Folker-Logo   Abo   Mediadaten/Anzeigen


Suche
   Intern   Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       

Hier geht's zum folker-Shop!



Gebt uns eure Termine: folkerkalender.de

Folker bei Facebook: Facebook-Logo
Folker bei Spotify: Spotify-Logo
RSS-Feed abonnieren: RSS-Feed abonnieren


Newsletter
E-Mail-Adresse:




Grit Friedrich, Mike Kamp und Sarah Fuhrmann Folk, Lied und Weltmusik im ByteFM-Mixtape. Mit Mike Kamp, Grit Friedrich & Sarah Fuhrmann
Hinweis: Die Sendung wurde eingestellt. Mitglieder im Verein Freunde von Byte FM haben aber auch weiterhin kostenlosen Zugang zu sämtlichen Sendungen im Byte-FM-Archiv.



Folker-Titelstorys in voller Länge - jetzt lesen!
1/2019 Joan Baez
2/2019 Beirut
3/2019 Mayra Andrade
4/2019 Bukahara
5/2019 Small Island Big Song
6/2019 Sarah Lesch
1/2020 Konstantin Wecker
2/2020 André Heller



Zu den Bildergalerien

Aktuelle Bilder­galerie:

Editorial folker #1.21

Von Vorhaben, Glück und Fügung

„Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe.“
Pippi Langstrumpf
Andrea Iven * Foto: Thomas Ahrendt Liebe Leserinnen und Leser,
um das, was in den vergangenen Monaten um und mit dem folker geschehen ist, zu beschreiben, bitte ich die Heldin meiner Kindheit zu Hilfe. Als erfahrene Musik­ma­gazin­ver­legerin kann ich auf viele Her­aus­for­de­rungen und un­ge­wöhn­liche Situationen zurückblicken. So manche, durchaus auch höhere Hürden, konnten gemeistert werden. So schnell wird mich nichts mehr aus der Ruhe und Fas­sung bringen, so dachte ich noch im Juni 2021. Und dann kam der folker. Ein Herrenteam, das an Kom­pe­tenz, Motivation und Empathie nicht zu übertreffen schien. Schon gar nicht zu ignorieren. Auch wenn das Vorhaben, die Zeitschrift verlegerisch wiederzubeleben, nahezu absurd anmutete. Ein strategisches Ziel, das keine operativen und quantitativen Eckpunkte hat, bleibt ein Vorhaben.
So sind wir dann im Juli 2021 mit dem alles ent­schei­den­den Eckpunkt „1.000 Abos bis zum Erscheinen dieser ersten Ausgabe“ gestartet. Als neuer Verlag standen wir also tatsächlich bei null gesicherten Abonnements. Ein Wagnis. Neuland.
Schon unsere erste Kommunikations- und In­for­ma­tions­wel­le an den alten Stamm an Beziehern und Be­zieh­er­innen des Magazins brachte uns Sicherheit und ein gutes Gefühl. Ein Gefühl, das sich vielleicht so be­schrei­ben lässt: Teil einer großen Familie zu sein.
Liebe Leserinnen und Leser, viele von euch kenne ich schon. Wir haben miteinander gemailt, telefoniert, uns gegenseitig Postkarten geschrieben. Solch eine Nähe zur Leserschaft durfte ich bisher noch nie erleben. Dafür danke ich euch von ganzem Herzen.
Ich freue mich auf viele weitere folker-Ausgaben mit diesem großartigen Team, das für euch die folgenden Seiten gestaltet hat. Die vor uns liegende Weih­nachts­zeit lädt dazu ein, in aller Ruhe und Besinnlichkeit zu schmökern, zu musizieren und zu hören.
Es grüßt euch eure neue folker-Verlegerin

Andrea Iven
Mike Kamp * Foto: Ingo Nordhofen Liebe folker-Freundinnen und Freunde,
kaum zu glauben, aber wir sind wieder da! Mehr als ein sehr turbulentes Jahr nach der Ausgabe 5+6/2020 mel­det sich der folker tat­säch­lich und für viele vielleicht auch überraschend zurück. Wie konnte das passieren? Nun ja, zum einen hat das Kernteam des Magazins nie aufgegeben und immer nach Möglichkeiten gesucht, den Kahn wieder flottzukriegen. Und zum anderen gibt es eben manchmal glückliche Fügungen. In unserem Falle war es die Tatsache, dass eine außer­ge­wöhn­liche Verlegerinnenpersönlichkeit namens Andrea Iven das Schicksal unserer Zeitschrift aufmerksam verfolgt hatte und zum richtigen Zeitpunkt ihre Hilfe anbot.
Wir sollten jedoch nicht vergessen, wo wir herkommen und dass es den folker nie 23 Jahre lang erfolgreich mit internationalem Renommee gegeben hätte, wenn Christian Ludwig nicht mit vorbildlichem Einsatz und viel Herzblut genau das ermöglicht hätte. Dafür gebührt ihm ausdrücklich der Dank der Szene und ganz besonders der Redaktion.
Vieles in diesem ersten Heft der neuen Ära wird euch bekannt vorkommen, schließlich können und wollen wir das Rad in Sachen Folk, Lied und Welt nicht neu erfinden. Dennoch wollten wir den Neuanfang nicht ungenutzt lassen und haben einige Änderungen vorgenommen. So erscheint der folker nun erstmals in seiner nunmehr 24-jährigen Geschichte ohne Chefredaktion. Ein sechsköpfiges Inhaltsteam wird sich nach dem Konsensprinzip um einen möglichst bunten und informativen Mix kümmern. Ein Experiment sicherlich, aber ein ungemein spannendes. Außerdem warten wir ab sofort in jeder Ausgabe mit einem Schwerpunktthema auf. Selbstverständlich bemüht sich das Inhaltsteam darum, dieses möglichst breit und umfassend abzudecken. Sollten euch irgendwelche wichtigen Aspekte auffallen, die uns scheinbar entgangen sind, laden wir herzlich zu Leserbriefen ein. Allerdings dürfte klar sein: Ein Schwerpunkt bedeutet keinesfalls, dass eine Sache damit ein für alle Mal abgehandelt ist. Die meisten Themen werden uns auch in zukünftigen folker-Ausgaben begleiten, auf die sich das Team jetzt schon unheimlich freut.
In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß mit dem „folker 2.0“.

Euer Herausgeber
Mike Kamp
Und hier geht's direkt zum Heft - im Abo oder als Einzelausgabe: https://fortes-medien.shop/shop-folker.
ONLINEREZENSIONEN
In der gerade erschienenen ersten neuen Printausgabe des folker seit über einem Jahr finden sich über 20 Seiten Besprechungen neuer Veröffentlichungen. Denn auch während unserer Zwangspause waren Künstlerinnen und Künstler kreativ, sind munter Tonträger erschienen, viel mehr als wir unter den gegebenen Bedingungen und mit unseren Mitteln abdecken oder auf den gedruckten Seiten unterbringen konnten. Die Kurzrezensionen, die es diesmal nicht ins Heft geschafft haben, veröffentlichen wir deshalb nun online hier auf folker.de – zum Weiterstöbern, wenn man mit dem Heft durch ist, und für weitere musikalische Entdeckungen im aktuellen Kosmos von Song, Folk & World. Auch zwei noch unveröffentlichte Buchrezensionen finden auf diese Weise digitale Beachtung. Hier geht’s lang.

exklusiv online: folker live

  Folkelarm
Oase in der Coronawüste
Riksscenen, Oslo, 25.-28.11.2021

Nach einer Onlineversion im Jahr 2020 hatten sich die Ausrichtenden von Folkorg zu einer Liveveranstaltung entschlossen, und das schien auch logisch zu sein, denn in Oslo und damit auch bei Folkelarm trug zum Zeitpunkt des Stattfindens so gut wie niemand eine Maske. Alles normal soweit? Darüber kann man angesichts der nach Folkelarm (aber nicht wegen Folkelarm!) rapide steigenden Inzidenzwerte in Norwegen trefflich geteilter Meinung sein, nicht aber über die Qualität der Veranstaltung.
mehr >


Szene
Fraunhofer Saitenmusik mit Michaela Schmid; Foto: Promo
(19.01.2022)
Fraunhofer Saitenmusik mit Michaela Schmid; Foto: Promo

Eine traurige Meldung für ihre Fans, die Musiker und die Musikerin sehen es vermutlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge – einerseits, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen, andererseits vom Bühnen- und Tourneeleben Abschied zu nehmen. Mit Richard Kurländer, Gerhard Zink, Michael Klein und Michaela Schmid tritt eine musikalische Institution,...  
[Mehr und weitere Meldungen ...]
 
Szene
Lennart Schilgen und Marie Diot; Fotos: Frank Eidel und Fabian Großberg
(17.01.2022)
Lennart Schilgen und Marie Diot; Fotos: Frank Eidel und Fabian Großberg

Die Juroren der Liederbestenliste haben entschieden und den Förderpreis des Vereins Deutschsprachige Musik für 2021 vergeben – und zwar bereits Anfang Dezember letzten Jahres. Geehrt wurden Marie Diot und Lennart Schilgen. „In Zeiten, in denen Liedermacher:innen immer moralischer und unlustiger werden“, heißt es in der Begründung der Jury...  
[Mehr und weitere Meldungen ...]
 
Szene
Banner Save the Reel Petition
(15.01.2022)
Banner Save the Reel Petition

In Deutschland begeisterten die Schwestern Jennifer und Hazel Wrigley mit Fiddle und Gitarre in den Neunzigerjahren das Publikum des Scottish Folk Festival. Zurück in ihrer Heimat Kirkwall auf Orkney eröffneten sie ein Kulturzentrum mit Pub namens The Reel, das zu einem populären Ort zahlloser Konzerte, Sessions und Unterrichtsstunden in Sachen Folkmusik...  
[Mehr und weitere Meldungen ...]


Die Liederbestenliste
  Die Liederbestenliste

  Januar 2022

1.
Edelweißpiraten
Heiter bis Wolkig
2.
D Schrift a de Wand
Christoph Buergin
3.
Revolution
Schwessi
4.
Blütezeit der Idiotie
Strom & Wasser
5.
Dein Paket
Die Seilschaft
5.
Generationengerechtigkeit
Mackefisch
5.
Propaganda der Chansons
Diverse Interpreten
8.
Meine Liebe. Mein Glück.
DUOhandinhand
9.
Meine Heimat ist ein fernes Land
Wenzel
9.
Eigentlich
Michael Krebs
  World Music Charts Europe
  World Music Charts Europe

  Januar 2022

1
GRIFONE
Pulcinella & Maria Mazzotta
2
CHANGYS BAGLAASH
Khöömei Beat
3
GRIOT JAZZ
Baba Sissoko feat. Jean-Philippe Rykiel, Lansiné Kouyaté & Madou Sidiki Diabate
4
TRAD
Hoven Droven
5
GÖC
Cihan Türkoglu
6
PALABRAS URGENTES
Susana Baca
7
VOICES AND BRIDGES
Ehsan Matoori & Alireza Ghorbani & guests
8
PISSOURIN
Monsieur Doumani
9
ESSIEBONS SPECIAL 1973–84/GHANA MUSIC POWER HOUSE
various
10
VIIMANE SUUSATAJA
Puuluup

 
Transglobal World Music Chart
  Transglobal World Music Chart

  Januar 2022

1.
Khöömei Beat
Changys Baglaash
2.
Susana Baca
Palabras Urgentes
3.
Omar Sosa & Seckou Keita
Suba
4.
Justin Adams & Mauro Durante
Still Moving
5.
Monsieur Doumani
Pissourin
6.
Xanthoula Dakovanou
Lamenta
7.
Orquestra Afrosinfônica
Orin, a Língua dos Anjos
8.
Petrona Martínez
Ancestras
9.
Cumbia 20 de Enero & Leyendas Cañamilleras del Caribe
La Caña de Millo: Voz Histórica y Silenciada de la Cumbia
10.
Omar Péne
Climat

  Official Folk Albums Chart
  Official Folk Albums Chart

  Dezember 2021

1.
Henki
Richard Dawson & Circle
2.
Spell Songs II – Let The Light In
Spell Songs
3.
Flying Into Mystery
Christy Moore
4.
We Get By
Jamie Webster
5.
Make Your Mark
Seth Lakeman
6.
The Lockdown Session
The Levellers
7.
Lost in the Cedar Wood
Johnny Flynn / Robert Macfarlane
8.
Still As Your Sleeping
Karine Polwart and Dave Milligan
9.
The Hope
Ferocious Dog
10.
Good Woman
The Staves