Folker-Logo Probeabo & Abo     Mediadaten/Anzeigen

Suche
    Intern     Über uns

Kontakt/Impressum

       
Aktuelle   Ältere   Gesamtverzeichnis   Bemusterung
 
Rezensionen der
Ausgabe 2/2016


Auswahl nach Heft-Nr:  
 


TONTRÄGER


Besondere

Deutschland

Europa

Welt

Weitere Rezensionen

Kurzrezensionen

Gelistet


PLATTENPROJEKTE

Es gibt im Musikbereich immer wieder Ver­öffent­lichungen, die den Rahmen herkömmlicher Pro­duk­tionen inhaltlich wie vom Umfang her spren­gen und deshalb einer ausführlicheren Betrach­tung bedürfen, als dies in Form einer ülichen Re­zen­sion geleistet werden kann.   [mehr dazu hier]


BÜCHER / DVDs


Bücher

DVDs

Kurzrezensionen
THE ABERLOURS
Dayoodlo!
aberlours.de
(Calyra)
13 Tracks, 42:55


Celtic Folk ’n’ Beat von der Gruppe um den Frontmann von Horch, Klaus Adolphi, von dem alle Kompositionen und mehrere Texte stammen. Witzig-lockerer Irish bis British Folk, mitunter rockig, aber auch liedhaft, darunter eine bemerkenswerte Version des norddeutschen Volksliedes „Dat du min Leevsten büst“.

DERROLL ADAMS
Live in Haarlem 1977
derrolladams.org
(Strictly Country SCR-78)
26 Tracks, 76:40


Eine Liveaufnahme von erstaunlich guter Klangqualität wurde da vor 38 Jahren in der Musikkneipe De Teerling erstellt. Banjoman Derroll Adams ist in Spitzenform und spielt alle seine bekannten Songs, „Portland Town“ ganz zum Schluss. Manchmal sind die amüsanten Ansagen länger als die Songs, aber als separate Tracks kann man sie im Zweifel überspringen.


ANTIQUARIAT
Vida De Carrusel
antiquariat-musik.de
(Acoustic Music Records 319.1549.2/Rough Trade)
13 Tracks, 65:27


Nostalgisch, verspielt, virtuos, charmant, witzig – so präsentiert sich das Quintett Antiquariat. Gypsy Swing, Kurt-Weill-Ballade, eine Prise Edvard Grieg, Brecht-Texte – ein sinnlich-opulenter Reigen, musikalisch wie textlich. Und wenn Sängerin Marion Lenfant-Preus im Opener atemlos gesteht, dass sie viel zu viel redet, möchte man ihr zurufen: weiter so.

JJ APPLETON & JASON RICCI
Dirty Memory
jjappleton.com
(Old Boy Networks/CD Baby)
Promo-CD, 11 Tracks, 44:04


Gesucht und gefunden, sagt man da. Der Bluesgitarrist und Sänger JJ Appleton und der Harpspieler Jason Ricci beeindrucken mit kongenialem Zusammenspiel; ein akustischer Bass liefert zusätzliche Tiefe und Fülle. Tolle Slidegitarre, überirdisches Harpspiel („Jason Solo“), hervorragendes Songwriting – ein „Must-have“ des akustischen Blues.


PAUL ARMFIELD
Found
paularmfield.com
(Popup records/Cargo Records PSA001)
Promo-CD, 15 Tracks, 48:45


Der Singer/Songwriter-Riese von der Isle of Wight besingt auf seinem sechsten Album mit prägnanter Stimme einfühlsam alte Schwarzweiß-Postkarten, die seine Freundin auf Berliner Flohmärkten fand. Dass der amerikanische Big-Band-Swing-Sound aus dem eigenen Wohnzimmer stammt, ist offensichtlich Stand der Technik, erstaunlich nichtsdestotrotz.

KRISTOFER ASTRÖM
The Story Of A Heart’s Decay
kristoferastrom.com
(Startracks Star 197166-2/Universal)
10 Tracks, 40:27


Der amerikanischste aller Amerikaner kommt natürlich aus Schweden und hat ein weiteres Standardwerk an New Country abgeliefert. Beginnt das Album noch mit einem lebhaften Tom-Petty-Sound, so verlangsamt sich das Tempo zum Ende hin bis zur wundervollen Lo-Fi-Schmerzgrenze eines Louis Tillett.


BARCELONA GIPSY KLEZMER ORCHESTRA
Balkan Reunion
bgko.org
(Satélite K SATK CD 164)
11 Tracks, 48:00


Alle acht weiteren Mitglieder des BKO sind hier nicht aufzuzählen, genauso wenig wie die Gäste, die Robindro Nikolic (cl) um sich versammelte, um im März letzten Jahres dieses zweite Album aufzunehmen. Mit Klezmer wird der multiethnische Balkan zu einer erfrischend musikalischen Melange verbunden.

BLACK ROOTS
Son Of Man
blackrootsreggae.net
(Nubian Records/Soulbeats Records/Broken Silence 16196)
Promo-CD, 11 Tracks, 48:23


Die 1979 in Bristol gegründete Band spielt ihren Roots Reggae auch nach einer ausführlichen Pause um die Jahrtausendwende und die folgende Wiederaufnahme ihrer Karriere noch haargenau, wie er zu Anfang ihrer Karriere Standard war – vollkommen rund und entspannt groovend, kompetent und souverän gesungen und ohne jeglichen unnötigen Schnickschnack.


GEORGIE BONDS
Hit It Hard
georgiebonds.com
(Roadhouse Redemption Records/CD Baby)
11 Tracks, 54:40


Der schwarze Bluessänger Georgie Bonds aus Philadelphia hat mit dem Gitarristen und Komponisten Neil Taylor und dem Mundharmonikaspieler Buddy Cleveland die idealen Partner gefunden. Auch einige Gastmusiker sind bei dieser seiner dritten Produktion dabei, die kraftvollen Blues präsentiert.

FIL CAMPBELL & TOM McFARLAND
Back There
filcampbell.com
(Glenshee Music GSR005)
11 Tracks, 40:30


Aus Irland kommen die beiden, aber Irish Folk ist das nur bedingt. Campbell (Gitarre/Piano) und McFarland (Percussion), beides erfahrene Künstler, habe eine schöne Singer/Songwriter-CD eingespielt. Eigenes und Songs von Kollegen wie Kieran Goss oder Steve Ashely ergeben mit musikalischer Unterstützung eine eher besinnliche Mischung.


CAT STATE
Orbiting Happiness
catstateband.com
(Eggshell Records/Stereoton)
10 Tracks, 51:42


Das Debütalbum der Band Cat State beginnt mit einer außergewöhnlich starken Stimme, die voller Emotionen ist. Insgesamt zehn Songs lang begeistert die Band aus Bamberg mit gefühlvollen Tracks, die mal vom Schlagzeug, mal vom Xylofon oder auch vom Klavier begleitet werden. Für Fans von Popfolk ein echter Geheimtipp!

THE CELTIC SOCIAL CLUB
Unplugged New York City
celticsocialclub.com
(Keltia Musique KMCD661)
9 Tracks, 38:04


Egal ob in Rudolstadt oder in New York, live reißt der französische Celtic Social Club mit seiner extrem fetzigen Melange aus Irish Folk, Hip-Hop oder Reggae jedes Publikum mit. Okay, Sänger O’Neill ist Muttersprachler und Uilleann Piper Ronan Le Bars ein absolutes Ass, aber die komplette siebenköpfige Gruppe ist generell eine Ansammlung von Könnern.


KAROLINA CICHA & SPÒLKA
Jidyszland/Yiddishland
karolinacicha.eu
(Eigenverlag 4752213)
12 Tracks, 40:27


Ursprünglich trat die Polin Karolina Cicha, den Besuchern des TFF 2015 bekannt, als Rocksängerin auf. Neben verschiedenen Projekten widmete sie sich gemeinsam mit Piotr Domagalski (g, b) und Witek Wilk (perc) der jiddischen Kultur mit Liedern, die speziell für das Festival New Jewish Music in Warschau bestimmt waren.

NELSON DA RABECA, ROLF-ERIK NYSTRØM, CELIO DE CARVALHO, DONA BENEDITA
Bem-Ti-Vi
trap.no/en/project/bem-ti-vi
(Office For Transnational Arts Productions)
Promo-CD, 13 Tracks, 42:00


Die Rabeca ist eine dreisaitige Vorläuferin der Geige. Entsprechend ursprünglich und leicht dissonant klingt das Spiel eines der letzten brasilianischen Instrumentalisten dafür, Nelson da Rabeca. Der norwegische Saxfonist Rolf-Erik Nystrøm hat den Musiker entdeckt und ihn ins Studio geholt, um Nelson für die Nachwelt zu erhalten.


MARC DAVIS AND THE INKLINGS
Because There’s Nothing Outside
markdavisandtheinklings.com
(Inklings Music/Strong Left Hook Music/Hemifrån)
10 Tracks, 52:45


Wieso dieses bereits 2011 entstandene Album erst jetzt erscheint, bleibt wohl ein Rätsel. Überwiegend in Heimarbeit aufgenommene ruhige Stücke, mit Stimme und Akustikgitarre im Vordergrund, dazu sparsame E-Gitarren, Streicher, Bass und zurückhaltendes Schlagzeug. Die Beatles, und hier besonders George Harrison, sind das unüberhörbare Vorbild.

DINA
Hamavdil
facebook.com/Dina-Music-Budapest
(Rózsavölgyi és Társa 085)
14 Tracks, 57:36


Sängerin Dina Pandzarisz belebt das Liedrepertoire der sephardischen Juden, das im mittelalterlichen Spanien entstand und später in die osmanischen Länder überliefert wurde. Die im Zusammenspiel mit den musikalischen Traditionen Griechenlands, Israels und der Türkei entstandenen Lieder interpretiert Dina mit Begleitung von Gitarre, Flöte und Percussion.


DINOVSKI-SCHUBERTH
Improvokation
dinovski-schuberth.com
(Alessa records AlW 4006/LC 08129/Sounddesign Austria)
21 Tracks, 57:38


Sie wollen aufrütteln, wie sie selbst im Beiheft erklären – und das gelingt den beiden jungen österreichischen Akkordeonvirtuosen Atanas Dinovski und Paul Schuberth von der ersten Sekunde an. Auf ihrer musikalischen Improvisationsreise mit traditionellen Liedern von Nord- bis Südosteuropa und eigenen Kompositionen kreieren sie ganz neue Klänge aus alter und neuer Musik, von Folk bis Jazz.

DIVERSE
A Tribute In Music And Song To John Bellany
greentrax.com
(Greentrax Recordings CDTRAX386)
18 Tracks, 73:19


Das kann Greentrax bestens: Spannende und passende Kompilationen aus ihrem Katalog (plus ein paar Neuaufnahmen) zusammenzustellen. Hier geht es um die Lieblingslieder und -melodien des verstorbenen Malers John Bellany, darunter viele Klassiker. Und erneut steckt in diesem Projekt eine ganze Menge Ian McCalman.


DIVERSE
Lisboa – Past & Present, Music By Dona Rosa & Oquestrada
jaro.de
(Jaro Medien)
10 Tracks, 43:04, 64-seitiges Fotobuch


Auf nach Lissabon! Die wunderschön subjektiven Fotos des Buches, die Geheimtipps und die CD wecken das Fernweh. Weshalb deren Schwerpunkt die Sängerin Dona Rosa ist und nicht die fröhlich innovativen Oquestrada, ist Geschmackssache. Die Englischübersetzungen der Fotobuchtexte sind etwas kryptisch herausgekommen.

DIVERSE
Lucha Amada II
luchaamada.blogsport.de
(Jump Up Records JUP-00038/Indigo)
Do-CD, 38 Tracks, 146:00


Zweiter Benefizsampler des Musikkollektivs aus Berlin und Bonn, das seine Aktivitäten seit 2001 in den Dienst politischer Einmischung von Links stellt. Wortreiche Agitation auf kantigen Ska-, Reggae-, Hip-Hop-, Cumbia- und Mestizofundamenten aus aller Welt – musikalisch solide und mit einem ausführlichen Booklet zur politischen Lage in Europa.


DOBREK BISTRO feat. DAVID KRAKAUER
Dobrek Bistro Feat. David Krakauer
dobrek-bistro.com
(Dobrecords 006/Harmonia Mundi)
10 Tracks, 61:69


Alle zehn Titel des in Österreich aufgenommenen Albums stammen von Krzysztof Dobrek (acc), dem es gelang, neben den bekannten Bistrokollegen Aliosha Biz (viol), Alexander Lackner (b) und Luis Ribeiro (perc) den Klarinettisten David Krakauer (ex Klezmatics) für sein mittlerweile sechstes Studioprojekt zu gewinnen.

ELOF & WAMBERG
Byen Sover
elofwamberg.dk
(GO’ Danish Folk Music)
12 Tracks, 40:28


Tobias Elof ist weltweit der erste Musiker, der seinen Bachelorabschluss mit der Ukulele gemacht hat. Mit ausgefeilter Technik entlockt er diesem kleinen Instrument harfenähnliche meditative Töne. Die Basis gibt Nicolaj Wamberg mit einem meist melodiehaft gespielten Kontrabass, dazu manchmal etwas Violine und Gesang. Ein so noch nicht gehörter Klang.


KLAUS FALSCHLUNGER
Sitar Diaries
sitarmusic.at
(Ein-Klang Records EKR 058)
Do-CD, CD 1: 12 Tracks, 53:16; CD 2: 9 Tracks, 42:31


Die Frage nach Authentizität stellt sich nicht. Die zwölf Tagebucheintragungen des österreichischen Sitarmeisters sind mitnichten indische Klassik, sondern vielmehr genreübergreifende, virtuose Kabinettstückchen für ein Soloinstrument. Logisch und konsequent, neun dieser Tagebuchnotizen in den Kontext zeitgenössischer Clubsound-Remixes zu stellen.

FARAN FLAD
Swing The Candle
faranflad.com
(Wild Boar Busic, WBM 21126)
10 Tracks, 47:10


Die belgisch-britische Powerfolkband ist eine echte Entdeckung. Das Septett spielt auf Fiddle, Gitarre, Bouzouki, Bass, Percussion und Whistles eine geschmackvoll arrangierte Mixtur aus meist traditionellen Instrumentals und Songs, von denen jeder einzelne durch Heather Grabhams wunderbaren Mezzosopran wie eine Gemme zum Funkeln gebracht wird. Sehr zu empfehlen.


ARCHIE FISHER
A Silent Song
greentrax.com
(Greentrax Recordings CDTRAX388)
12 Tracks, 40:55


Manche Dinge scheinen sich nie zu ändern – die samtweiche Stimme des Schotten, seine überzeugenden, zurückgenommenen Interpretationen mit Gitarre und Stimme (nur manchmal plus Cello, Bass, Flöte und Begleitgesang) von Traditionals und Kollegen-Songs und seine eigenen Lieder. Auch mit 76 Jahren noch ein echter Klassiker!

IAN FISHER
Nero
ianfisheronline.com
(Snowstar Records 15-065/Cargo Records)
10 Tracks, 40:59


Er stammt von einer Farm in Missouri, hat die Welt bereist und lebt jetzt in Berlin – wo sein Debütalbum aufgenommen wurde. Es zeigt einen Songschreiber, der Liebe, Träumen und Erinnerungen Form gibt, inklusive im Countryidiom überzeugender Band. Und selbst wenn oft die Pedal Steel jammert, Fisher kann auch Ohrwürmer wie „Constant Vacation“.


ADAM FRANKLIN
Outside Man
adamfranklinblues.com
(Blind Lemon Records BLR-CD 1503)
21 Tracks, 65:41


Der akustische Blues der Südstaaten im Stile der 1920er-Jahre in der Tradition von Blind Boy Fuller, Blind Lemon Jefferson oder Memphis Minnie – Adam Franklin singt und spielt Resonatorgitarre und Ukulele mit oder ohne Slide zu meist eigenen Songs. Aufgenommen wurde das Album während eines Livekonzerts im Schwarzen Ross in Bookholzberg.

DORI FREEMAN
Dori Freeman
dorifreeman.com
(Free Dirt Records DIRT CD 0074)
10 Tracks, 33:29


Bereits Vater und Großvater von Dori Freeman waren Musiker, die Bluegrass und Swing in Virginia spielten. Musik war da, bevor Freeman sprechen lernte. So wundert es nicht, dass dieses Debüt von einer erstaunlichen Reife geprägt ist. Zumal noch Teddy Thompson, der Sohn von Richard Thompson, die zehn Songs produziert hat und gelegentlich mitsingt.


EAMON FRIEL
In My Time
eamonfriel.com
(Thran Records 1011)
11 Tracks, 40:48


Friel wuchs als Jugendlicher in der nordirischen Stadt Derry auf, die neben Belfast Hauptschauplatz der politischen Konflikte der 1970er-Jahre war. Die Erinnerungen an die Stadt, ihre Menschen und den Kontrast zur unberührten irischen Landschaft liegen seinen Texten zugrunde und zeichnen sein Leben in kleinen, impressionistischen Bildern nach.

GAMBARI BAND
Kokuma
gambariband.com
(Membran 233987/Membran)
12 Tracks, 56:24


Neue traditionelle Musik aus Mali, die auch ohne charismatische Sänger und Sängerinnen auskommt, um authentische Griotkultur zu vermitteln. Da hier ein amerikanischer Klangkünstler seine Ohren mit im Spiel hatte, wurden die im Original etwas rauen Klänge der Stimmen und Instrumente im Studio noch etwas in unsere Richtung geradegebogen. Absolut tanzbar!


CLIVE GREGSON & CHRISTINE COLLISTER
Home And Away
clivegregson.com
runningmedia.com/christine-collister
(Cherry Red Records CDTRE673)
3-CD-Deluxe-Edition, 47 Tracks, 204:13


Immer noch unvergleichlich und mitreißend, diese beiden Stimmen, einzeln und besonders gemeinsam, das perfekte Duo, Folk/Blues/Rock nur mit Gitarre und Gesang. Home And Away war 1986 ihre erste Veröffentlichung, und die beiden anderen CDs stammen von der letzten gemeinsamen Tour sechs Jahre später – bislang unveröffentlicht.

GUINGA & MARIA JOÃO
Mar Afora
guinga.com
mariajoao.org
(Acoustic Music Records 319.1546.2/Rough Trade)
14 Tracks, 56:00


Der brasilianische akustische Gitarrist Guinga, harmonisch versiert, mit komplexen Melodien und eher sanftem Ausdruck, trifft auf die portugiesische Jazzsängerin Maria João. Ihr Gesang ist expressiv, sie grimassiert im Grund beim Singen und zeigt so aber auch, was in den Kompositionen alles drinsteckt. Das bringt beiden einige Synergieeffekte.


GORDON GUNN
Wick To Wickham
gordongunn.co.uk
(Greentrax Recordings CDTRAX381)
10 Tracks, 41:59


Gunn ist ein schottischer Fiddler der Extraklasse, bekannt durch seine eigene Band oder die beliebten Abräumer von Session A9. Auf diesem Solo-Instrumentalalbum vereint er Freunde wie Brian McAlpine oder Tim Edey und Tunes (eigene und fremde, kaum trad.) ebenso wie Ausflüge in den Swing. Grandios ist die richtige Bezeichnung für diese Musik.

BUDDY GUY
Born To Play Guitar
buddyguy.com
(Old Boy Networks/CD Baby)
Promo-CD, 14 Tracks, 59:18


Born To Play Guitar – wenn das einer von sich sagen kann, dann der neunundsiebzigjährige Buddy Guy. Als einer der Letzten aus der goldenen Ära des elektrischen Chicago Blues gibt es hier natürlich meisterhafte Bluesgitarre und -gesang mit zwei sehr schönen Widmungen an B. B. King und Muddy Waters. High-End-Blues, gleichermaßen perfekt, aber erdig und emotional.


ILKKA HEINONEN TRIO
Savu
ilkkaheinonentrio.com
(Sibelius Academy)
8 Tracks, 49:00


Die hier gespielte dreisaitige Jouhikko ist eine mit dem Bogen gestrichene Lyra, die seit dem Mittelalter in der Folkmusik der baltischen Länder verwendet wird. Der geringe Tonumfang und die mittlere Saite als Bordun führen zu relativ einfachen, sich ständig wiederholenden Melodien, die mit einem kräftigen Kontrabass bzw. mit einer Bassdrum unterlegt werden.

JUHANA IIVONEN
Native One
juhanaiivonen.com
(Smiling Lizard Music)
8 Tracks, 28:36


Der sanfte Mann aus Finnland singt englisch mit manchmal leichtem Vibrato in der Stimme und schlägt neben den Saiten der Gitarre auch mal das Tamburin. Mit seinen angenehmen, ruhigen Songs in der Tradition und dem Sound der Endsechziger tourt der Absolvent der Sibelius-Akademie und ehemalige Kammerchorsänger gern, im Februar auch in Deutschland.


TOM JONES
Long Lost Suitcase
tomjones.com
(Caroline/Virgin)
Promo-CD, 13 Tracks, 42:14


Tom Jones im Folker? Aber ja doch! Ein Album mit amerikanischen Songs, die ihn und seine Karriere geprägt haben. Hier überzeugt er mit Klängen wie altem Rock ’n’ Roll, Rhythm and Blues und Country wie Willie Nelson und Hank Williams oder gar den Milk Carton Kids. Ein alternder Popstar? Mitnichten, diesem grandiosen Künstler gebührt Respekt!

KACIREK
Songs From Okinawa
svenkacirek.de
(Pingipung 48/Kompakt Distribution)
12 Tracks, 41:27


Die Basis: traditionelle Gesänge aus Okinawa, vor Ort aufgenommen und zumeist begleitet auf dem Sanshin, einer dreisaitigen „Banjo“-Variante. Der Schlagzeuger Sven Kacirek unterlegt diese „Feldaufnahmen“ im Studio mit stillen, unaufdringlichen Percussionmustern und verleiht so den archaischen Stimmen zeitgenössisches Flair. Wundersame Klänge!


ELIN KÅVEN
Eamiritni – Rimeborn
elinkaaven.com
(Nordic Notes NN070)
12 Tracks, 36:47


Dem Album gebührt zweifellos der Preis für das unleserlichste Cover des Jahres. Ansonsten Elin Kåven mit bekannter stimmlicher Qualität, ein Lied heißt „Enya“, und so klingt das Werk auch, Enya auf Samisch eben.

NILS KERCHER
Suku – Your Life Is Your Poem
nilskercher.com
(Ancient Pulse Records 17841/Broken Silence)
9 Tracks, 60:53


Die Stimme eines jeden ist einzigartig! Nils Kercher ist auf seinem neuen Album vielstimmig zu hören, so spielt er neben Kora, Violine und Flöte sämtliche Percussioninstrumente. Die Produktion erinnert an Aufnahmen westafrikanischer Musik aus Peter Gabriels Real-World-Studio, nur dass es sich hier um einen deutschen Protagonisten handelt. Chapeau!


IRMGARD KNEF
Noch immer die Alte
irmgardknef.de
(Con anima)
16 Tracks, 45:44


Hildegard Knef wäre im Dezember 2015 neunzig Jahre alt geworden, und aus diesem Anlass hat Ulrich Michael Heissig alias Irmgard Knef, die Schwester im Geiste, gefeiert. Zwischen resignativem Altersfrust und trotziger Lebensfreude, zwischen Gedicht, Chanson, Hildchenparodie, Blues und Jazz wird das große Ereignis besinnlich, fröhlich und bissig begangen.

KREIZ BREIZH AKADEMI
5ed Round
drom-kba.eu
(Innacor/L’Autre Distribution)
12 Tracks, 59:12


Die Kreiz Breizh Akademi ist ein Bildungsprogramm für junge Musiker unter Leitung des bekannten bretonischen Sängers Erik Marchand. Im Zentrum steht die Arbeit mit den für bretonische Musik typischen modalen Tonleitern. Auch der fünfte Absolventenjahrgang hat ein anspruchsvolles, teilweise brillantes Album eingespielt.


JÚLIA KUBINYI
Magam Járom (On My Way)
viva-la-musica.hu/hu/nepzene/kubinyi-julia
(Viva la Musica 002)
13 Tracks, 65:24


Seit ihren Kindertagen ist Júlia Kubinyi eng verbunden mit der Volksmusik ihrer ungarischen Heimat und präsentiert auf ihrem ersten Soloalbum nun traditionelle Lieder der Regionen um das Karpatenbecken. Die Lieder – von Laute, Streichinstrumenten, Flöte und Dudelsack begleitet – drehen sich um religiöse Themen, Landschaft und die Liebe zur Familie.

LETZTE BESTELLUNG
Prost Reinheitsgebot
letztebestellung.de
mundartageh-shop.de
(Mund-Art)
13 Tracks, 51:15


Bayern lieben Bier. Das Regensburger Trio widmet dem bayerischen Reinheitsgebot zum Fünfhundertsten dieses jazzig-rockig-folkige Mundartalbum rund um die lebens- und kulturwichtige Bedeutung des Gerstensaftes, die hier sogar bis zum zehnmal so alten Gilgamesch-Epos zurückverfolgt wird. Alle Texte dieser Gute-Laune-Scheibe sind im Beiheft.


INGA LILJESTRÖM & MICHAEL LIRA
We Have Tigers
ingaliljestromusic.com
(Eigenverlag)
12 Tracks, 79:15


Die Sängerin Inga Liljeström schafft es gemeinsam mit Michael Lira, eine mystische Atmosphäre zu schaffen, sobald die Songs des Albums erklingen. Im Vordergrund steht klar Liljeströms Stimme, die von dunklem Orchestersound und traditionellen Klängen begleitet wird.

AINO LÖWENMARK
Human
ainoloewenmark.com
(Traumton 4628/Indigo)
10 Tracks, 46:21


Die Fjarill-Sängerin begibt sich mit Human auf ihre ersten Solopfade, unterstützt von ihrem Lebensgefährten Jürgen Spiegel (Tingvall Trio). Sie wildert in der skandinavischen, englischen und deutschen Folklore, fügt ihrem elfengleichen Gesang etwas Popkultur, einige Soundscapes und Jazzharmonien hinzu und zeigt sich somit in einer Vielzahl kreativer Mosaiksteine.


LOUISA LYNE & DI YIDDISHE KAPELYE
A Farblondzhete Blondinke
louisalyne.se
(Maestro Music MM CD 004)
13 Tracks, 41:59


Im Jahre 2010 begann die in Malmö beheimatete Luisa Lyne mit der Yiddishe Kapelye, bestehend aus Edin Bahtijaragic (acc), Robin Lyne (g), Irina Binder (v), Martin Eriksson (b), Anders Thorén (p) und Anna Thorstensson (cello), zusammenzuarbeiten, resultierend in einem beachtlich überzeugenden zweiten Album.

DAVE McGRAW & MANDY FER
Maritime
daveandmandymusic.com
(Eigenverlag N48.32WI23.06)
12 Tracks, 54:59


Seit 2010 sind McGraw und Fer als Duo unterwegs. Alles dreht sich bei den beiden um ihre akustischen Gitarren und wohl harmonisierenden Stimmen. McGraw ist Wildbiologe. Die Songs der beiden entstehen auf langen wissenschaftlichen Reisen durch Waldgebiete. Auf Maritime kann man praktisch die Lagerfeuer hören, an denen diese zuerst gemeinsam gesungen worden sind.


JOHANNES MEISSNER
Regenbogenmalmaschine
johannesmeissner.de
(Membran 234093/Sony Music)
10 Tracks, 43:50


In den nachdenklichen Liedern des jungen Berliner Pianisten, Songautoren und Sängers sowie seiner Mitstreiter geht es offenbar ausgesprochen gedankenschwer zu, überwiegend gedämpft, und was Darbietung und Klang betrifft, sehr penibel. Einmal ein Auge zuzudrücken, könnte das Gepäck ein bisschen erleichtern – für die Musiker selbst wie für das Publikum.

CARY MORIN
Tiny Town
carymorin.com
(Eigenverlag)
14 Tracks, 41:55


Manchmal braucht es nicht mehr als eine ausdrucksstarke Stimme, packende Songs und variables Fingerpicking auf der Gitarre, das tief in der Bluestradition wurzelt. Cary Morin ist darin ein Meister, und er gibt seinem Songwriting so die besondere Würze. Dieses dritte Album des Geschichtenerzählers aus Colorado übt so etwas wie stillen Zauber aus.


NANAYA
Far. Home. East
theasoti.com/Nanaya
(Quadratisch Records 008/ Finetunes-Cargo)
10 Tracks, 47:56


Die in Hannover lebende Band rund um Sängerin Thea Soti fusioniert serbische Volksmusik, balkaneske Melodien und Jazzimprovisationen. Das Resultat ist keine Folkimitation, sondern eine sehr persönliche Musik, die sich in einer versatilen europäischen Kultur positioniert und dennoch ihrer musikalischen Traditionen erinnert.

SIRI NILSEN
Skyggebokser
sirinilsen.no
(Grappa, GRCD 4444)
10 Tracks, 38:14


Siri Nilsen mit neuem Album, rechtzeitig zu einer Serie von Konzerten mit Papa Lillebjørn. Alle Texte selbst geschrieben, es geht um Melancholie, Einsamkeit und den Versuch, alles besser zu machen. Eine Prise Cohen, viel schöner A-cappella-Gesang.


PARIS COMBO
5
pariscombo.com
(Cristal Records/Harmonia Mundi)
12 Tracks, 42:32


Die Paris Combo existiert seit zwanzig Jahren. Ihr fünftes Album heißt einfach 5 und kommt jetzt auch in Deutschland heraus. Der Stil? Eine Mischung aus Barjazz und Chanson. Im Mittelpunkt steht die Sängerin Belle du Berry. Gelegentlich gelingen der Band große Melodien.

MATT PATERSHUK
I Was So Fond Of You
mattpatershuk.com
(Black Hen Music BHCD 0077)
11 Tracks, 48:10


Der Kanadier Patershuk schreibt seine Songs auf der akustischen Gitarre, die er bei Gelegenheit von Fiedel oder Schlagzeug recht karg begleiten lässt. Sein zweites Album hat er seiner Schwester Clare Patershuk gewidmet, die von einem betrunkenen Autofahrer vor drei Jahren überfahren wurde. Seine elf Songs stecken voller Trauer, doch gelingt es ihnen auch, diese zu vertreiben und sich dem Leben zuzuwenden.


RAMZAILECH
Tsuzamen
ramzailech.com
(Eigenverlag)
12 Tracks, 37:01


Gal Klein (voc, cl), Amit Peled (g, voc), Dekel Dvir (dr), Michael Guy (b) und Hod Moshonov (keyb) spielen keinen traditionellen Klezmer, sondern haben sich dem Punk verschrieben, auch wenn die jiddische Sprache in diesem Genre ungewöhnlich erscheint. Da bleibt auch zu Hause kein Bein auf dem anderen stehen!

ROSALIE UND WANDA
Schlafende Hunde
rosalieundwanda.de
(Ahoi Records)
10 Tracks, 31:59


Hinter Rosalie und Wanda verbergen sich die Liedermacherin Rosalie Eberle und ihre Mitmusiker.m Auch ihr zweites Album erschließt sich nur schwer. Die sperrigen, teils surrealistischen Texte zwingen zum Hinhören. Die wundervoll filigrane Begleitung erleichtert den Zugang. Hat man diesen aber gefunden, so entfaltet sich das Kunstwerk dem Hörer in aller Schönheit.


NINA ROTNER
In This Time
ninarotner.com
(Laika-Records 3510330.2/Rough Trade)
10 Tracks, 48:11


Das slowenische Multitalent präsentiert auf seinem Debütalbum die Früchte seines Berliner Jazzstudiums. Die in ihrer Heimat preisgekrönte Sängerin und beliebte Schauspielerin verschmilzt ihre traditionellen Wurzeln mit modernen Jazzelementen. Das berührende Ergebnis ihrer Kompositionen, die auch aktuelle politische Themen wie die Flüchtlingswelle aufgreifen, lässt sich in keine Schublade stecken.

MARIANA SADOVSKA & CHRISTIAN THOMÉ
Vesna/Spring
mariana sadovska.com
thomat.de
(flowfisch.records LC 12011/Broken Silence)
7 Tracks, 50:21


Die in Köln lebende Mariana Sadovska kreiert ihren ganz eigenen Stil aus traditionellen Volksliedern, Avantgarde und archaischen Gesängen. In ihrem neuen Projekt mit dem Schlagzeuger Christian Thomé, das von ukrainischen Folksongs inspiriert ist und die eigenen Erfahrungen der Demonstrationen auf dem Maidan verarbeitet, wollen die Künstler die Ursprünge der Musik entdecken, die frei von allen nationalen und sprachlichen Barrieren sind.


TOM SHAKA
Sweet & Mean
tom-shaka.de
(Blind Lemon Records, BLC-CD1501)
14 Tracks, 72:43


Sweet & Mean ist seit zwanzig Jahren das erste Livealbum des Gitarristen und Bluessängers, aber bereits seine zweite Produktion bei Blind Lemon Records. Der 62-jährige Shaka, der in Lüneburg wohnt, hat in vierzig Jahren Bühnenpräsenz ein Stück Bluesgeschichte in Deutschland mitgeschrieben.

SCHNÉ ENSEMBLE
Goût De Sel Live
schne-ensemble.de
(Cross The Border Productions CD 002 2015)
17 Tracks 74:02


Längst erklingt der Ruf der sechsköpfigen Formation um die Sängerin Henrike Krügener alias Schné und den Geiger Ingo Höricht weit über Bremen hinaus. Jetzt ist ihre kreative Mischung aus Chanson, Songwriting, Jazz und Klezmer erstmals live auf CD zu hören. In dem im Dezember 2014 aufgenommenen Konzert brilliert das Ensemble zudem erneut mit seinen Vertonungen deutschsprachiger Lyrik.


SIDESTEPPER
Supernatural Love
myspace.com/sidestepper
facebook.com/sidesteppermusic
(Real World/ PIAS/Rough Trade)
Promo-CD, 11 Tracks, 51:00


Sidestepper ist ein Projekt des englischen Musikers Richard Blair. Er hat sich hier mit kolumbianischen Musikern zusammengetan. Die Musik ist eine Art Jamsession zwischen afrikanischen Musikstilen, Cumbia, Calypso und etwas Electronica. Das große Plus der Band sind ihre vereinnahmenden Rhythmen. Andererseits passiert in den Stücken oft zu wenig.

SILVERHANDS
Three In The Foot
silverhandsmusic.com
15 Tracks, 52:02


Nashville liegt weit weg von Seattle, aber auch an der Westküste der USA seufzt die Pedal Steel. Die Band um Songschreiber Mikel McDermott erzählt auf ihrem zweiten Album von Liebe, Laster, Landleben – in großer Langsamkeit, mit Bedacht, vielfältiger Instrumentierung und teils berückender Schönheit, etwa in „Too Late For Leaving“. Hübsch.


SNOWAPPLE
Illusion
snowapple.nl
(Debt Records/ZIP Records)
11 Tracks, 39:12


Das Amsterdamer Damentrio Snowapple begeistert mit traditionellen Instrumenten wie Banjo, Flöte, leichten Trommeln und Electronica. Die Stimmen der Bandmitglieder sorgen dazu für unbeschwerte Musik, die einen Hauch Nostalgie mit sich bringt. Tolle Songs für Lagerfeuerstimmung!

SOLO & INDRÉ
Solo & Indré
onerootmusic.com/artists-roster/solo-indre
(One Root Music)
8 Tracks, 49:04


Ein kongeniales Duoprojekt zweier Saitenvirtuosen, die sehr unterschiedliche Instrumente miteinander in Einklang bringen! Solo Cissokho, Griot aus dem Senegal, ist ein Meister der Kora, Indre Jurgeleviciute aus Litauen brilliert auf der Kankles, der landestypischen, mit der finnischen Kantele verwandten Kastenzither. Anmutige Lieder mit dezentem Gesang.


PANTELIS SPYROU
Demon Eaftos
ethnocloud.com/Pantelis_Spyrou
(Zefxis Music 150210)
7 Tracks, 27:19


Der griechische Künstler begegnet auf seinem Debütalbum in sieben Kompositionen dem Dämon Eaftos. Leider findet die Begegnung ausschließlich auf Griechisch statt (sogar das Booklet ist einsprachig). Das Gesamtkunstwerk bleibt einem hierzulande damit wohl verschlossen. Musikalisch bewegt sich Spyrou mit Gesang und Tzouras in traditionellen griechischen Bahnen.

STELLMÄCKE & TROTZBAND
Vérité Et Poésie
stellmaecke.de
(Der Gute Ton)
10 Tracks, 52:35


Feinsinnige Chansons zwischen Trauerland und Lustigland, die zum Nachdenken anregen. In mehreren Liedern witzige Pointen und versteckte Kritik, wie in „Banal“, mitunter auch schwarzer Humor, wie in „Rettungsschirm“. Olaf Stellmäcke wird adäquat begleitet von Klängen zwischen Jazz, Latin und Klezmer.


STRANDED HORSE
Luxe
facebook.com/Stranded-Horse-108442309217875
(Talitres REF TAL 085)
Promo-CD, 9 Tracks, 44:52


Hinter dem Projektnamen verbergen sich der französische Sänger und Gitarrist Yann Tambour, nebenbei ein exquisiter Koraspieler, sowie weitere Gastmusikerinnen und -musiker (u. a. an Balafon, Cello, Percussion). Auf dem nunmehr dritten Album wirkt erneut Boubacar Cissokho (Kora) mit. Betörender Mix aus Folk und Chanson, melodische, vorwiegend englischsprachige Songs.

SUISTAMON SÄHKÖ
Suistamo Electricity
suistamonsahko.fi
(Kihtinajärvö Records, K3JCD008)
10 Tracks, 52:58


Das Album fängt traurig an, dann kommt Rap, es gibt deutliche russische Einflüsse, die verlorene Landschaft Kareliens und das finnische Nationalepos Kalevala werden besungen, aber der Hörgenuss leidet ein bisschen unter der Leidenschaft der Band für nervigen Discorhythmus.


SWAYING WIRES
I Left A House Burning
swayingwires.com
(Battle Worldwide Recordings)
Promo-CD, 10 Tracks, 45:16


Auch das zweite Album des finnischen Quartetts kann der vielfältigen Americanamusik zugeordnet werden. Die leise, anmutige Stimme von Tina Karkinen schwebt über den akustischen Gitarren und der zurückhaltend eingesetzten Rhythmusgruppe aus Bass und Percussion. Sie verstärkt damit den Eindruck von Melancholie und Entschleunigung. Ein Album zum Verlieben.

RONNIE TAHENY
„Start!“
ronnietaheny.myshopify.com
(Arty Records, Arty05)
11 Tracks, 37:53


Die Grande Dame der australischen Singer/Songwriter-Szene liefert nach sechs Jahren endlich ein neues Album ab, mit elf exquisiten, sehr persönlichen Liedern zu gewohnt expressivem Pianospiel. Dazu geschmackvoll arrangiert Gitarren, ein wenig Percussion, mal eine Drehleier, mal ein Akkordeon, Streicher und tolle Backing Vocals (Ben Ford-Davies). Positiv und fröhlich, aber auch nachdenklich, reflexiv, mit eingängigen Melodien, die ins Ohr gehen und ins Herz treffen. Poesie mit Twang.


GURDAN THOMAS
The Dark Side Of
gurdanthomas.com
(Beste! Unterhaltung Bu071)
13 Tracks 44:18


Schwungvoll und toll, einhundert Prozent Spaß mit null Prozent Nöligkeit, eine ungewöhnliche britisch-bayerische Kultursymbiose. Heiter, dramatisch, verspielt ist das, was der schräge Vogel aus Birmingham und vier Musikanten und -innen aus Bayern an Instrumenten wie Okarina, Horn und Helikon da zusammen machen. Das handgemachte Booklet ist etwas unübersichtlich, aber das passt.

TINARIWEN
Live In Paris
tinariwen.com
(Wedge 99254-5)
12 Tracks, 53:32


Den Abschluss ihrer mehrmonatigen Welttournee krönten die Wüstenrocker aus dem Norden Malis mit einem Auftritt beim Worldstock Festival im Dezember 2014 in. Bei drei Stücken stieg Lalla Badi mit ein, eine 75-jährige Targia, die als Sängerin und Tindé-Trommlerin bei den Tuareg Kultstatus genießt. Die Dynamik der Performance ist absolut umwerfend!


TRIOZEAN
Koschki
triozean.de
(Neuklang NCD4126/Edel:Kultur)
11 Tracks, 45:35


Ein wunderschönes Kleinkunstalbum der altmodischen Sorte präsentiert das russische Ensemble Triozean auf seinem vierten Album. Bereits beim dynamischen Opener liefert sich der Chorgesang in bester Swingtradition mit dem Klavier ein beschwingtes Duell, welches aufhorchen lässt. Übermut und Spielfreude treffen auf die Liebe zu komplexen Arrangements.

ERIK TRUFFAZ QUARTET
Doni Doni
eriktruffaz.com
(Parlophone 17460/Warner)
Promo-CD, 10 Tracks, 47:05


Erik Truffaz ist ein Magier auf der Trompete. Mal klingt sie rau und geräuschhaft wie ein afrikanisches Xylofon, dann wieder feinfühlig, beseelt singend. Hauchend oder rufend, Truffaz beherrscht die Sprache seines Instruments, und er hat auch etwas zu sagen. Ein Meisterwerk jenseits aller Genregrenzen, dem viele neugierige Ohren zu wünschen sind.


THE WAINWRIGHT SISTERS
Songs In The Dark
marthawainwright.com
(PIAS Cooperative)
16 Tracks, 49:22


Oh weh, zwei Schlaflieder und dann ein verhalltes „El Condor Pasa“ – kein idealer Start für Martha und Lucy (gleicher Vater, unterschiedliche Mütter), aber auch wenn dann noch mindestens drei weitere Lullabys kommen, gewinnt das Albnum danach deutlich. Songs vom Vater, einer Mutter und viel Trad, insgesamt ein gutes Debüt zweier erfahrener Künstlerinnen.

WELTKIND
Wo wird einst
friedemannhasse.de
(Heideck Records/ Galileo MC C01955 13)
13 Tracks, 40:06


Debüt einer neuen Gruppe um den gestandenen Violinisten Friedemann Hasse. Fünf junge Leute und eine Reihe hochkarätig musizierender und singender Spezialisten als Gäste tragen anspruchsvolle Texte vor. Hasse hat diese geschrieben oder gefunden, bei Heine, Hölderlin oder Morgenstern u. a. Das sind Chansons im neuen Gewand.


WENDRSONN
Geile Zeit
wendrsonn.de
(Brother Records)
13 Tracks, 48:27


„Schwäbisch isch sexy!“, lautet das Motto dieser Band aus Backnang und Sulzbach an der Murr. Hier erklingt Mundart mal fröhlich-frech, mal ernst und nachdenklich, zu Themen mitten aus dem Leben (Texte abgedruckt dabei), verbunden mit Folk, Rock, Country, Blues und Soul. Die wo koi Schwäbisch verschtandet, kennet oifach de Mussig lauscha.

WILLIAMS WETSOX
Wohi? Wohi?
wetsox.de
bscmusic.com
(Focus)
14 Tracks, 58:55


Da sehnt sich einer nach Wärme und Liebe, hat aber stattdessen voll den Blues, und das auf Bayerisch! Das Huglfinger Trio besingt (Texte zum Mitlesen dabei) die tiefsten Täler des Daseins, nicht ohne einen kräftigen Schuss Selbstironie. Aber die Klage „Hob koan Schmäh von am Wiener“ stimmt definitiv nicht!


WHISKY TRAIL
Concerto
whiskytrail.it
matson.it
(Materiali Sonori)
5 Tracks, 32:52


Zu seinem vierzigjährigen Jubiläum bietet das Florentiner Celtic-Folk-Ensemble ein italienisch betiteltes Concerto von „Andante“ bis „Presto“, eine feine Musik, die an sein Meisterwerk Chaosomos erinnert. Harfe, Fiddle, Pipes und Gesang spannen eine musikalische Brücke vom Arno zu Spey und Shannon.

WILL WILDE
Live in Hamburg
willharmonicawilde.com
(IMG-Rock the Earth-Big Lake/Rough Trade)
12 Tracks, 59:36


Mit innovativem und kraftvollem Bluesrock an der Mundharmonika steht der erst 27-jährige Brite an vorderster Front im Downtown Bluesclub. Auch als Sänger hat Wilde bei seinen drei bisherigen Veröffentlichungen überzeugt. Zur Liveband gehören Danny Giles, Gitarre, Victoria Schmidt, Bass, und Alan Taylor, Schlagzeug.


WIRBELEY
Barrierefreie Volksmusik
wirbeley.de
(Westpark Music 87303)
12 Tracks, 53:10


Das sechsköpfige Ensemble aus Dresden wirbelt mit Liedern, Chorälen, Tänzen und zahllosen Instrumenten musikalisch durch die Länder – vom kaukasischen Volkstanz und einer Balkanreise bis zum „biodynamischen Rheinländer aus norwegischer Erzeugung für Rastafari-Lautenisten mit Nebeninstrument Banjo“.

CHRIS YAKOPCIC
The Next Place I Leave
chrisyakopcicmusic.com
(Yako Records Yako701/CD Baby)
Promo-CD, 11 Tracks, 41:03


Eigentlich ein Solomusiker, wird Chris Yakopcic hier von Bass und Schlagzeug begleitet. Dadurch gewinnt seine Musik natürlich an zusätzlicher Dynamik. Oft schiebt zunächst ein hypnotischer Rhythmus an, bevor Chris Yakopcics Gitarrenspiel in einer wilden, silbrigen Slideattacke aufbricht oder mit einem furiosen Fingerpicking endet.