Werben auf folker.de? — mehr Infos...
Folker-Logo Probeheft & Abo     Mediadaten/Anzeigen

Suche
    Intern     Kontakt/Impressum


       
Aktuelle   Ältere   Gesamtverzeichnis   Bemusterung
 
Tonträger, Bücher, DVDs, Platten­projekte und beson­dere Empfehlungen der Folker-Redaktion.


TONTRÄGER


Besondere

Deutschland

Europa

Welt

Online-Rezensionen

Kurzrezensionen

Gelistet


PLATTENPROJEKTE

Es gibt im Musikbereich immer wieder Ver­öffent­lichungen, die den Rahmen herkömmlicher Pro­duk­tionen inhaltlich wie vom Umfang her spren­gen und deshalb einer ausführlicheren Betrach­tung bedürfen, als dies in Form einer ülichen Re­zen­sion geleistet werden kann.   [mehr dazu hier]


BÜCHER / DVDs


Bücher

DVDs

Kurzrezensionen
JENNIE ABRAHAMSON
Reverseries
jennieabrahamson.com
(How Sweet The Sound)
Promo-CD, 10 Tracks, 46:33


Das schwedische Nachrichtenportal svt.se schreibt, Jennie Abrahamson sei in aller Welt bekannt, nur in ihrer schwedischen Heimat leider noch nicht. Ob sich das mit diesem Album ändert, ist zweifelhaft. Alles selbst geschrieben, auf Englisch, bestenfalls Singer/Songwriter-Dutzendware, verziert mit Leihgaben von Abba und A-ha.
gha
ANNA-MARLENE
Tagtraum
anna-marlene.de
(A&O Records/Edel)
14 Tracks, 45:29


Seichte Popmelodien einer zumeist weiblichen Sängerin werden zurzeit mit dem Etikett „Dream Pop“ vermarktet. Selbst produziert und getextet und mit Hilfe elektronischer Begleitung aufgepeppt, erschließen sie so ein Segment, welches früher den Lagerfeuergitarristen vorbehalten war. Anna-Marlene trumpft mit deutschen Texten auf und hebt sich damit von der masse gleichartiger Veröffentlichungen ab.
ce

ARBOLCENIZA
Arbolceniza
arbolceniza.com
(Mantra Mamut)
Promo-CD, 7 Tracks, 14:47


Das argentinische Ritual-Performance-Duo Arbolceniza baut auf einfache folkloristische Melodien und Tanzrhythmen auf, arrangiert diese aber dezent und intelligent zum halligen Gesang der Sängerin Verónica Paz. Ein bisschen Elektronik, etwas Gothic-Touch und beeindruckende Videos. So stellt man sich geschmackvolle Modernisierung von Folklore vor.
hjl
BACKTRACK BLUES BAND
Way Back Home
backtrackbluesband.com.de
(Flaming Cheese Records)
10 Tracks, 46:51


Bereits seit 1980 gibt es die Band, die in Florida beheimatet ist und auf den dortigen Festivals eine feste Größe in der Besetzungsliste der Kategorie „Chicago Blues“ darstellt. Das Erbe des legendären Harpspielers Little Walter wird hier hochgehalten, und Sonny Charles als Sänger und Mann an der Bluesharp ist da ein mehr als würdiger Nachlassverwalter.
ah

BARGOU 08
Targ
bargou08.bandcamp.com
(Glitterbeat 135062/Indigo)
Promo-CD, 9 Tracks, 42:43


Targ nennt sich der Dialekt, der in Bargou, einem Ort in Nordwesttunesien gesprochen und auch gesungen wird. Einige der Lieder des Albums sind mehr als dreihundert Jahre alt. Der fünfköpfigen Band ist es gelungen, die Vergangenheit derart perfekt mit der Gegenwart zu verschmelzen, dass die Musik wohl generationsübergreifend viele Ohren erreichen wird.
cs
BARO DROM OrkESTAR
Genau!
barodromorkestar.com
(Agualoca Records ALCD013)
Promo-CD, 12 Tracks, 47:25


Gehört Florenz zum Balkan? Ist ein Quartett bereits ein Orkestar? Wie auch immer, die vier Jungs geben ganz schön Gas, spielen abwechslungsreich und höchst virtuos auf Geige, Akkordeon, Bass und Percussion. Und wenn sie das Tempo zurücknehmen und die Tanzbeine schwer geworden sind, staunt das Publikum, was diese Truppe alles draufhat. Genau.
mst

BAYOU ALLIGATORS
Enough For Today
bayoualligators.de
(Riverside Studio Productions)
12 Tracks, 53:47


Zu seinem 25. Geburtstag hat das deutsche Quartett mit Eggi Gator (Akkordeon), Hardy Castle (Schlagzeug), Little Steve (Gitarre) und Philipp Miller (Bass) die fünfte Produktion mit Zydeco-, Cajun- und Rootsmusik vorgelegt. Bei fünf Stücken ist die Begleitband The Lazy Horns zur Unterstützung dabei.
asz
FEE BADENIUS
Feederleicht
feebadenius.de
(Rei mkultur/Tonpool)
17 Tracks, 61:26


Eine junge Waldorflehrerin mit einer freundlichen Stimme, die mit einer gewissen Leichtigkeit ihre Lieder zur Gitarre mit ihrer kleinen Begleitband singt. Es sind Alltagslieder, gern wortverspielt oder dezent boshaft, über Fleischeslust, Körperformen, Liebe und Trennungen, Halt und Haltlosigkeiten und Sehnsüchte.
rk

SIGI BECKER
Das Lächeln der Hyäne
sigi-becker.de
(Guma-music, LC 01368)
20 Tracks, 52:37


Eine Institution im Saarland, politisch und musikalisch. Sigi Becker spielt auf jeder Demo, seit Jahrzehnten. Dass dies überhaupt nicht gestrig klingt, erstaunt am meisten auf dem neuen Album – mit Texten und Chansons. Natürlich ist die Frankophilie der Politik gleichgeordnet – der saarländische Biermann überzeugt.
gh
GERRY BECKLEY
Carousel
gerrybeckley.com
(Blue Elan Records/Hemifrån)
12 Tracks, 40:02


Im Schnitt braucht Gerry Beckley, der als Teil der Band America Welterfolge feierte, fünf Jahre für jedes Soloalbum. Mit den vergangenen Erfolgen im Rücken kann man davon ausgehen, dass er Musik macht, wie er es für richtig hält. Man hört, dass er weiß, wie ein gut gemachter Song zu klingen hat. Entspannt und recht süßlich kommt seine gerne auch etwas rockiger produzierte Musik daher.
mf

ERIC BOGLE with JOHN MUNRO
Voices
ericbogle.net
(Greentrax Recordings CdtRAX391)
12 Tracks, 44:15


Die drei bekannten Bogle-Zutaten sind weiterhin identifizierbar: humorvolle Songs, emotionale Anklagen gegen das Unrecht auf der Welt und persönliche Lieder. Zweitere sind ein klein wenig resignativer und letztere doch ziemlich reflektiv, aber das muss wohl im Alter so sein. Immer noch der unverzichtbare Nebenmann an der Mandoline: John Munro.
mk
C. DANIEL BOLING
These Houses
danielboling.com
(Berkalin Records/Hemifrån)
13 Tracks, 46:17


„Leadbelly, Woody & Pete“ heißt der letzte Song auf These Houses, und er beschreibt sehr klar, in welcher Tradition sich Boling sieht. Die Stück sind eng um die akustische Gitarre herum arrangiert, und Boling weiß seine Geschichten um Haus und Hof gut zu erzählen.
mf

MARCEL BRELL
Sprechendes Tier
marcelbrell.de
(Conradstraße/Believe Digital)
12 Tracks, 46:48


Wundervolle Sprachspiele, toll in Liedform gebracht, clever arrangiert und exzellent produziert. Brells Lieder und Stimme erinnern in Melodielauf und dem Duktus druckgestützer Staccati hier und da an Herbert Grönemeyer. Zwölf Szenen des Alltags für einen besinnlichen Nachmittag auf der Couch. All das nichts Aufregendes, aber einfach gut gemacht.
sts
JOHN LEO CARTER
No Monsters Only Toys
johnleocarter.com
(Dreamix Records)
13 Tracks; 52:13


Eigenproduktion des in Schweden lebenden irischen Singer/Songwriters. Schöne Gesangsstimme, illustre Gäste, unter anderem Emilia Amper (Nyckelharpa) und David Lombardi (Fiddle), auf einer insgesamt schönen, sehr gut klingenden Aufnahme. Für mich ist das Songwriting musikalisch nicht final überzeugend.
js

MICHAEL CHAPMAN
50
michaelchapman.co.uk
(Paradise of Bachelor/Cargo Records)
10 Tracks, 56:37


Der innovative englische Singer/Songwriter und Gitarrist spielte nach fünfzig Jahren im Geschäft auf eigenen Wunsch nun ein explizit amerikanisches Album ein. Das gelingt nicht zuletzt wegen seinen jungen Begleitern von der anderen Seite des Atlantiks. Ein düsteres, pessimistisches, brüchig-flüsterndes und daher auch sehr weises Alterswerk.
mk
BOB CHEEVERS
Selection From 50 Years – The Bob Cheevers Collection
bobcheevers.com
(Howlin’ Dog Records/Hemifrån)
Promo-CD, 10 Tracks, 49:06


Dreitausend Stücke hat der jetzt in Austin lebende Singer/Songwriter in seiner nunmehr fünfzigjährigen Karriere geschrieben. Dreiundachtzig davon sind auf dieser 5-CD-Box zum Jubiläum vertreten und spannen einen Bogen von seinen Anfängen in Memphis über West Coast Pop, Nashville Mainstream Country und sparsamen Talking Blues à la Townes Van Zandt.
dt

NICK DeCESARE
Openings
nickdecesasremusic.com
(Nick Decesare Music)
13 Tracks, 48:26


Musik ist für ihn ein Mittel, um das eigene Bewusstsein zu weiten. Vor allem sanfte Soloklavierstücke haben für den US-Musiker eine enorme Kraft, um Stress abzubauen und Lebensfreude zu vermitteln. Auf seinem Debütalbum versammelt der studierte Klassikpianist und Jazzkenner folglich dreizehn entspannende eigene Klavierkompositionen.
ep
MANU DELAGO
Metromonk
manudelago.com
(Thru Thoughts/Groove Attack)
11 Tracks, 47:30


Manu Delago stammt aus Tirol und lebt heute in London. Der Hangspieler, Musiker und Komponist punktete bereits in der Zusammenarbeit mit Björk und Anoushka Shankar. Metromonk ist sein drittes Soloalbum – energetisch, meditativ, elektronisch verspielt, tupft und klopft er zwischen Streicheringredienzien und donnerndem Schlagwe seinen Hangklang.
sts

BRIGITTE DEMEYER & WILL KIMBROUgh
Mockingbird Soul
brigittedemeyer.com
wilkimbrough.com
(BDM Music)
Promo-CD, 12 Tracks, 42:34


Sie machen bereits seit sechs Jahren gemeinsam Musik, doch erst jetzt veröffentlichen die beiden US-Songwriter ihr erstes offizielles Album als Duo. Nach Erfolgen als Solokünstler nehmen sie den Hörer nun gemeinsam mit auf eine abwechslungsreiche Reise durch die American Roots Music, bei der sie sich auf die Kraft von Stimme und Gitarre verlassen.
ep
DIPPER MALKIN
Tricks Of The Trade
dippermalkin.com
(Eigenverlag DM001)
10 Tracks, 46:22


ALMA
Varieties
almafiddles.co.uk
(Rootbeat Records rbRCD32)
11 Tracks, 45:43


Carthy/Swarbrick liegen ob der Kombination Gesang/Gitarrre/Fiddle (die hier eine Viola d’Amore ist) als Vergleich nahe, aber Dipper und Malkin sind variabler. Englisch-traditionelles Material, gute eigene Ideen. Fiddler Dippers anderes Projekt ist Alma mit Fiddlerin Askew und Gitarrist Lever. Mitreißende Tunes von England über Skandinavien bis auf den Balkan.
mk

DIVERSE
Reclaimed
facebook.com/groups/134798469870784
(Greentrax Recordings CdtRAX390)
17 Tracks, 74:13


Die schottischen Borderpipes, die ähnlich wie die irischen Kollegen per Arm mit Luft versorgt werden, wurden erst Ende des letzten Jahrhunderts wieder richtig populär. Dann aber nicht als leise Version der Highland Bagpipes, sondern mit eigenem Repertoire und Stil. Dieses Album demonstriert das eindrucksvoll anhand alter und neuer Aufnahmen.
mk
DJANGO 3000
Im Sturm
django3000.de
(Südpol Records)
10 Tracks, 37:40


Sie scheinen den Folker zu lesen, denn diesmal gibt es Texte im Beiheft der Chiemgauer Gipsy-Ska-Balkan-Musiker. Und schon erschließen sich die zur Wildheit der Musik in Spannung stehenden düsteren, traurigen Texte, sofern man Bayerisch versteht. Man kann sich aber auch einfach der Musik hingeben und fortreißen lassen.
mas

DRY DUDES
Fairytale
drydudes.de
(Timezone)
12 Tracks, 45:14


Englischsprachiges Singer/Songwriter-Album aus dem Emsland. Sänger Erwin Holm und Gitarrist Patrick Schütte liefern eine angenehm zu hörende, sanfte und doch auch kraftvolle Musik, in „Dreams“ unterstützt vom Chorgesang der Schola Surworld. Die sollten mal zum Morgenmagazin oder zu Aspekte eingeladen werden, da passen sie hin.
mas
DREAM CATCHER
Vagabonds
dreamcatcher.lu
(Jazzhaus Records)
13 Tracks, 54:25


Dream Catcher ist die derzeit wichtigste Folkband Luxemburgs. Kopf der Formation ist der Sänger und Gitarrist John Rech, der zugleich Kulturbeauftragter der Stadt Dudelange ist. Dream Catcher machen überwiegend Schalalala-Folkpop. Verträumt sind nur wenige Stücke.
chr

DOM DUFF
K’kwell
domduff.com
(Pagadam)
11 Tracks, 43:07


K’kwell (ausgesprochen „Kercool“) ist das fünfte Studioalbum des bretonischen Sängers und Gitarristen Dom Duff. Seine selbst geschriebenen Songs sind alle in bretonischer Sprache. Die Musik ist eher rockig als folkig. Ein solides Album für Duff-Fans.
chr
ECOS DE BORINQUEN El
Alma De Puerto Rico
folkways.si.edu
(Smithsonian Folkways SFW CD 40570/ Galileo MC)
16 Tracks, 59:03


Schnelle, gut gelaunte kreolische Jibaro-Tanzmusik aus Puerto Rico, gespielt mit hellklingenden Saiteninstrumenten wie den Cuatro-Gitarren vom Ensemble Ecos De Borinquen. Erinnert manchmal an den brasilianischen Choro.
hjl

EL ZITHERACCHI & FRIENDS ELZESSIONS
Vol. 1
zitherracchi.com
(JD Records)
14 Tracks, 50:16


Hans Berger alias El Zitheracchi wartet mit einer sensationell verschrobenen Sammlung musikalischer Einfälle auf, garniert mit skurill-valentineskem Humor. Der Protagonist des „modernen Raubzithertums“ vereint auf seinem Livealbum alpenländischen Ländler mit U2 und „Ain’t No Sunshine“. Verrückt? Ja. Und klingt doch durchgängig erstaunlich heimelig.
rb
ENSEMBLE ÉRIU
Imbas
ensembleeriu.com
(Ensemble Records/Raelach Records ESM002/RR007)
6 Tracks; 38:37


Eine interessante Produktion mit unter anderem Jack Talty (Konzertina) und Jeremy Spencer (Fiddle), zwei renommierten jungen irischen Trad-Musikanten. Sie experimentieren mit ungewöhnlichem Ensemble, dem eine Bassklarinette und Marimba angehören, die gelegentlich Raum für jazzige Soli bekommen. Insgesamt ist das Werk sehr fragil und wenig kompakt, dennoch spannend gemacht und hörenswert.
js

ESTRICNINA
Hemos Visto Cosas Que Harían Vomitar A Un Murciéago
estricnina.com
(Satélite K/K-Zoo Music/Galileo MC)
13 Tracks, 43:31


Das von zwei (noch nicht alten) Urgesteinen des andalusischen Flamencorock neu formierte Duo schreibt die sympathische Canalla-Tradition Spaniens fort. Die lebt von schelmischen Texten mit Street Credibility und anarchistisch-hippiesk-surrealem Esprit, wie hier schon allein in Titel und Optik des mit vielen feierlustigen Musikerfreunden aufgenommenen Albums erkennbar.
kw
FADO VIOLADO
A Jangada De Pedra
otrosaires.com
(Banzé BZ1501)
12 Tracks, 45:09


Fado und Flamenco haben ein hörbar leichtes, sinnlich-vergnügliches Spiel. Das beweist auch das mit den beiden seelenverwandten iberischen Musiktraditionen vertraute Duo aus Porto mit seinem 2008 in Sevilla geborenen Projekt. Der Fadista Ana Pinhal und dem Flamencogitarristen Francisco Almeida gelingt mit Hilfe weiterer Musiker eine paritätische, wohlklingende Allianz.
kw

FJARILL
Stilla Tyd
fjarill.de
(Butter & Fly Records)
11 Tracks, 52:17


Ein winterliches Album legen die beiden Schwedinnen da vor. Neun eigene Kompositionen, ein Choral und ein im Norden sehr beliebtes Weihnachtslied, alles langsam, melodisch, zurückhaltend, durchsetzt mit langen Instrumentalpassagen, ab und zu esoterisch angehaucht, schön zu hören – aber vielleicht doch gar zu … harmonisch.
gha
THE FURIOUS SEASONS
Look West
thefuriousseasons.com
(Eigenverlag)
12 Tracks, 50:56


Auf ihrem fünften Album präsentiert das Trio aus Los Angeles reife Songs eines reifen Herrn. Gitarrist und Sänger David Steinhart hat Lieder geschrieben über die Liebe, das Leben. Er lässt Melancholie und Reflexionen ihren Lauf. Dazu erklingen meist akustische Gitarren und Kontrabass in reduzierten und geschmackvollen Arrangements.
vd

SHARON GOLDMAN
Kol Isha (A Woman’s Voice)
sharongoldmanmusic.com
(Eigenverlag/Hemifrån)
13 Tracks, 45:13


Tief hat Sharon Goldman nach ihren jüdischen Wurzeln gegraben, um ihre eigene Stimme als Frau zu finden, in hebräischen Gebeten, Sabbatritualen, Hochzeiten und traditionellen Melodien. Der Aufarbeitung ihrer Kindheit und Jugend hätte womöglich etwas weniger Überschwang gutgetan, aber die Stimme trägt und passt zu den jazzy Singer/Songwriter-Stücken.
dt
ILARIA GRAZIANO & FRANCESCO FORNI
Come 2 Me
ilariagrazianofrancescoforni.com
(Agualoca Records ALCD012)
Promo-CD, 12 Tracks, 46:15)


From Bedlam To Lenane, das Debütalbum des Duos, war ein Hörgenuss. Come 2 Me, der in Italien bereits 2014 erschienene Nachfolger, macht ebenso Spaß. „Filibusteria“, das Eröffnungsstück mit exzellentem Fingerpicking, weist den Weg der Freibeuter in die Südstaaten der USA und nach Lateinamerika, wo sie Rancheras und den Blues mit Italianitá würzen.
mst

TRAVIS GREEN
A Little Too Late
travisgreenmusic.com
(Eigenverlag)
10 Tracks, 33:56


Ein Mix aus Blues, Country und Rockabilly, mal wieder aus Austin. Nicht schlecht, aber die Produktion ist etwas bieder und glatt geraten, und so verliert das Album trotz guter Ansätze und einer hübschen Gitarre zusehends seinen Schwung. In einer Stadt, wo Hochkarätiges im Stundentakt veröffentlicht wird, hat es diese Produktion sicher nicht einfach.
dt
GRUBERICH
Ohrenzwinkern
gruberich.de
(Eigenverlag)
18 Tracks, 63:35


Tenor- und Basshackbrett, Ziehharmonika, Geige, Harfe und Cello gone wild. Himmlische Sounds aus dem wilden Alpinistan bietet diese elektrisierende Mischung. Schräge Klänge, die im steten Wechsel und Kontrast mit feinst ziselierten Tönen stehen. Innovative Klanggemälde voller Poesie und Schönheit. Großartig.
uj

GWENNYN
Avalon
gwennyn.bzh
(Coop Breizh)
11 Tracks, 43:09


Ein tolles Folkpopalbum der bretonischen Sängerin. Zugleich poppiger und auch folkiger als ihre früheren Alben. So hat sie überzeugende Popversionen der traditionellen Stücke „Eliz Iza“, „An Hini A Garan“ und „Son Ar Chistr“ vorgelegt. Sahnehäubchen ist aber der selbst geschriebene Opener „Bravig“.
chr
LAKHDAR HANOU ENSEMBLE
Ne Fût-Ce Qu’en Chine
facebook.com/lakhdar.hanou
(Ma Case Macase 019)
13 Tracks, 43:31


Der frankoalgerische Udspieler evoziert mit einem Verbund von Instrumentalisten (Violine, Cello, Flamencogitarre, Percussion) und Sängerinnen die unverwüstliche Stimmigkeit jenes uralten maurisch-spanischen Miteinanders. Auch die einbezogene chinesische Guzheng-Zither fremdelt nicht in den vor allem eigenen Kompositionen Hanous und einiger seiner Musiker.
kw

ANGE HARDY & LUKAS DRINKWATER
Findings
angehardy.com
lukasdrinkwater.com
(Story Records STREC1662)
14 Tracks, 52:04


Sie sind englische Singer/Songwriter. Sie (Harfe, Gitarre) und er (Gitarre, Kontrabass), beide mit wunderbar harmonierendem Gesang, behandeln aktuelle ebenso wie zeitlose Themen. Aber die Melodien, die Herangehensweise und die traditionellen Songelemente wurzeln tief in der englischen Folklore. Schlüssig und überzeugend.
mk
JACK HARRIS
The Wide Afternoon
jackharrismusic.com
(Rootbeat Records rbRCD34)
11 Tracks, 45:28


Der Engländer Harris schreibt ungewöhnliche Songs über sich abwendende Soldaten, abgesoffene Häuser oder die Liebe zu einer Prostituierten und singt sie mit intensiver Stimme zur Gitarre. Den kompletten Rest der weiten atmosphärischen Soundlandschaften besorgt der nicht gerade unbekannte Multiinstrumentalist und Produzent Gerry Diver.
mk

HUSSY HICKS
Raw
hussyhicks.com
(Acoustic Music Records 319.1565.2/Rough Trade)
10 Tracks, 38:12


Julz Parker und Leesa Gentz aus Down Under verfügen über ausdrucksstarke Stimmen und spielen exquisit akustische Gitarren. Stilistisch sind ihre zehn einfühlsamen Song-Gemmen zwischen Country, Gypsy Swing, Soul und Folk angesiedelt, abgeschmeckt mit einer gehörigen Prise Blues, exquisit von Peter Finger produziert. Beide Daumen hoch.
uj
KLAUS IRMSCHER
Davon kann ich ein Lied singen
klaus.irmscher.de
(Eigenverlag)
14 Tracks, 52:33


Trotz Parkinson ist der Ex-Liederjan aus der Eulenspiegelstadt Mölln mit seiner Gitarre musikalisch unterwegs. Er erzählt Geschichten, erlebt und erfunden, auch auf Sächsisch oder Platt, als ob ihm der Schalk im Nacken sitzt. Neben anrührenden Liebeserklärungen bieten ihm die Tücken der modernen Technik, Spinner, willkommene und abgeschreckte Fremde spöttischen Stoff.
rk

JUDE JOHNSTONE
A Woman’s Work
judejohnstone.com
(Bojack Records/Hemifrån)
10 Tracks, 39:31


Songs hat sie geschrieben, erfolgreich, für Johnny Cash, für Trisha Yearwood und für viele andere auch. Doch ihre sechs Alben unter eigenem Namen sind bisher nur wenig beachtet worden. Ihr Songwriting ist mit seinen keltischen und jazzigen Einflüssen sehr eigenwillig. Ihre Stimme ist weich und rauchig, doch dabei sehr kraftvoll. Die Produktion ist sparsam, ganz und gar auf ihren Gesang und ihr Pianospiel hin konzentriert.
mf
KOL COLÈ
Oyfn veg
kolcole.de
(Eigenverlag)
14 Tracks, 55:30


Musik aus Russland, Weißrussland, der Ukraine und Moldawien, bereichert hie und da durch orientalisch gefärbte Klänge. Osteuropäische Folklore, jüdische Chansons und Tangomelodien, einfühlsam vorgetragen von Bella Liebermann (voc), Daniel Marsch (acc), Igor Mazritsky (v) und Roman Nedzvetskyy (p).
mg

KOZMIC BLUE
Sunset In Paradise
kozmicblue.de
(S-Promotion SPKS16)
9 Tracks, 50:50


Auch wenn sich der Vergleich aufdrängt, die Musik der Kozmic Blue mit Sängerin Maggie Mackenthun ist sehr viel mehr als die einer „Janis-Joplin-Coverband“. Recht außergewöhnlich instrumentiert und mit tiefer Emotionalität ausgestattet, durchleben die drei alle Höhen und Tiefen des Lebens in diesen neun Songs. Immer eigenständig, immer hundert Prozent, immer höchst musikalisch.
ah
RICK KRÜGER
Crossfolk Avenue
crossfolk.de
(Eigenverlag)
11 Tracks, 44:46


Der Stuttgarter Solomusiker versucht sich auf dieser Scheibe als englisch und kroatisch singender Singer/Songwriter und beweist sich als Sackpfeifenvirtuose mit Melodien quer durch Europa und aus dem Mittelalter, auch mal beide Genres in einem Stück vereint. Der Schwerpunkt seines Könnens wird deutlich, aber die Mixtur hat auch was.
mas

OILE LACHPANSEN
Spatz
oilelachpansen.bandcamp.com
(Eigenverlag)
12 Tracks, Vinyl


Mit einer sehr liebevoll gemachten Scheibe aus 180 Gramm weißem Vinyl schickt Oile Lachpansen sein viertes Album ins Rennen. Wunderschön in die Hand zu nehmen, wunderschön auf den Plattenteller zu legen. Sein handgemachter Lonesome-Cowboy-Country-Pop ließe sich mit einem bekannten Liedzitat beschreiben: „Was ich noch zu sagen hätte, dauert eine Zigarette …“
sts
KRISTIN LÁRUSDÓTTIR
Himinglæva
sellostina.com
(Eigenproduktion)
6 Tracks, 27:02


Die isländische Cellistin und Sängerin kommt von der klassischen Musik, und das hört man, aber es gibt auch immer wieder Einflüsse aus der isländischen Tradition. Ein winterliches Album – das erste Lied, sehr sakral, heißt „Der Herbst kommt“. Es endet etwas beschwingter mit dem herannahenden Frühling.
gha

JONO MANSON
The Slight Variation
jonomanson.com
(Eigenverlag)
12 Tracks, 39:47


Nach der folkigen Akustikouvertüre „Trees“ geht es direkt in eine stoneske Honky-Tonk-Rock-Nummer und pendelt sich dann in Singer/Songwriter-Gefilden mit Pop und Indieanleihen ein. Zum Ende etwas Funk und wieder Rock. Eine runde, erdige Produktion und eine bemerkenswert gute Leadgitarre halten die Stücke zusammen. Leider hinkt das Songwriting hinterher.
dt
EMEL MATHLOUTHI
Ensen
emelmathlouthi.com
(Partisan Records PTKF2133)
11 Tracks, 51:10


Die Stimme der tunesischen Jasminrevolution geht neue Wege. Auf ihrem aktuellen Album Ensen („Mensch“) erhebt sie weiterhin ihre klare Stimme gegen Unterdrückung und Gewalt, vor allem die gegen Frauen. Doch die inzwischen in Frankreich lebende Musikerin setzt neben der tunesischen Folkmusik dabei diesmal auf moderne Stile wie Electronic oder Trip-Hop.
ep

TIFT MERRITT
Stitch Of The World
tiftmerritt.com
(Yep Roc Records)
Promo-CD, 9 Tracks, 38:04


Eigentlich wollte sie Schriftstellerin werden, doch irgendetwas führte dazu, dass es mit dem Debütalbum von 2002 doch das Songschreiben wurde. Leicht macht sie es sich dabei wohl nicht, immer vergehen mindestens zwei Jahre, bis ein Album herauskommt. Merritts Songs sind tief im Country verwurzelt, doch hat sie keine Scheu davor, gelegentlich die elektrische Gitarre in den Vordergrund zu stellen.
mf
EMILY MILLARD
By Heron & By Season
emilymillard.ca
(Greywood Records/Timezone)
11 Tracks, 43:15


Kate Bush, Joanne Newsom und Tori Amos lassen grüßen. Jazzig satte Kontrabasslinien verbinden sich mit Tarantino-Gitarrenvibrati wie nostalgisch injektierten Vibrafontropfen. Das ist Streicher-gestreichelter Folkpop aus Kanada im Kammermusikambiente, der sich dank der perfekten Wahl exzellenter Mitmusiker wunderbar genießen lässt.
sts

MICHAEL MORAVEK
In Transit (Is What We Are)

(Eigenverlag/Soulfood)
11 Tracks, 49:11


Der Geiger Steve Wickham von den Waterboys ist hier der prominente Gastmusiker und Liner-Notes-Schreiber, und tatsächlich hat die Musik von Michael Moravek etwas vom Klang der Waterboys. Gelegentlich steht die Dylan-Prägung von Moravek sehr im Vordergrund, was die eigensinnige Qualität seiner Songs leider schmälert.
mf
MOUSSU T E LEI JOVENTS
Navegal
moussuteleijovents.com
(World Village 479122/RTD)
Promo-CD, 11 Tracks, 37:47


Dieses Album klingt zu Beginn wie ein Bluesalbum der Tuareg. Hinter dem Projekt stehen aber zwei Reggaegrößen aus Marseille. So finden sich lupenreine Chansons neben Dub-Anleihen. Hier bedeutet Weltmusik nicht Stilmix, sondern das Entwickeln eines eigenen Sounds mit hohem Wiedererkennungswert. Politisch stark links gerichtet, ist die Botschaft des französischen Albums genauso mutig wie wichtig.
ce

MUCH BETTER, THANK YOU ;-)
… Just A Dream
much-better.de
(Finest Noise)
13 Tracks, 59:40


Mit einer Stimme wie Hazel O’Connor ein Folkalbum aufnehmen zu wollen, das ist Punk. Ein Großteil der Hörer werden ... Just A Dream dementsprechend nach den ersten zwanzig Sekunden weglegen, aber der Rest wird die Scheibe lieben und immer und immer wieder hören. Eine absolute Ausnahmestimme legt uns ihr wildes Herz zu Füßen. Wer Dead Moon für Folk hält, sollte dieses Album kaufen.
ce
DAVID MUNYON feat. BIBER HERMANN
Live 2014 – Official Bootleg Collection Vol. II
biber-herrmann.de
davidmunyon.de
(Mobile Home Records)
13 Tracks, 74:19


David Munyon, der Gitarrist und Songwriter aus Alabama, veröffentlichte viele Platten beim renommierten Stockfisch-Label und bei Glitterhouse Records. Auf dem neuen Album ist ein Konzert zu hören, das bereits im April 2014 in Krefeld mitgeschnitten wurde. Dabei gelang es ihm spielerisch leicht, zusammen mit dem beeindruckenden Folk-Blues-Gitarristen Biber Hermann aus Wiesbaden das Publikum zu fesseln.
asz

LIOSA MURPHY
Skylark
liosamurphy.de
(Eigenproduktion)
11 Tracks, 43:13


Das Debüt der jungen irischen Sängerin umfasst einige bekanntere Traditionals in sehr poporientiertem Gewand. Teilweise ansprechende rhythmische Elemente und Synthesizer-Farbtupfer wechseln sich mit fast dancefloor-schlagerlastigem Material à la Helene Fischer ab. Auch für Connaisseure elektronischer Sounds in der Folkmusik wenig überzeugend.
js
NOmfUSI
African Day
nomfusi.com
(Delicious Tunes, Promo-CD)
14 Tracks, 53:55


Im Biopic Mandela – Der lange Weg zur Freiheit verkörperte die zierliche südafrikanische Sängerin mit der grandiosen Stimme 2013 bravourös ihr Idol Miriam Makeba. Die Floskel „klein, aber oho“ trifft bei Nomfusi Gotyana wahrlich zu. Stilistisch bewegt sie sich auf ihrem dritten Album zwischen Soul, Jazz & Pop – mit Reminiszenzen an ihre Heimat.
rs

OLD CROW MEDICINE SHOW
Best Of
crowmedicine.com
(Nettwerk Records/Believe Digital & Soulfood)
Promo-CD, 14 Tracks, 45:34


Nach fünf regulären Alben auf unterschiedlichsten Labels die erste Best-of der Old Crow Medicine Show, die in den USA erfolgreich und bekannt sind, doch hierzulande bisher wenig Anklang gefunden haben. Hinterwäldlermusik mit viel Geige und einem wuchtigen Kontrabass. Die richtige Musik, um selbstgebrannten Schnaps zu trinken – und nicht zu wenig davon.
mf
THE O’REILLYS & THE PADDYHATS
Sign Of The Fighter
paddyhats.com
(Metalville)
Promo-CD, 13 Tracks, 42:07


Harter Irish-Folk-Rock aus Schwelm in Westfalen, treibende Partymucke, deftige Männerstimmen, die es anscheinend ernst meinen. Der Rezensent hätte gerne ein Booklet, aber der Folker war den sieben Musikern oder ihrem Label nur eine Promo-CD ihres zweiten Studioalbums wert.
mas

OSTINAT EXPRESSEN
Spor 2
facebook.com/ostinatexpressen
(GO’ Danish Folk Music GO0416)
12 Tracks, 43:06


Die meisten Mitglieder des Quintetts waren am dänischen Folkrevival beteiligt. Ihr erstes Album erschien 1999, und nach sechzehn Jahren gibt es nun das zweite. Von ihren Formationen Phønix, Trolska Polska und Zar bringen sie alle eigene Erfahrungen mit. Der Name resultiert aus ihrer Vorliebe für das Bass-Ostinato. Zeitgenössische Folkmusik – es sind alles Eigenkompositionen.
bk
PALANKALAMA
Palankalama
palankalama.bandcamp.com
(Banzé)
11 Tracks, 46:59


Das instrumentale Werk des Quartetts aus Porto beginnt locker, swingjazzig. In der Folge wird die Band rockiger, bluesiger, mit Abstechern in Volksmusik und Rumba. Im Vordergrund stehen Mandoline und fette Gitarrenläufe wie zu Progrockzeiten. Alles wird mit einem Augenzwinkern dargeboten. Jerry Garcia und David Grisman hätten ihre Freude daran.
mst

ANDREA PANCUR ALPENKLEZMER
Zum Meer
andrea-pancur.de
(Galileo GMC 070)
13 Tracks, 61:13


Alpenklezmer ist ein musikalisches Projekt, das Ergebnis von Pancurs ausgiebigen Reisen von Schleswig-Holstein bis in die Alpen, von der Eifel bis in den Bayrischen Wald, von Bulgarien bis New York ist. Dass hier das Jiddische wie auch das Bayerische, sogar ein Zwiefacher zum Zuge kommen, ist absolut kein Zufall.
mg
PAPA LEGBA’S BLUES LOUNGE
The Beaver Tapes
bluespapas.de
(Eigenverlag)
18 Tracks, 62:34


Mit Kontrabass, akustischen Gitarren und diversen Blasinstrumenten wie Kazoo, Nasenflöte und Mundharmonika spielen drei „gestandene Herren“ aus Darmstadt sowohl Klassiker des ländlichen Blues als auch Eigenkompositionen. Sehr gekonnt und sehr authentisch, und sehr schnell überträgt sich dann auch der Spaß der drei an ihrer Musik auf den Zuhörer.
ah

HARALD PETERSTORFER & ALI ANGERER
Songbook – Volume I
aliangerer.com
haraldpeterstorfer.com
(Session Work Records)
14 Tracks, 49:48


Klassische Gitarre und Tuba, eine höchst erstaunliche Paarung. Wer sich davon überzeugen möchte, wie eloquent und leichtfüßig ein Bassbläser klingen kann, ist hier richtig. Angerer singt und tanzt sein Blech, während Petersdorfer mit warmem, großem Ton eine märchenhaft-entrückte Atmosphäre schafft, der man sich kaum entziehen kann, geschweige denn will.
rb
WILL POUND & EDDY JAY
Ignite
poundandjay.co.uk
(Eigenverlag)
11 Tracks, 27:02


Das ist tatsächlich ziemlich zündend, was die beiden Engländer (Mundharmonika und Akkordeon) da abliefern. Von Eigenem, Bluegrass oder Swing bis hin zu jeder Menge englischer Traditionals blasen und drücken sich die Herren buchstäblich die Seele aus dem Leib und machen zusätzliche Instrumente überflüssig. Wenn das Album nur nicht so grausam kurz wäre.
mk

PRINZ & KÖNIG
Nackt im Wald
prinz-koenig.de
(Stadtstreicher Records)
19 Tracks, 68:24


Die sympathischen Folkrocker veröffentlichen ihr liebevoll produziertes Album auf einem bündischen Label. Dementsprechend sind die Texte sozialkritisch optimistisch und die Musik ausnahmslos lagerfeuergeeignet. Der mehrstimmige Gesang ragt besonders heraus, die Besetzung ist mit akustischer Gitarre, Bass und Schlagwerk eher traditionell gehalten.
ce
QUINTBRASS/KERNDL/FESSL
Geschicht’n aus’n Wåld
quintbrass.at
(HeiVo LC 16167)
22 Tracks, 71:26 plus Slideshow-Foto-CD


Ein Blechbläsersextett hat sich eine von einem Leitmotiv ausgehende Musik ausgedacht, eine Mundartdichterin spricht abwechselnd dazu Gedichte im niederösterreichischen Dialekt, die offenbar humorvoll von heimatlichen Steinen, Hirschen und Bäumen handeln. Eine Foto-CD lädt zur Waldbeschau ein. „Mochat nix – was kümmert’s mi“, spricht die Dichterin.
jus

RahALLA
Traveller
rahalla.de
(Industrial Hypnosis Records LC 01665)
9 Tracks, 59:17


Ein beeindruckendes Comeback. Rund zwanzig Jahre, nachdem Hossam Shaker die Formation Rahalla gegründet hat, belebt er sie mit einem neuen Album. Der inzwischen in Nordhessen lebende ägyptische Virtuose auf der orientalischen Zither Kanun präsentiert mit seinen aktuellen Bandkollegen eigene Kompositionen, in denen er die orientalische Musik mit improvisierten Jazzansätzen zu einem neuen Klang verschmilzt.
ep
RENO REBSCHER
Zwischenland
rainer-rebscher.de
(Conträr-Musik)
23 Tracks, 51:18


Ein Mediziner aus dem Südwesten, der seit den Sechzigern mit Liedern unterwegs ist, unter anderem im Duo Handstreych, und jetzt eigene Poesie und Lieder zu Gehör bringt. Die Hektik der Menschen, Profitgier, virtuelle Verirrungen und Entfremdung sind seine Themen, die er, manchmal etwas holprig, zur Gitarre besingt.
rk

ROSY DAZE
Be Longing
rosydaze.de
(Songs & Whispers/Broken Silence)
12 Tracks, 48:26


Überraschend melodisch rockende Americana-Songs aus Bremen. Gut abgeschmeckt mit leichten Popmusikklängen, überzeugen die Sängerin, Pianistin und Gitarristin Silke Gutzeit, ihr Gatte Marc (Gesang, Bass, Gitarre) und ihre Mitmusiker (Keyboards, Geige, Mandoline, Banjo, Drums) mit sensiblen selbst geschriebenen Liedern.
uj
HANNah SANDERS & BEN SAVAGE
Before The Sun
hannahbenmusic.com
(Sungrazing Records SGR002)
10 Tracks, 47:50


Das fließt akustisch meist sehr schön, was das Paar aus England intoniert. Eigenes und Altes klingen so einnehmend harmonisch, dass man sich schon sehr konzentrieren muss, um zum Beispiel die traditionellen Balladen als solche zu erkennen. Auch das ist Eigenständigkeit. Instrumente: Gitarren, Dulcimer, Autoharp und Dobro.
mk

TOYOHIKO SATOH
Yugen
carpediem-records.de
(Carpe Diem Records)
16 Tracks, 48:47


Japanischer Geist in Reinform, zen-buddhistisch entlaubt. Der Lautenist Toyohiko Satoh griff auf japanische Volks-, Ammen- und Schlaflieder zurück und schuf Miniaturen für Laute, Gesang und Blockföte. Dichte und stille Meditationen von entlegener Schönheit.
rb
GERD SCHINKEL
Zuflucht
gerdschinkel.jimdo.com
selbstgebrannt, 5 CDs, 73 Tracks


Der Kölner Hobbyliedermacher hätte sich auf zwei CDs mit seinem aktuellen Liveprogramm beschränken sollen. So überfrachtet er den Zuhörer zum Thema Migration mit zu vielen einfach gestrickten Liedern, die oft unter einem unsauberen Gesang leiden. Nichtsdestotrotz hat der ehemalige WDR-Journalist vor allem in seinen Moderationen und Songtexten Hörenswertes zu sagen.
ep

SERENDOU
Zinder
jeanlucthomas.com/projets/serendou
(Label Hirustica)
13 Tracks, 70:18


Das Trio Serendou vereint den nigerianischen Flötisten und Sänger Yacouba Moumouni, seinen Landsmann Boubacar Souleymane (Percussion) sowie den bretonischen Querflötisten Jean-Luc Thomas. Ein hinreißendes und bisweilen schweißtreibendes Panoptikum tanzbarer Kompositionen, die einen eleganten Bogen zwischen Afrika und Nordfrankreich schlagen.
rb
SEYDU
Sadaka
seydu.net
(Fol Música 100FOL1091)
11 Tracks, 46:22


Als junger Mann setzte sich der Percussionist und Singer/Songwriter aus Sierra Leone ab, fand in Spanien eine neue Heimat und ist in der Weltmusikszene dort längst eine feste Größe. Seiner Mutter macht Seydu mit seinem aktuellen Album, dem Titel entsprechend, „ein Geschenk“. Zeitgemäße Palmweinmusik, eingängig, feinfühlig arrangiert, rundum.
rs

PETE SINJIN
The Heart And The Compass
petesinjin.com
(Eigenverlag/Hemifrån)
10 Tracks, 41:06


Dieses vierte Album von Pete Sinjin ist eine durchwachsene Angelegenheit. Folk, Singer/Songwriter-Rock, der eine gewisse Blässe nie verliert. Die Stücke und die erdig-unprätentiöse Produktion sind nicht das Problem, vielmehr ist es gerade der Gesang, dem es an Eindringlichkeit und Glaubwürdigkeit fehlt, also dem, was die Magie von Musik ausmacht.
dt
ARTHUR Q. SMITH
The Trouble With The Truth
bear-family.de
(Bear Family Productions BCD 17426)
Do-CD, 49 Tracks, 126:56)


Der 1963 gestorbene Mann aus Knoxville, Tennessee, hat in seiner Karriere Hunderte von Songs geschrieben, und etliche davon wurden zu Hits für Leute wie Ernest Tubb, Bill Monroe und Hank Williams. Nur hatte er selbst oft nicht viel davon. Diese Doppelsalbum rückt Smith ins Licht, musikalisch und im 124-seitigen Booklet. Was für eine Geschichte!
vd

STEELEYE SPAN
Dodgy Bastards
steeleyespan.org.uk
(Park Records PrkCD148)
12 Tracks, 72:24



The Essential – Catch Up

(Park Records PrkCD142)
Do-CD, 25 Tracks, 120:02


Das neue Album der Folkrockveteranen bietet einige sehr gelungene Versionen von Child-Balladen. Die Oldies Kemp, Genocky und Maddy Prior werden von drei jüngeren Musikern ergänzt. Und dann gibt es noch eine hübsche Sammlung von Steeleye-Hits durch die Jahrzehnte von „All Around My Hat“ bis „Lord Randall“, allerdings nicht die Originale.
mk
JOSCHO STEPHAN & HELMUT EISEL QUARTETT
Bei Dir war es immer so schön
joschostephan.com
helmut-eisel.de
(MGL Musik Produktion)
12 Tracks, 53:03


Dass Gypsy Jazz und Klezmer eine glückliche Verbindung eingehen können, stellen Gitarrist Joscho Stephan, der vielen als legitimer Thronfolger Django Reinhardts gilt, und der Saarbrücker Klarinettist Helmut Eisel seit vielen Jahren unter Beweis. Auf der zweiten gemeinsamen Veröffentlichung ist im Grunde genommen jeder einzelne Titel ein artistisches Highlight.
rb

SUBSONIC TRIO
Migration
bafesfactory.fi/subsonictrio
(Bafe’s Factory)
11 Tracks, 44:58


Ausschließlich auf archaischen Instrumenten macht das Subsonic Trio hier pure Musik auf höchstem Niveau. Der Brasilianer Adriano Adewale spielt Percussion, die Finnin Kristiina Ilmonen Flöten und Percussion und der Australier Nathan Riki Thomson Kontrabass, Kalimba und ebenfalls Flöten. Die Stimmen der drei werden zu einer. Faszinierend, vibrierend-elektrisierend, wahrhaft lebendig.
sts
SURRENDER HILL
Right Here Right Now
surrenderhill.com
(Blue Betty Records/Hemifrån)
14 Tracks, 43:19


Das Duo Afton Seekins (Gesang, Percussion, Mandoline) und Robin Dean Salmon (Akustikgitarren und Gesang) kommt aus Arizona und spielt Americana-Countrymusik. Sie und er komponieren beide und bieten mithilfe weniger Gastmusiker eine ergreifende Platte.
asz

SVERIGES VÄNNER
Tusen Tankar
folk@sveriges-vänner.de
(Eigenverlag)
15 Tracks, 49:08


In einfühlsamer Weise nachempfunden haben die „Freunde Schwedens“ die schwedische Musik und durch den Einsatz von Flöten, Akkordeon und Rahmentrommel auch einen etwas anderen Klang produziert als in den schwedischen Originalen mit Geigen und Nyckelharpa. Viele bekannte Stücke sind dabei, die zum Beispiel auch Teil des Repertoires von Triakel und Ranarim sind.
bk
THE TEACUPS
Of Labour And Love
theteacups.co.uk
(Haystack Records HAYCD008)
10 Tracks, 32:11


A cappella der englischen Art, nicht ganz so originell wie seinerzeit die legendären Watersons, aber die jeweils zwei Damen und Herren von den Teetassen sind noch auf der jungen Seite des Lebens. Die Teacups wissen ihre Stimmen sehr wohl und harmonisch einzusetzen. Ein paarmal wählt man akustische rhythmische Effekte bei den meist traditionellen Songs.
mk

JACK TEMPCHIN
One More Song
jacktempchin.com
(Blue Elan Records/Hemifrån)
12 Tracks, 46:57


Jack Tempchin ist schon lange im Geschäft und Autor zahlreicher Stücke unter anderem für die Eagles, George Jones, Emmylou Harris oder Tom Waits. Sein neues Soloalbum führt zurück zu den Wurzeln und ersten Auftritten in Cafés. Gitarre, Klavier und Stimme, mehr braucht er meist nicht, um seine Geschichten zu erzählen, und wenn die Band spielt, dann dezent.
dt
TRIAS
Efter Horisonten
triasmusic.dk
(GO’ Danish Folk Music GO0916)
13 Tracks, 45:35


Beim zweiten Album des jungen dänischen Quartetts (siehe Folker 1/2013) aus der Schule von Harald Haugaard ist die schon hohe Qualität noch gereift. Wieder sind es fast ausnahmslos Eigenkompositionen. Zwei vertonte Texte sind dabei, berührend gesungen von Camilla Skærbæk, „Sie geht im Schnee“ und „Entschuldigung, Fräulein“. Ins Kammermusikalische gehende Folkmusik.
bk

TRIGGER GOSPEL
You Belong Here
triggergospel.net
(Eigenverlag)
10 Tracks, 35:29


Die aus Chicago stammende Singer/Songwriterin Anna Fermin mit philippinischen Wurzeln ist Kopf und treibende Kraft hinter der 1997 gegründeten Band. Nach achtjähriger Pause gibt es nun ein neues Lebenszeichen. Fast im original Line-up pendelt der Fünfer zwischen Country, Rock ’n’ Roll, einem Hauch Jazz und einer Schippe Pop.
dt
TROLSKA POLSKA
Untold Tails
trolskapolska.dk
(GO’ Danish Folk Music GO1216)
11 Tracks 49:43


Das Debütalbum (Folker 5/2014) wurde bereits ausgezeichnet. Beim zweiten Album ist das Mittelalterliche, manchmal Heftige etwas reduziert worden, zugunsten vielfältiger schöner Melodien, die meist von wenigen Instrumenten im Vordergrund eingeleitet werden. Die kleinen Geschichten zur Welt der Trolle regen die Fantasie der Hörer an, aber die Musik wirkt auch so.
bk

VANDERLINDE
Devil’s Trails
vanderlinde.info
(Snakebite Records, SNB 016-5)
31 Tracks, 125:49


Der holländische Bassist und Gitarrist Arjan van der Linde komponiert und produziert in den USA. Auf seiner sechsten Veröffentlichung, einem Doppelalbum mit Bluesrock, ist er auch als Sänger aktiv. Zur Begleitband gehören unter anderem Wietze Koning an der Gitarre, Bart Schwertmann an Gitarre und Gesang sowie Tennis Mounts und Mark Eshuis am Schlagzeug.
asz
SÖREN VOGELSANG
Fernweh
soerenvogelsang.de
(Pretty Noice Records)
11 Tracks, 42:23


Ein junger Musiker und Schauspieler, der schon in viele unterschiedliche Projekte involviert war und viele Youtube-Klicks hat, präsentiert sich in seinen Songs als junger Wilder, als Individualist, als sensibler, cooler Typ. Sein zweites Soloprojekt mit Gitarre (plus Begleitmusiker) wurde über Crowdfunding finanziert. Flotte, poppige Lieder hart am Klischee.
rk

WENDY WEBB
Step Out Of Line
wendywebbmusic.com
(Spooky Moon Records/Hemifrån, SMR-2217)
10 Tracks, 40:12


Viele hörenswerte Balladen präsentiert die amerikanische Pianistin und Singer/Songwriterin auf ihrem fünften Album. Die Platte wurde mit einer großen Besetzung an Gastmusikern bei Mark Keller in Nashville, Tennessee, aufgenommen.
asz
WIDE RANGE
A Place In The Choir
widerange.de
(Eigenverlag)
13 Tracks, 57:00


Deftiger, melodiöser Irish Folk aus Hamburg mit deutlichen Americana-Einlagen. Vier Männer und eine Frau singen bekannte Songs, immer wieder mit schönen Tunes umspielt und aufgelockert. Wie es der AlbumTitel erwarten lässt, ist Chorgesang eine besondere Stärke dieses Quintetts – oder zumindest der Männer, während Heike Prange ihre Stimme in „Pastures Of Plenty“ erklingen lässt.
mas


Rolf Beydemüller (rb), Volker Dick (vd), Christian Elstrodt (ce), Michael Freerix (mf), Matti Goldschmidt (mg), Gabriele Haefs (gh), Gerd Heger (ghe), Achim Hennes (ah), Ulrich Joosten (uj), Harald Justin (jus), Mike Kamp (mk), Rainer Katlewski (rk), Bernd Künzer (bk), Hans-Jürgen Lenhart (hjl), Erik Prochnow (ep), Christian Rath (chr), Johannes Schiefner (js), Michael A. Schmiedel (mas), Roland Schmitt (rs), Christoph Schumacher (cs), Stefan Sell (2s), Martin Steiner (mst), Annie Sziegoleit (asz), Dirk Trageser (dt), Katrin Wilke (kw)