bluesmusiker wie Muddy Waters, B.B. King und John Lee Hooker. Bis heute sind Rockgrößen wie Eric Clapton von ihnen beeinflusst.


DUIVELSPACK
Weibsbilder
duivelspack.de
(Fuego)
16 Tracks, 56:49,


Die sehr umtriebige Gruppe (zwölf CDs seit 2000) folgt der Logik. Nach „Kindsköpfe“ (2012) und „Mann sein“ (2014) nun ein Album über Frauen. Thematisiert werden unter dem Oberbegriff „FunFolk“ Geburten, Migräne, Konflikte und Handtaschen. Typische Songs heißen „Bio Trio“, „Du hörst ja gar nicht zu“ oder „Schönheit, die von innen kommt“. Musik über das Mysterium Frau!

EARLY AUTUMN BREAK
Farewell To The Juvenile Heart Vol. 2
facebook.com/earlyautumnbreak
earlyautumnbreak.bandcamp.com
(One Sunny Day Recordings)
8 Tracks, 33:57,


Aus Düsseldorf kommt die Folk/Folkrockband um die Sängerin Susan Bauszat und den Gitarristen und Sänger Chris Bauer. Frisch, abwechslungsreich und mit interessanter Instrumentierung von Cello, Kontrabass, Mandoline und Percussion werden tolle Spannungsbögen geschlagen und Klanglandschaften gezeichnet.


ENSEMBLE FISFÜZ
Bonsai – 20 Years Of Oriental Jazz
fisfuez.de
(Pianissimo Music PM 0935)
11 Tracks, 50:36,


Seit 20 Jahren bricht das Ensemble Fisfüz (Annette Male, Klarinetten; Gürkan Balkan, Ud, Cümbüs, Gitarre; Murat Coskun, Percussion) eine Lanze für die musikalische Völkerverständigung und kombiniert orientalische Skalen, balinesisches Instrumentarium und jazzige Grooves. Zum Jubiläum veröffentlicht die Band einige neuinterpretierte Arrangements ihres Backkatalogs, darunter traditionelle Tänze und zahlreiche Eigenkompositionen.

SAMMY EUBANKS
Sugar Me
sammyeubankslive.com
(Underworld Records/Burnside Distribution)
Promo-CD, 10 Tracks, 34:17,


Blues, Country, Southern Rock und Rock ’n’ Roll – „It’s All Blues To Me“, sagt Sammy Eubanks. Das gleichnamige Stück der CD subsumiert diese Stile dann auch ebenso gekonnt wie variantenreich. Und eine dermaßen nach vorne marschierende Version des Willie-Dixon-Klassikers „I Just Wanna Make Love To You“ bekommt man selten zu hören. Ohren auf…!


FAITH I BRANKO
Gipsy Lover
faithibranko.com
(Riverboat Record TUGCD1092/Harmonica Mundi)
Promo-CD, 12 Tracks, 48:33,


Gypsy Lover ist die akustische Liebes-und Leidensgeschichte einer englischen Zirkusperformerin/-akkordeonistin und eines serbischen Geigenvirtuosen. Gemeinsam mit einer siebenköpfigen Band vertonen sie die intimen und dramatischen Momente ihrer Beziehung und bedienen sich Gesangstexten auf Englisch und Romani, elegischer Geigenmelodien sowie furioser Balkansounds und Swinganleihen. Super!

DAVID FRANCEY
Empty Train
davidfrancey.com
(Laker Music LAKR 1011/Alive)
12 Tracks, 32:22,


Der schottischstämmige Kanadier bleibt sich auch auf seiner zehnten CD treu. Ausgesprochen kompaktes und entspanntes Akustiktrio als Begleitung, raue Stimme, Songs, die selten länger als drei Minuten dauern, sofort auf den Punkt kommen und in denen es um Alltägliches, Arbeiter, das Sexgeschäft oder den Vater im Krankenhaus geht. Einfach nur gut, der Mann!


THE FRIEL SISTERS
The Friel Sisters
frielmusic.com
(Friel Music FRL001)
15 Tracks, 58:46,


Die drei bildhübschen Damen wurden in Glasgow geboren, in ihren Venen jedoch fließt Donegal-Blut. Hauptsächlich Flöte, Tin Whistle, Uilleann Pipes und Fiddle sorgen für zehn meisterlich gespielte Jigs, Reels und Marches, während die fünf Songs zu dritt unisono vorgetragen werden. Grandiose und populäre Musik voller jugendlicher Dynamik.

CAMPBELL GRAY
Pulse
mairicampbell.co.uk
(Eigenverlag)
Promo-CD, 9 Tracks, 41:49,


Die musikalische Abenteuerin aus Schottland kombiniert Stimme und Fiddle mit den Programmierkünsten (plus Gitarre/Percussion) von David Gray. Pulse als Show ist audio-visuell, als CD sind es von Mairi geschriebene Songs mit Wurzeln in der Tradition, die von Gray (und Campbell) grandios verfremdet und elektronisiert werden. Wie Eurythmics go Folk!


GYPSY SOUL
True
gypsysoul.com
(Off The Beaten Track Recordings GS 8000)
11 Tracks, 48:49,


Die angenehm rauchige Stimme von Cilette Swann prägt die Songs auf True. Ihr Duo Gypsy Soul mit dem Songschreiber Roman Morykit lässt sich von reichlich versierten Musikern unterstützen, alles ist bis auf die letzte Ecke ausproduziert, und achtzehn Jahre im Geschäft, das ergibt einen klangschönen, professionellen Sound ohne Ecken und Kanten.

GYUTO MONKS OF TIBET feat. KIM CUNIO & HEATHER LEE
Beyond Karma
gyuto.co
kimcunio.com
(New Earth Records NE 3151/Silenzio Germany)
11 Tracks, 55:16,


Tibet trifft Australien. Wir hören Texte aus Islam, Juden- und Christentum zu Klängen aus hinduistisch-buddhistischen Musiktraditionen. Oder umgekehrt. Der Komponist Kim Cunio und die Sopranistin Heather Lee bauen zusammen mit den tibetischen Mönchen eine feine musikalische Brücke zwischen den Religionen. In Zeiten wie diesen wichtiger denn je.


HARTMANN & BRUNN
Nineteen Strings

(Laika Records/ Rough Trade)
10 Tracks, 65:45,


Hans Hartmann wäre, so wie man ihn auf dem Cover zu sehen bekommt, eine gute Neubesetzung für die Figur des Zauberers Gandalf. So zaubert er auf seinem Chapmanstick gemeinsam mit Andreas Brunn, der die siebensaitige Gitarre spielt, unglaubliche Töne, und die beiden wiegen sich entspannt zwischen Jazz und Weltmusik.

CLAIRE HASTINGS
Between River and Railway
clairehastings.com
(Luckenbooth Records LUCKEN001CD)
10 Tracks, 37:39,


THE TOP FLOOR TAIVERS
The Top Floor Taivers
topfloortaivers.com
(Eigenverlag)
Promo-CD, 4 Tracks, 14:58,


Zweimal Hastings. Zum einen mit drei anderen Damen vom Royal Conservatoire aus England, Irland und Schottland; schwungvolle Trads auf Harfe, Fiddle, Piano und Flöte. Zum anderen und besonderen ein ausgesprochen reifes und überzeugendes Solodebüt mit vielen eigenen, ernsthaften Songs. Hastings wird die Karine-Polwart-Liga garantiert schnell erreichen!


HELSINKI SOUND PAINTING ENSEMBLE
Hse
helsinkisoundpaintingensemble.com
(Eigenverlag)
11 Tracks. 40:06,


Zu dieser CD sollten wirklich nur mutige Hörer greifen. Wer John Zorn für Mainstream hält, ist hier richtig. Die Improvisationskunst der Finnen folgt der Soundpainting-Zeichensprache von Walter Thompson und stellt damit den Ausdruck stärker in den Vordergrund als die Form. Durch die Verbindung mit skandinavischer Folklore klingen die Experimente für uns noch fremder.

DER HERR POLARIS & DAS ALBERT MATONG ATELIER FÜR MUSIK
Mehr Innen als Außen
derherrpolaris.de
(Grand Hotel van Cleef / Indigo)
10 Tracks, 31:46,


Bruno Tenschert alias Herr Polaris aus Augsburg bringt ruhige, besinnliche Lieder zu Gehör, mit nachdenklichen und etwas geheimnisvollen Texten. Lieder, die man öfter hören muss, um die Stimmung aufzunehmen. „Ach Leichtigkeit, du liegst in Scherben…“, so könnte auch das Credo dieser Produktion lauten.


HOLSTUONARMUSIGBIGBANDCLUB
Crazy Live
hmbc.at
(Greenbee Records 0702/Rough Trade)
16 Tracks, 62:08,


Eine Liveeinspielung, die keinerlei Grenzen kennt. Die mit Bläsern bestens ausgestattete Truppe dreht Titel von Adriano Celentano mitsamt österreichischer Volksmusik und James-Brown-Funkanleihen durch den Wolf. Bei „Una festa sui prati“ kommt sogar noch ein Bolero hinzu. Militärmusik folgt. Für Freunde der speziellen Blasmusik.

SIMON HUDSON BAND
Earthman
simonhudson.com.au
(Songs&Whispers S&W48/Broken Silence)
11 Tracks, 39:23,


Der Australier Simon Hudson veröffentlicht nach einer EP nun sein erstes Debutalbum. Die helle Stimme des Folkrockers klingt harmlos und steht im Widerspruch zu den funky Rhythmen, die auch den Temptations gut stehen würden. Die Songs sind durchweg solide, aber ohne Wiedererkennungswert. Für Fans von Americana lohnt sich das Reinhören aber allemal.


CIRO HURTADO
Selva
cirohurtado.com
(Inti Productions)
13 Tracks, 59:37,


Auch wenn hier und da eine Panflöte zu hören ist, hat diese CD des peruanischen Gitarristen Ciro Hurtado nur bedingt mit klassischer Andenfolklore zu tun. Klanglich in ein sehr modernes Gewand gehüllt, präsentiert sich Hurtado als interessanter Gesandter einer musikalischen Tradition, die uns Europäern seltsam fremd und reizvoll erscheint.

GREGORY ALAN ISAKOV
... with The Colorado Symphony
gregoryalanisakov.com
(Suitcase Town Music SCT004CD/Alive, Promo-CD)
11 Tracks, 45:12,


Der südafrikanische Songwriter legt Lieder von seinen drei CDs vor, neu eingespielt mit seiner Band und einem Symphonieorchester. Lyrische Gemmen, Songs, die oft sparsam beginnen, etwa von Gitarre und Banjo etwa untermalt, und dann mit langsam einsetzendem Orchester ihre volle musikalische Schönheit zu einem Breitwandsound in Technicolor entfalten.


JAYWALKERS
Weave
jaywalkers.co.uk
(RootBeatRecords RBRCD24)
11 Tracks, 42:16,


Das Trio aus Lancashire (Zwei Damen, ein Herr; Fiddle, Gitarre, Mandoline, Stehbass, Gesang) erreichte vor Jahren das Finale der BBC Young Folk Awards – und man hört es ihrem speziell durch Jay Bradberrys Gesang und Fiddle geprägten eigenständigen Mix aus Bluegrass, Country und Swing an. Zahlreiche englische Festivalbuchungen beweisen die Live-Popularität.

ANDRE KÄPPER
Coming out
andre-käpper.de
(Eigenverlag)
13 Tracks, 41:25,


Andre Käpper aus der Westeifel nutzt die Einsamkeit seines Hauses wohl zum Gitarre- und Oceandrumspielen, begleitet von Sonja Käppler auf Flute, Kalimba und Concertina und Piet Hodiamont auf dem Saxophon. Heraus kommt eine rein instrumentale, filigrane, rhythmische, jazzige Musik, der man gerne lauscht. Olaf-Sickman-Fans zu empfehlen!


MO KENNEY
In My Dreams
mokenney.com
(Pheromone Recordings PHER CD 1032)
10 Tracks, 31:07,


Vergleiche hinken immer, Lorde oder Lana Del Rey werden gerne zitiert, aber die Fünfundzwanzigjährige aus Nova Scotia ist ihre eigene Frau. Für den Zweitling ging sie bei Joel Plaskett ins Studio, was in einem deutlich rockigerem Sound als bei ihrem Erstling 2012 resultiert. Die Texte sind gnadenlos persönlich und die Songs bleiben hängen, besonders „Telephones“.

USTAD RAHIM KHUSHNAWAZ
Afghan Rubab With Songbirds
felmay.it
(Felmay fy 8238/Pool Music & Media)
12 Tracks, 64:58,


Eine „homesession“ aus dem Afghanistan des Jahres 1994. Der Hausherr spielt die Schalenhalslaute Rubab (der Urahn der indischen Sarod). Neben obligater Tablabegleitung hört man u.a. Kindergeplapper und den intensiven Gesang zweier Kanarienvögel. Ein Tondokument, das wohl nur melophobe Fanatiker kalt lässt. Und die gibt’s ja nicht nur in Afghanistan.


ANNE-MARI KIVIMÄKI
Lakkautettu Kylä
annemarikivimaki.fi
(Nordic Notes NN079)
12 Tracks, 46:30,


Die Absolventin der Sibelius-Akademie in Helsinki widmet ihre musikalische Suite den karelischen Dörfern, die nach 1945 an die UdSSR fielen. Lieder und Instrumentalstücke, die sich dem Schicksal der Vertriebenen widmen, werden gemischt mit Originalinterviews. Absolut beeindruckend, fordert auf, sich genauer mit dem Thema zu befassen.

MAX KRETZENBACHER
Totentanz
kretzenbacher.de
(Dr. Music Records 4260245677610/Soulfood)
Promo-CD, 10 Tracks, 48:03,


Debütalbum des jungen Hamburger Profimuckers – also Profis – für Stars wie Ken Hensley und Ina Müller. Der Liedermacher-Rock ist vollorchestriert rund, die Themen sind kratzbürstig, wie der Albumtitel verspricht. Kretzenbachers ebenfalls kratzbürstige Stimme ist sicher nicht jedermanns Fall – aber das wird ihn kaum anfechten, und das ist auch gut so.


LAZY AFTERNOON
Whatever!
lazyafternoonmusic.com
(Artache)
Promo-CD, 13 Tracks, 48:34,


Lazy Afternoon sind ein schwedisches Septett um den professionellen Songschreiber und Bouzoukispieler Bo Ahlbertz, der findet, dass die Songschreiberei häufig interessanter ist als der fertig produzierte Titel. Bei Whatever! ist das sicher nicht der Fall. Akkordeon, Gitarre und Schlagzeug – Lazy Afternoon klingen wie eine Tex-Mex-Kapelle mit Countryflair aus Louisiana.

IDA MARIA
Scandalize My Name
idamariamusic.com
(Kirkelig Kulturverksted FXCD 421)
12 Tracks, 46:53,


Die populäre norwegische Rockmusikerin und Grünen-Politikerin wandelt auf ungewohnten Pfaden. Ida Maria kehrt mit diesem Album voller American Spirituals zu den Wurzeln der Rockmusik zurück. In den Archiven entdeckte sie seltene Aufnahmen farbiger Amerikaner aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Zwölf dieser Spirituals präsentiert sie hier in ausdrucksstarken und ungewöhnlich arrangierten Versionen.


GAVIN MARWICK
The Long Road and The Far Horizons
gavinmarwick.co.uk
(Eigenverlag JYM004)
Do-CD, 27 Tracks, 129:58,


Was für ein kreativer Komponist ist dieser schottische Fiddler, was für eine Tunes-Sammlung mit schottischem, skandinavischem, bretonischem oder galizischem Hintergrund, was für eine illustre Gruppe von musikalischen Freunden, allen voran Jonny Hardie. Und das soll Teil 1 einer langen Serie sein – eine Fundgrube für alle Melodien suchenden Musiker!

MIGHTY SAM McCLAIN
Time And Change – Last Recordings
mightysam.com
(FXCD 424, Kirkelig Kulturverksted)
11 Tracks, 49:42,


Der für den Grammy nominierte Bluessänger, Songwriter und Gitarrist aus Louisiana verstarb 2015 mit zweiundsiebzig Jahren. Hier wird er in seiner ganzen Bandbreite präsentiert. Ein Memorial-Album eines außergewöhnlichen Musikers.


TONY McLOUGHLIN & MARLON KLEIN
Where Is Jack
tonymcloughlin.com
marlonklein.com
(Fuego 2634)
11 Tracks, 46:29,


Die beiden Virtuosen Tony McLoughlin (Gesang und Gitarre) und Marlon Klein (Schlagzeug, Percussion und Keyboard) präsentieren mit sparsamer Bandbesetzung Blues-Eigenkompositionen mit Jazzelementen.

JOHAN MEIJER
Europeana – Hautnah
nederossi.com
(Nederossi NOP 160401)
17 Tracks, 68:15,


Neuestes Album aus der Europeana-Reihe mit sehr persönlichen eigenen Liedern sowie Bearbeitungen von Jaques Brel, Richard Thompson, Gundermann und russischen sowie ukrainischen Songs friedlich nebeneinander. Aber auch Ironisches wie „Südseeinsel“. Begleitet wird er von holländischen und russischen Musikern zwischen Liedrock, Folk, Klassik und Blues.


MELINGO
Anda
danielmelingo.com
(World Village/Pias)
10 Tracks, 38:27,


Der Tangobarde und Ex-Rocker aus Buenos Aires brilliert erneut mit einer nächtlich-morbiden, eleganten Liedersammlung, die diesmal bis auf zwei eigene nur Fremdkompositionen enthält. Neben gut abgehangenen Tangoliedern, u.a. „Sol Tropical“von seinem Gönner und Freund Luis Alposta, eine Art Tango-Rumba von 1935, die an Melingos Soulmate Capossela denken lässt.

Clara Moreno
Samba Esquema Novo „De Novo“
claramoreno.org
(Far Out Recordings FARO192CD)
12 Tracks, 41:21,


Sängerin Clara Moreno verjazzt hier Jorge Bens legendäres Album Samba Esquema Novo von 1963, auf dem sich „Mas Que Nada“ in seiner Urfassung befindet. Morenos Phrasierung ist sehr verspielt, und es klingt mehr nach Jazz denn nach Samba. Einige Dub-Echos sind eingebaut, und die Tempi wechseln öfter. Ein nicht uninteressantes Experiment.


RENÉ MORENO
Cinco
renemoreno.de
(Rockwerk Records/DRMV)
12 Tracks, 32:51,


Mit Track 10 bringt es der Frankfurter auf den Punkt: „Leichte Popmusik“. Im positiven Sinne! Die deutschen oder spanischen Texte haben überschaubares Gewicht, sind aber – na ja: „Revolución“ – grundsätzlich verträglich. Und der gekonnte Mix aus Latin, Afro und Middle of the Road verleiht Cinco mehr Stil, als der Mainstream gewöhnlich zusammen hat.

MOXIE
Planted
moxiemuso.com
(Lyte Records LR027)
8 Tracks, 52:29,


Schon was älter, sollte aber unbedingt im Folker erwähnt werden. Die fünf Herren aus Irland klingen, als hätte man die schottischen Dancefloor-Folkloristen Peatbog Fairies kurz über die Irische See geschifft. E- und A-Gitarren, Banjos, Akkordeons, Drums, Bass und E-Piano, jede Menge junge Energie, ohne Gesang, meist extrem tanzbar, ohne zu überdrehen.


FINDLAY NAPIER
VIP: Very Interesting Persons
findlaynapier.com
(Cherrygrove Records CHERRY002)
10 Tracks, 33:09,


Spannendes Konzept: Der Schotte Napier schreibt gemeinsam mit Boo Hewerdine Songs über “interessante” Menschen aus aller Welt und spielt sie mit diversen Kollegen (plus Hewerdine als Produzent) ein. Die musikalische Umsetzung kommt aber ein wenig steif rüber, so als wären Konstrukteure und keine Musiker am Werk, was bei den Beteiligten doch verwundert.

ELIAS NARDI GROUP
Flowers Of Fragility
eliasnardi.it
(Visage Music/Galileo MC)
9 Tracks, 46:21,


Im Gedenken an die hundert Jahre seit dem Beginn des Ersten Weltkrieges komponierte das Quintett eine Suite aus neun Instrumentalstücken. Inspirationsquelle des Werks war ein Bild des belgischen Malers Pol Bonduelle. Ernste, stimmige Musik mit Ud, Querflöte, Viola d'Amore und Bass.


NAQSH DUO
Narrante
golfamkhayam.com
(ECM Records 2475)
9 Tracks, 56:16,


Die Gitarristin Golfam Khayam und die Klarinettistin Mona Matbou Riahi aus Teheran haben ein liebevolles Gewebe aus einem einzigen unsichtbaren Faden geknüpft. Zwischen Heute und Gestern bezaubern sie mit „Ornamentik, Tonarten, Mikrotönen, merkwürdigen Klängen, ungeraden Rhythmen und kreisenden Improvisationen“. Berührend.

NUNUK
Tearin‘ Down Walls
nunuk-nunuk.com
(Hey!Blau Records HBL 16015)
9 Tracks, 38:00,


Zwischen Dota und Suzanne Vega bewegt sich der Spannungsbogen der Kölner Band um Sängerin Jenny Thieles. Die leicht angesoulten Popsongs in Englisch und Deutsch passen in jedes Radioprogramm. Manchmal weht der charmante Hauch einer Liedermacherin durch die Kompositionen, allein es fehlt noch der Song mit Hitpotenzial.


OKRA PLAYGROUND
Turmio
okraplayground.fi
(Nordic Notes)
10 Tracks, 45:16,


Das junge Sextett zeichnet sich durch hypnotischen Beat, Mystik und mehrstimmigen Gesang aus. Zu Kantele, gestrichener Lyra und Akkordeon werden allerlei elektronische Effekte eingesetzt. Es bleibt aber auch Raum für einige lyrische Stücke. Das alles ist so überzeugend, dass die Gruppe zum Showcase der WOMEX 16 im Oktober eingeladen wurde. Musik, die in Ohr und Herz geht.

OYSTERBAND
This House Will Stand: The Best Of Oysterband 1998 – 2015
oysterband.co.uk
(Westpark Music 87318/Indigo)
Do-CD, 29 Tracks, 108:03,


Für Fans der englischen Folkrocker natürlich ein absolutes Muss, denn die zweite CD beinhaltet unveröffentlichte Live-Mitschnitte, Demos, alternative Versionen und nicht zuletzt den sehr schönen und brandneuen Titelsong. Die Best-of-Bandauswahl der CDs seit 1998 zeigt einfach nur, was für eine geniale Band die Oysters waren und immer noch sind.


PARIDE PEDDIO & JONATHAN DELLA MARIANNA
Brinca
felmay.it
(Picchiadas PC01-16/Felmay)
10 Tracks, 60:04,


Die zwei jungen Sarden (diatonisches Akkordeon, Launeddas, Maultrommel und Sulittus ? ein Holz-Rohrflötchen) leben die sardische Tradition. Mit Davide Pudda an der Chitarra Sarda und Gastsängerinnen und -sängern, unter ihnen Elena Ledda, ist ihnen eine abwechslungsreiche CD mit rauen Kanten gelungen.

PASCAL PINON
Sundur
pascalpinon.com
(Morr Music morr 147/Indigo)
Promo-CD, 11 Tracks, 41:01,


Die zwei isländischen Schwestern präsentieren mit ihrer dritten Veröffentlichung ein sehr sperriges Album. Eine selbst für skandinavische Verhältnisse seltsam differenzierte Gesangstechnik trifft auf ein sprödes Klavier und hinterlässt den Eindruck von etwas bewusst inszeniert Unvollkommenem. So stellen sich Resignation und Verlustgefühle beim Hören ein.


Christina Pluhar
Orfeo Chamán
arpeggiata.com
(Erato 0190295969691/Rough Trade)
Promo-CD, 18 Tracks, 69:18 + DVD, span. und dt. UT, 131:00,


Die österreichische Harfenistin Christina Pluhar schuf für die Oper von Bogotá ein Projekt mit Gesang, Tanz und Schauspiel zur Orpheus-Sage. Sie verwebt dabei Klassik, Nueva Cancion-artiges und südamerikanische Folklore, griechisches Epos und lateinamerikanische Mythologie. Auf DVD (lag nicht vor) gewiss interessanter als auf CD.

PULSAR TRIO
Cäthes Traum
pulsartrio.de
(t3records)
11 Tracks, 50:53,


Eine äußerst ungewöhnliche Besetzung, die unwillkürlich aufhorchen lässt: Piano, Sitar und Drums. Dazu eine hochenergetische Fusion aus Jazz, indischer Musik und durchaus rockigen Elementen, die auch live ein wachsendes Publikum begeistert. Die Creole-Preisträger 2014 legen mit Cäthes Traum ein facettenreiches zweites Album nach.


PUSHKIN KLEZMER BAND
Klezmer über alles!
pushkinklezmerband.com
(Oriente Musik DANZ 107/Fenn Music Service)
11 Tracks, 39:58,


Bereits seit 2010 existiert dieses Sextett, das in Kiew als das jüdisches „Hochzeitspartyorchester“ gilt. Auf ihrem nun ersten Album – im Original mit deutschem Titel – präsentiert sie traditionelle jiddische Weisen mit modernem „Hype“, beweisend, dass diese Musik lange noch nicht reif fürs Museum ist.

COLE QUEST AND THE CITY PICKERS
Cole Quest And The City Pickers
colequest.com
(Eigenverlag)
11 Tracks, 38:27,


Aus einem Bluegrass-Jam entstanden, hat sich um Cole Quest Rotante diese Band aus dem Staat New York gebildet, die neben einer Reihe von Bluegrass-Klassikern auch eigene Songs sowie solche von Woody und Arlo Guthrie präsentiert, John Lennon nicht zu vergessen. Rauer als vieles aus Nashville, aber durchaus der Virtuosität und dem Erbe verpflichtet.


WOLFGANG RIECK
Der singende Mann
wolfgang-rieck.de
(Bluebird Café Berlin Records CD 09-0042)
14 Tracks, 51:02,


Angeregt durch Figuren des Bildhauers Ernst Barlach, singt der Ex-Liederjan eigene, zum Teil plattdeutsche Lieder, aber auch von Dichtern wie Joachim Ringelnatz oder Theodor Kramer, von Seemannsromantik bis hin zum bewegenden Titel „Vergessene Helden“. Hochkarätig arrangiert mit achtzehn (!) namhaften Gastmusikern, darunter je ein Bläser- und Streichquartett.

THE SACHAL ENSEMBLE
Song of Lahore
facebook.com/SachalMusicLahore
(Wrasse Records WRASS342/Harmonia Mundi)
13 Tracks, 54:10,


Dies ist kein Soundtrack, sondern ein Begleitalbum zu ihrem Oscar gekrönten Dokumentarfilm. Das im Westen zum Kultstatus aufgestiegene pakistanische Sachal Ensemble präsentiert hier in ihrer Musiktradition arrangierte Coverversionen unter anderem von George Harrison, Bob Dylan oder Michael Jackson. Dazu setzen die Musiker auf die Zusammenarbeit mit westlichen Stars wie Wynton Marsalis, Susan Tedeschi oder Madeleine Peyroux.


LUTZ SCHLOSSER & ACOUSTIQUE EXPRESS
Amplitude
lutzschlosser.de
(Kick The Flame Music/Broken Silence)
12 Tracks, 45:08,


Auf eine bezaubernde Weise old fashioned klingt der Gypsy-Swing des Berliner Gitarristen Lutz Schlosser. So nah am Geist und Klang eines Django Reinhardt habe ich lange niemanden musizieren gehört. Aber auch Tango, Blues oder Musette gehören zum Repertoire dieses ganz wunderbar und egofrei agierenden Ensembles. Unbedingte Hörempfehlung!

SCHNEIDER UND DAS MUFFORCHESTER
Am Puls der Zeit und trotzdem tot
mufforchester.de
(13oder14 Records)
11 Tracks, 33:11,


Da haben zwei sich ein verrücktes Projekt gegönnt. Verstörende, zwar nicht korrekte, aber witzige Texte vom Schriftsteller Volker Doberstein, vertont vom Komponisten und Sänger Stephan Marc Schneider aus Karlsruhe. Mit seiner Band spielt er den „jazzig-trashigen Chanson-Pop“, mit Anflügen ans russische Gaunerchanson, für Menschen, die Schmissig-Skurriles zu schätzen wissen.


SCHIKKER WI LOT
Ganovim Lider
schikker-wi-lot.de
(Oriente Musik DANZ 109)
12 Tracks, 44:30,


Dieses live in Weimar aufgenommene Album ist eine Hommage an die 1928 erschienene Sammlung des Volkskundlers Schmuel Lehman (1886-1941), der diese Lieder unter Kriminellen und Gefangenen zusammentrug, hier vorgetragen von der erst kürzlich verstorbenen Franka Lampe (acc, voc) und Fabian Schnedler (voc).

Sociedade Recreativa
Sociedade Recreativa
sociedaderecreativa.com
(Jarring Effects FX130/Broken Silence)
10 Tracks, 36:00,


Hurra, ein neues Genre! Jetzt ist Electro-Forró an der Reihe. Immerhin muss man Produzent Maga Bo, der sich hier mit der franko-brasilianischen Gruppe Forró de Rebeca zusammengetan hat, bescheinigen, dass er ein respektvolles Beispiel für die Modernisierung traditioneller Musik abgeliefert hat. Rhythmisch perfekt auf den Punkt gebracht.


SPECIAL CONSENSUS
Long I Ride
specialc.com
(Compass Records 4668)
10 Tracks, 35:17,


Immer wieder schart Banjospieler Greg Cahill in seiner Band junge, virtuose Bluegrassmusiker um sich – so auch beim aktuellen Line Up. Seit 40 Jahren nehmen Special C nun Alben auf und halten das Niveau. Zum runden Geburtstag unterstützen Künstler wie die Mädels von Della Mae und Rob Ickes das Quartett und würzen die abwechslungsreiche Songauswahl.

SPUI'MANOVAS
Tanzboden Grooves 2016
straubinger.cc
(Galileo GMV067)
13 Tracks, 48:10,


In guten Momenten groovt der Volkstanzhybrid der Familie Straubinger packend weltoffen und global, speziell im Reggae Riddim – in anderen dagegen scheinen die Geschmacksgrenzen zu allen Arten von Latin-Rock, Schlager, Rock 'n' Roll und dergleichen mitunter ein bisschen sehr durchlässig. Das kann man aber natürlich auch exakt andersherum sehen!


STARLESS
Starless
starless.co.uk
(Marina Records MA79)
11 Tracks, 43:53,


Seltsam und faszinierend zugleich. Musikalischer Hauptakteur ist das Philharmonische Orchester Prag, komponiert hat die Musik Paul McGeechan von der Gruppe Love & Money, und den Gesang besorgen diverse Künstler, u.a. Folkgrößen wie Karen Matheson, Julie Fowlis, Kathleen MacInnes, Mary Ann Kennedy oder Kaela Rowan. Ausgesprochen breite Soundlandschaften.

THE STEADYTONES
Ride On
steadytones.com
(Gude Zaid Musikproduktion/Galileo)
15 Tracks, 56:45,


Die Bayern, die bereits Dawn „No No No“ Penn begleiteten, haben sich der Phase in den Sechzigern verschrieben, in der aus Ska Rocksteady wurde und aus Rocksteady Reggae. Sie tun dies ausgesprochen kompetent, einfühlsam und vor allem flüssig. So quecksilbrig flüssig, wie es dieser Gute-Laune-Musik bedarf – und so anregend. Stillhalten ist da schwer!


DIE STROTTERN UND JAZZWERKSTATT WIEN
Wo Fangst An
diestrottern.at
jazzwerkstatt.com
(Cracked Anegg Records – JazzWerkstatt Records Crack0053 – JWR 04/15/Fenn Mus)
14 Tracks, 58:56,


Das Wiener Duo Die Strottern und die Jazz Werkstatt Wien sind bestens miteinander eingespielt. Die Erstgenannten sind RUTH-Preisträger und in Österreich, gar in Deutschland bekannt. Und die JazzWerkstatt Wien ist ihren studentischen Wurzeln entwachsen, kann wilden Jazz und mehr. Live hat’s Biss. Perfekte Arrangements und Schönklang. Fast zu schön.

BIRGIT SÜSS
Birgit Süss
birgitsuess.de
(Marell Music Group)
10 Tracks, 47:31,


Facettenreiches Debütalbum der Kabarettistin und Schauspielerin aus Würzburg. Die ausgebildete Jazzsängerin hat Stimme und Kraft. Grips und Haltung. Themen von Wohlstand/Armut bis Haue für Rechte und ähnliche Deppen. Ein musikalisches Spektrum von ambitioniertem Lied bis heftigem George-Thorogood-Boogie. Und Musiker, die alles gekonnt umsetzen.


SUISTAMON SÄHKÖ
Suistamo Electricity
suistamonsahko.fi
(Nordic Notes NN080)
10 Tracks, 53:34,


Der Folk-Elektro-Hybrid ist die mittlerweile vierte CD aus der Doktorarbeit von Anne-Mari Kivimäki an der Sibelius-Akademie. Mit Akkordeon, finnischem Rap und elektronischen Drums beginnt der Ausflug in den Dancefloor, von Beginn an energiegeladen und mit hohem Tempo. Samples von Selenikoi versöhnen den Puristen, Hörerfahrungen mit experimenteller Musik sind aber hilfreich.

SYSTEMA SOLAR
Rumbo A Tierra
systemasolar.com
(flowfish/Broken Silence)
11 Tracks, 43:43,


Das 2006 formierte audivisuelle Soundtüftlerkollektiv mit besonders starken Wurzeln im kolumbianischen Karibraum führt auf seinem dritten Album erneut vor, wie gut Traditionelles wie Bullerengue und Cumbia mit diversen Elektrosounds sowie Hip-Hop u.v.a.m. ins musikalische Gespräch kommen und eine wirkungsvolle, durchweg partytaugliche Melange ergeben.


JEAN-LUC THOMAS & RAVICHANDRA KULUR
Magic Flutes
jeanlucthomas.com
fluteravi.com
(Hirustica HIR-560078/autre distribution)
7 Tracks, 48:10,


Der Bretone Thomas und der Inder Kulur liefern sich sieben rasante Duette für Traversflöte und Bansuri. Und obwohl sich beide Musiker in ihren jazzigen Improvisationen hörbar aus Elementen ihrer angestammten Musiktraditionen bedienen, klingt alles wie aus einem Guss. Auch dank der profunden Begleitung von Camilo Menjura (g) und Jérôme Kerihuel (perc).

RICHARD PAUL THOMAS
Salado
richardpaulthomas.com
(Rpt Productions 700261439921)
10 Tracks, 37:19,


Das kleine Städtchen Salado in Texas ist das Zuhause des Musikers und Songschreibers Richard Paul Thomas. Hier hat er, mit dem versierten und fleißigen Produzenten Chris Gage an seiner Seite, zehn Songs eingespielt, die warm und kenntnisreich von den Aufs und Abs des Lebens erzählen.


TONE FISH.
The Traveller
tone-fish.com
(Prosodia)
10 Tracks, 54:21,


Die zweite Neuerscheinung der „Rat City Folkies“ aus Hameln ist mehr für die speziellen Fans gedacht und weniger für die Irish-Folk-Fans. Sie enthält eigene Songs (Texte im Beiheft), folk-rockig dargeboten und live eingespielt, und traditionelle irische Volkslieder sind auch dabei. Ein solides Werk!

DJELIMADY TOUNKARA
Djely Blues
label-bleu.com
(Label Bleu LBLC 2603/Broken Silence)
11 Tracks, 48:35,


Mit fast siebzig Jahren spielt einer der besten Gitarristen Malis sein erstes reines Instrumentalalbum ein. Begleitet von drei jungen Musikern an Bass, Rhythmusgitarre und Percussion klingt der afrikanische Blues gleichermaßen frisch und hypnotisch. Tounkaras Gitarrenkunst ist in viele Projekte eingeflossen, hier nun endlich sein ganz persönliches Werk.


TREESHA
Listen
treesha-music.com
(Skycap CAP092/Rough Trade)
Promo-CD, 15 Tracks, 55:21,


Die Kenianerin Patricia Wambui Mwaura, Sängerin bei Gentleman, verfügt auf ihrem Debüt, neben furchtbaren Abstechern in zeitgenössischen Chartspop, über eine Vielzahl hypnotisch-packender, moderner Reggaenummern. Und dann ersäuft das ganze Album im quäkenden Autotuning ihrer Stimme. Immer wieder mal ein großes Rätsel, diese fremde und seltsame Welt.

THE UKRAINIANS
Evolutsiya! – 40 Best And Rarest 1991-2016
the-ukranians.com
(Zirka Records/Eastblok Music EBM 027/Indigo)
Do-CD, 40 Tracks, 146:51,


Vor 25 Jahren spielte die englische Band The Wedding Present für die legendären John-Peel-BBC-Sessions ukrainische Folksongs ein – ein solcher Erfolg, dass sich die Ukrainians gründeten. Meist mit atemberaubender Geschwindigkeit gespielt, eine Mischung aus Punk und osteuropäischem Folk, plus witziger Cover von z.B. Kraftwerk oder The Smiths.


UKULELE DUB SOCIETY
Ukulism
pit-baumgartner.de
(Phazz-a-delic New Format/Alive)
15 Tracks, 41:40,


Ukulelen-Dub das klingt verheißungsvoll, eine tolle Idee. Das Cover ist exzellent und vielversprechend, die Ouvertüre macht neugierig auf mehr und ist ein gelungener Auftakt. Was folgt, ist großartig produziert, musikalisch allerdings eher beliebig. Der Rezensent denkt an Herrn Keuners „Musik von der Stange“, aber sehr relaxt und augenzwinkernd.

UUSIKUU
Suomi Neito
uusikuu.com
(Nordic Notes NNO 78)
14 Tracks, 46:24,


Eine ganze CD mit finnischem Tango. Langsamer Tango, schnellerer, romantisch, zum Heulen traurig, dann wieder regt einer fast zum Lächeln an – sehr finnisch eben, es könnte glatt die Filmmusik aus einem Kaurismäki-Film sein. So wunderschön und rätselhaft eben.


RENATO VECCHIO
Medwind
facebook.com/renato.vecchio.5
(Effeme Records)
10 Tracks, 53:13,


Der Süditaliener Renato Vecchio verwendet die breite Palette faszinierender Blasinstrumente der ganzen Welt, manchmal so breit, als wolle er den „Fluch der Karibik“ neu vertonen, so sehr klingt die Produktion an einigen Stellen nach Hollywood („Ghatam“). Insgesamt aber äußerst empfehlenswert, weil er die Vielseitigkeit, die er hier präsentiert, wirklich beherrscht.

CHASE WALKER BAND
Not Quite Legal
chasewalkerband.com
(Revved Up Records/CD Baby/in-akustik)
13 Tracks, 49:27,


Drei noch sehr junge Musiker aus Kalifornien erobern die Nachwuchsblueswelt. Der Gitarrist und Sänger Chase Walker, der Bassist Randon Davitt und der Schlagzeuger Matt Fyke präsentieren amerikanischen Blues-Rock und Soulmusik mit viel Herzblut.


NOAH WALL
Down Home Blues
noahwall.com
(Chesky Records JD380/in-akustik)
16 Tracks, 55:10,


Sie bildet den Mittelpunkt dieses Quintetts aus jungen US-Bluegrassmusikern, die Sängerin und Schauspielerin Noah Wall. Üblicherweise ist sie Teil der Bluegrassband The Barefoot Movement. Ihr erstes Soloalbum widmet sie aber den Klassikern des Blues, gekleidet in akustisches Gewand, aufgenommen mit Kunstkopfmikrofon. Die Wurzeln mal anders.

ROBERT REX WALLER JR
Fancy Free
robertrexwallerjr.com
(Western Seeds WSR-11CD/Warner)
46:55,


Der kalifornische Songwriter mit der der mächtigen Stimme, in der ungewöhnlichen Rolle als Nur-Interpret, legt ein brillantes Americana-Album mit Coverversionen so unterschiedlicher Künstler wie Utah Phillips, Neil Young, Ray Davies, Willie Nelson, Albert Hammond und Bob Dylan vor, die er mit einer hervorragenden Backingband in Arrangements zwischen schlichtem Folk über Country bis Rock kleidet und sie sich zu eigen macht. Hervorragend!


RUPERT WATES
Colorado Mornings
rupertwatesmusic.com
(Bite Music Records BR 12112)
12 Tracks, 42:49,


Auf dem Cover präsentiert sich der Brite Rupert Wates sehr amerikanisch, wohl weil er seit ungefähr zwanzig Jahren als Songschreiber in den USA tätig ist, zwischendrin aber immer mal wieder ein Album unter eigenem Namen veröffentlicht. Seine Musik ist vielfältig, mal keltisch, mal barock-, mal jazzhaft, und immer wieder schimmern seine britischen Wurzeln durch.

SVEN ZETTERBERG
Something For Everybody
svenzetterberg.com
(Gamlestans Grammofonbolag GG07/Broken Silence)
13 Tracks, 51:18,


Dreizehn neu aufgelegte Titel des schwedischen Gitarristen, Harpspielers und Sängers, der sich seit 1972 als skandinavischer Vertreter des Old-School-Blues auch international einen hervorragenden Namen erspielt hat. Eine eindrucksvolle Bestätigung stellt diese CD dar, und alleine schon der Soulklassiker „Pick Up The Pieces“ beweist die Extraklasse.


ZUR WACHAUERIN
Ka Gmahde Wiesn
zurwachauerin.at
(Non Food Factory NFF_2359)
11 Tracks, 37:31,


Zwei Gitarristen, ein Vokalist, österreichische Mundart. Die Melodien schmiegen sich sofort ein, in die Texte muss man sich als Nichtösterreicher reinhören, aber es lohnt. Dann wird man mit der einen oder anderen Pointe aus dem Land- und Wirtshausleben belohnt. Der Dialekt versöhnt dann sogar mit dem schrägen Wirtshaushumor von Mitzi und Sepp.