Folker-Logo Probeabo & Abo     Mediadaten/Anzeigen


Suche
    Intern     Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
„Ich bin eine internationale Mama“
Fatoumata Diawara
Fatoumata Diawara * Foto: Aida Muluneh

Fatoumata Diawara * Foto: Aida Muluneh

„Fatou“ ist der Spitzname von Fatoumata Diawara. Es war der Titel ihres Debütalbums 2011. Seither ist sie zur gefragten Vertreterin moderner afrikanischer Musik geworden. Sie arbeitete mit Bobby Womack und Herbie Hancock, spielte auf den größten Festivals und tourte mit dem kubanischen Pianisten Roberto Fonseca durch die Welt. Sie gründete eine afrikanische „Supergroup“ mit Amadou und Mariam, Oumou Sangaré und Toumani Diabaté und nahm ein Friedenslied für Mali auf. Und sie war an Bord des Africa Express von Damon Albarn. Fatoumata Diawara singt auf Bambara und Wassoulou für die Rechte von Kindern und Frauen. Sie schauspielerte in der Kompanie Royale de Luxe, spielte in den Kinofilmen Timbuktu und Mali Blues. Fatou ist zum Zeitpunkt des Interviews in Italien, möchte gerne nach Mali, muss aber zuerst ...   mehr >
von Martina Zimmermann (Interview)    

Pauline Scanlon * Foto: Fiona Morgan
Starke Stimmen im Indie-Folk

von Judith Wiemers

Ein alter Diskurs, aber leider so aktuell wie eh und je: Gleichberechtigung der Geschlechter in den kreativen Industrien! Wäre es nicht schön, das Thema endlich begraben zu können, abzuschreiben als ein überkommenes Übel eines längst vergangenen Zeitgeistes? Leider finden Musiker*innen und Musikliebhaber*innen gerade dort unbequeme Realitäten, wo sie humanistische, aufgeklärte Werte vermuten. Deshalb ist dieser Artikel nicht nur eine Hymne auf einige der spannendsten weiblichen Namen in der Indie-Folk-Szene, sondern auch ein Manifest für das, was eigentlich eine ...   mehr >


Steiner & Madlaina * Foto: Nils Lucas
Steiner & Madlaina

von Rolf Thomas

Unfassbar jung sind die beiden Schweizer Songschreiberinnen Madlaina Pollina und Nora Steiner. Und doch sind sie mit Anfang zwanzig fast schon Veteraninnen des Musikbusiness. Als Steiner & Madlaina haben sie jetzt mit Cheers ein Album eingespielt, das lieb gewordene Gewissheiten über weibliche Rollen, deutschsprachige Lieder und deren musikalische Umsetzung kräftig ...   mehr >


Mohsen Amini
Der Schotte Mohsen Amini setzt neue Maßstäbe

von Jean-Oliver Groddeck

Mohsen Amini und seine Konzertina – das passt einfach zusammen. Meist kommen die beiden daher wie ein frisch verliebtes junges Paar: voller Energie, Einfallsreichtum, Spontaneität und Spielfreude. Sie sind so gut wie unzertrennlich, und diese Kombination zahlt sich unweigerlich aus. Aktuell ist Mohsen BBC Radio 2 Folk Musician of the Year – die bislang größte Auszeichnung von vielen für den 25-Jährigen. Mit seinen Bands Ímar und Talisk ist er fast pausenlos auf Tour und veröffentlichte mit ihnen jüngst zwei neue ...   mehr >


Tony Joe White * Foto: Joshua Black Wilkins
Tony Joe White

von Rolf Thomas

Tony Joe White hat den Blues. Allein das ist schon eine Nachricht, denn der Barde aus Louisiana ist ja eigentlich mehr für Sumpfrockiges bekannt. Auf Bad Mouthin’ zollt er allerdings den frühen Blueshelden mit archaischen Neufassungen diverser Klassiker seinen Tribut. Genaueres über sein neues Album erzählt der Mann, der gerade 75 geworden ist, ganz entspannt am ...   mehr >


Omiri * Foto: Michael Pohl
Omiri

von Christian Rath

Omiri war eine der Entdeckungen des diesjährigen Rudolstadt-Festivals, ein musikalisches Multimedia-Projekt mit Livemusik, Samples, Videos und Tanz. Hinter Omiri steht der Multiinstrumentalist Vasco Ribeiro Casais aus Lissabon, der auch schon mit seinen Bands Dazkarieh und Seiva Erfolg hatte. Was er anfasst, wird gute ...   mehr >


Jodelfisch * Foto: Michael Hohm
Jodelfisch

von Guido Diesing

Die Musiker von Jodelfisch möchten vor allem eins: Geschichten erzählen. Und dabei Spaß haben. Auf ihrem neuen Album nehmen sie sich dazu alle Freiheiten.   mehr >



SHORTstory
Les Poules à Colin
von Mike Kamp
Es war einmal ein süßes kleines Hühnchen, das leider zur falschen Zeit am falschen Ort war und somit in einer ausgesprochen delikaten Suppe landete. Die Suppe war so fantastisch, dass die ganze Stadt vorbeikam, um zumindest einen Löffel davon zu ergattern. Das Hühnchen muss wirklich ein ganz spezielles gewesen sein. Nicht nur entstand in der kanadischen Provinz Québec ein Lied darüber, 2009 entschieden zudem vier junge Musikerinnen und ...   mehr >

 Pulsar Trio * Foto: Der bumme Lux
von Stefan Franzen
Der Flirt von indischer Musik mit Jazz und Pop ist mehr als ein halbes Jahrhundert alt. Mittlerweile baut eine dritte Generation ganz anders geartete Brücken zwischen dem Subkontinent und Europa. Die Creole-Gewinner des Potsdamer Pulsar Trios gehören ...   mehr >

Albin Paulus
von Jens-Peter Müller
Ja, er hat etwas Geniales: Der deutsch-österreichische Musiker Albin Paulus ist ein jodelnder Stimmakrobat, „Weltvirtuose der Maultrommel“, Musikwissenschaftler, Instrumentenerfinder und Dudelsackspieler in herausragenden ...   mehr >

Harry Manx
von Thomas Waldherr
Denkt man an die Verbindung von westlicher mit indischer Musik, dann fallen einem spontan die Beatles und ihre Begegnung mit dem Sitar-Meister Ravi Shankar ein. Seit nunmehr fast zwanzig Jahren verbindet der Slide-Gitarrist Harry Manx auf seine ganz eigene Weise diese musikalischen Welten. Er kombiniert den Blues mit klassischen indischen Tönen, die Musik aus dem Süden der USA mit südasiatischer Mystik. Kein Wunder, dass er gemeinhin als ...   mehr >


Ortstermin
Yat-Kha
Yat-Kha * Foto: Hans Jürgen Lenhart Mit offenem Mund stand so mancher Zuschauer vor der sibirischen Band Yat-Kha, als diese im Frankfurter Club Horst mit ihren Kehlkopfgesängen loslegte. Der Untertongesang von Bandleader Albert Kuvezin, dessen vibrierender Reibeisenbass an Tiefe nicht mehr zu unterbieten ist und unterhalb der verbreiteten Stimmregister liegt, ist äußerst faszinierend. Teile des Kehlkopfs werden dabei zusammen mit den Stimmbändern in Schwingung versetzt. Dazu ...   mehr >

Folk Spot Denmark
Pøbel * Foto: Doris Joosten Seit 2012 gibt es diese fruchtbare Zusammenarbeit zwischen dem Tønder-Festival und Spot Festival, einer Organisation der dänischen Musikindustrie, die eigentlich eher in Richtung Rock und Pop orientiert ist und seit 24 Jahren im späten Frühjahr unzählige Bands dieser Genres in Aarhus präsentiert. Beim Folk-Ableger in Tønder treten im 1.200 Personen fassenden Zelt „Klubszenen“ am Festivalfreitag und -samstag insgesamt acht Gruppen – ...   mehr >

Gnaoua-Festival
 Majid Bekkas * Foto: Octagon, Wikipedia Als erste Großveranstaltung nach der Sommerpause und vor dem Ende der Schulferien ein Festival zu einem in Deutschland vergleichsweise unbekannten Genre anzusetzen, zumal mit dem People Festival zeitgleich eine andere veritable Attraktion in der Stadt stattfand – das hätte sich nicht jeder getraut. Die Werkstatt der Kulturen in Berlin mit ihrer 25-jährigen Erfahrung wagte es, und ihr Mut wurde reichlich belohnt. Schon am ersten Abend des ...   mehr >

Cathrin Pfeifers Trezoulé
Cathrin Pfeifers Trezoulé, links Gilbert Trefzger * Foto: Götz Rakow Something Happened heißt das neueste, achte Album der Akkordeonistin, die weit über ihre Berliner Heimatgrenzen hinaus zu den Großen ihres Fachs zählt. Und ja, da ist was passiert, weht ein spürbar frischer, ihren musikalisch stets weltgewandten Visionen guttuender Wind, seit sie sich mit neuem Trio von alten vertrauten Allianzen wie der mit dem argentinischen Percussionisten Daniel „Topo“ Gioia verabschiedet hat. Im neuen, mit ...   mehr >

Das Festival Arabesques
Dhafer Youssef beim Festival Arabesques * Foto: Luc Jennepin „Ya Rayah“, der Chaâbi-Song des vor Kurzem verstorbenen Rachid Taha, ist der unfreiwillige Schlager der diesjährigen dreizehnten Ausgabe des Festival Arabesques. Die Lieder des Frankoalgeriers ertönen vor jedem Konzert, das Publikum singt und klatscht mit, mancher wischt sich eine Träne aus dem Auge. Er sei hier zweimal aufgetreten, sagt Moderator Rabah Mezouane bewegt: „Rachid, wir lieben dich.“
Die Berühmtheiten auf dem ...   mehr >


Resonanzboden
Gedanken zur Zeit
Foto ResonanzbodenMichael Sez
von Michael Kleff
Zum zehnjährigen Jubiläum der Reihe Theaterkahn im Liederwahn in Dresden feierte sein Ideengeber, der MDR-Musikredakteur Peter Eichler, dieses einzigartige Liedermacherprogramm 2012 im Folker angesichts der schon damals rapide abnehmenden Präsenz der Liedermacher in den Printmedien und im öffentlich-rechtlichen Rundfunk als einen „Fels in der Brandung“. Jetzt steht die Zukunft der Reihe auf der Kippe, da der sie mittragende Deutschlandfunk seine Zuschüsse ...   mehr >
Foto ResonanzbodenGastspiel
von Ramy Essam
Es ist leicht nachvollziehbar, dass Regierungen wütend werden, wenn wir sie mit Kunst bekämpfen. Kunst ist unkalkulierbar, lässt sich nicht aufhalten und ist etwas, das sie nicht kontrollieren können.       ...   mehr >
Editorial
Auf ein Neues, liebe Leserinnen und Leser!

es ist schon deprimierend: Spex wird Ende des Jahres das Erscheinen einstellen. Dieses allmähliche Aussterben der Musikmagazine im Printbereich ist ein Foto Editorialbedrohliches Signal für die verbleibenden „Dinosaurier“ auf dem Markt und gleichzeitig ein Fanal für den Folker, weiterzukämpfen: für eine Lesekultur, für die Unterstützung unabhängiger Labels und natürlich der Kunst!

Während ich dieses Editorial schreibe, bin ich gerade in Argentinien, einem Land, das wirtschaftlich aktuell durch die Regierung des konservativen Regierungschefs Mauricio Macri in die totale Misere geführt wird. Die Subventionen im Kulturbereich wurden gestrichen, einzigartigen Einrichtungen wie der von dem Deutschen Herbert Diehl gegründeten ...   mehr >


Der nächste Folker erscheint zum
1. Januar 2019


Labelporträt
Devil Duck RecordsJörg Tresp (Mitte li.) mit seinem Team * Foto: Ulla Tresp
Finde deine Nische! Erst recht kleinere Schallplattenlabels sind gut beraten, ihr Profil zu schärfen, wenn sie auf einem Musikmarkt bestehen wollen, der von überbordender Vielfalt gekennzeichnet ist und Woche für Woche aberhunderte Veröffentlichungen in die Zirkulation schickt. Jörg Tresp wusste das, als er 2004 in Hamburg Devil Duck Records gründete. ...   mehr >



Heimspiel
Kathrin Müller-Beck und Maike Bretnütz (Festivalassistenz) In Halle an der Saale und Leipzig dreht sich im November elf Tage lang alles um das Akkordeon – und zwar unter welt­weitem Blickwinkel und auf hohem Niveau. Denn auftreten darf nur, wer den hohen Ansprüchen der Veranstalter ...   mehr >


FiF-Team * Foto: Michael A. Schmiedel Als würden die Fenster brennen – so sah es aus, wenn man bei geeignetem Sonnenstand von der anderen Rheinseite das Feuerschlösschen erblickte. Dieser Umstand gab der Villa in Bad Honnef ihren Namen. Im neunzehnten Jahrhundert zuerst Wohnhaus eines Fabrikanten, dann Hotel mit Luftkurgarten ist ...   mehr >


Carla Feuerstein Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Ein profaner Spruch, der aber dennoch hundert Prozent korrekt ist, auch wenn der Plan, ein fahrendes schottisches Festival in Deutsch­land ins Leben zu rufen, gegen Morgengrauen nach einer durchzechten Küchensession gefasst wurde. Klingt eigentlich so, ...   mehr >


Friedl Preisl Kultur ist in diesen Tagen keine Selbst­ver­ständ­lichkeit. Umso größer die Freude, dass das in Wien alljährlich gefeierte Klezmore-Festival vom 10. bis 25. November seine fünfzehnte Ausgabe feiern kann. Was da alles zusammenkommen muss, damit es passt, ist eine Nachfrage ...   mehr >



Lichtspiel
Foto Lichtspiel



Neu auf deutschen Bühnen
Canan Uzerli * Foto: Antje Sauer
In dieser Ausgabe:
Canan Uzerli
Jetzt hat der musikalische Nachwuchs im Bereich Folk, Lied, Weltmusik die Möglichkeit, sich mit ein­em ausgefüllten Fragebogen unseren Lese­rinnen und Lesern vorzustellen. Dieser Bogen wird als Bewerbung an die Reaktion gemailt und nach Durchsicht einer pro Heft in der Rubrik "Szene" abgedruckt.
Zum Fragebogen geht es [hier].




Halbmast
Bernd EichlerBERND EICHLER
14.6.1942, Berlin,
bis 13.8.2018, Berlin
HANSJÖRG MALONEK
24.1.1959, Villingen,
bis 16.8.2018, Rosenheim
Peter Kingerske * Foto: Wolfgang BehnkePETER KINGERSKE
19.3.1960, Hagenow
bis 9.9.2018, Schwerin  
Rachid Taha * Foto: Amanda RougierRACHID TAHA
18.9.1958, Sig, Algerien,
bis 12.9. 2018, Les Lilas, Frankreich
Maartin Allcock * Foto: Brian Marks, WikipediaMAARTIN ALLCOCK
5.1.1957, Middleton, England,
bis 16.9.2018, Harlech, Wales
Peter Uhlmann * Foto: Michael PohlPETER UHLMANN
23.8.1950, Leipzig,
bis 24.9.2018, Leipzig
Charles Aznavour * Foto: Mariusz Kubik, WikipediaCHARLES AZNAVOUR
22.5.1924, Paris, Frankreich,
bis 1.10.2018, Mouriès, Frankreich
JERRY GONZÁLEZ
5.6.1949, New York, USA,
bis 1.10. 2018, Madrid, Spanien
Ingo Insterburg * Foto: Disuna, WikipediaINGO INSTERBURG
6.4.1934, Insterburg, Ostpreußen,
bis 27.10.2018, Berlin

Nachspiel
Foto Nachspiel